Fußball | Regionalliga Regionalliga-Terminplan gerät ins Wanken – NOFV appelliert an die Impfbereitschaft

Aktuell bleibt Regionalliga-Spielleiter Wilfried Riemer entspannt mit Blick auf die Corona-bedingten Spielabsagen. Aber die Zahl der Ausfälle steigt. Das Hauptproblem sind noch zu viele ungeimpfte Fußballer. Der NOFV appelliert an die Impfbereitschaft.

Impfbus vor dem Gellertstadion in Chemnitz
Ein Impfbus des DRK vor einem Heimspiel des Chemnitzer FC. Bildrechte: imago images/HärtelPRESS

"Bei der aktuellen Zahl an Absagen haben wir genug Puffer, können das an den Mittwochen abfedern. Kein Problem", sagt Wilfried Riemer im Gespräch mit "Sport im Osten". Bisher seien ja auch nur zwei Vereine besonders betroffen. TeBe ist mit sechs Spielen im Rückstand, Lok Leipzig mit drei Partien.

Daniel Berlinski, Trainer CFC 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

NOFV wirbt bei Vereinen für Impfung

Wilfried Riemer
NOFV-Spielleiter Wilfried Riemer. Bildrechte: Nordostdeutscher Fußballverband e.V.

Doch allein ein Blick auf die laufende Woche zeigt, das Thema könnte zum Dauerbrenner werden. Schon vier Spiele fallen aus. Und es zeigt sich auch, dass oft ungeimpfte Spieler für diese Absagen verantwortlich sind. Zuletzt mussten zehn Auerbacher Spieler in Quarantäne, weil sie keine Impfung hatten.

Bedeutet für den VfB: Der Nachholer am Mittwoch und die Partie am Samstag fallen ins Wasser. Beim Chemnitzer FC, der nach diesem Wochenende den Duellen mit Lok Leipzig und Luckenwalde hinterherhängen wird, befinden sich aktuell noch 13 Akteure in häuslicher Isolation.

Ärgerlich, auch für den Nordostdeutschen Fußball-Verband. "Wir können die Vereine nicht zwingen, die Spieler impfen zu lassen. Wir werden aber eine Handlungsempfehlung an die Vereine schicken mit der dringenden Empfehlung zu impfen", so Riemer. Man wolle appellieren, denn: "Jeder sieht ja, welchen Schaden er anrichtet."

Sechs Spiele Rückstand bei TeBe

Trikot vom Torhüter von TeBe in der Rückansicht
Bildrechte: imago images/opokupix

Bis dato besonders betroffen ist TeBe. Der Berliner Verein konnte erst vier Spiele austragen, am Wochenende läuft der zehnte Spieltag. Bei TeBe hatte man schon nach dem ersten Fall Anfang August reagiert. "Wir hatten eine Videokonferenz mit den ungeimpften Spielern. Der Mannschaftsarzt hat mit ihnen gesprochen und versucht, eventuelle Ängste zu nehmen", sagte Pressesprecher Tobias Schulze. Man sei zwar noch nicht bei 100 Prozent, aber mittlerweile gebe es nur noch sechs ungeimpfte Spieler, von denen einige schon Impftermine hätten.

Dass der NOFV in Sachen Impfen noch einmal aktiv wird, findet Schulze gut. TeBe hat weitere Maßnahmen ergriffen. So dürfen die Spieler im Trainingsbetrieb die Umkleidekabinen nicht nutzen, um ein Ansteckungsrisiko zu minimieren. Dennoch werden die Berliner in dieser Woche erneut nicht spielen können – diesmal aber, weil bei Tasmania Berlin ein Spieler positiv getestet worden war.

---
rei

Videos aus der Regionalliga

Ein Spieler, im Hintergrund die Tribüne
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Stefan Karau im Interview
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (74)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. September 2021 | 14:00 Uhr

67 Kommentare

MDR-Team vor 2 Wochen

Liebe Community, wir möchten Sie an dieser Stelle darum bitten zum Thema des Beitrags zurückzukehren und gemäß unserer Netiquette bei diesem zu bleiben. Viele Grüße die MDR.de-Redaktion

Matze91 vor 2 Wochen

@Kritische ich empfehle dir nochmal nachzudenken...denn Krebs hat absolut nix mit ungesunde Lebensweise bzw. Ernährung zu tun...oder willst du mir erzählen das ein gesunder Mensch Krebs bekommt weil er sich falsch ernährt??
..es gibt so viele Menschen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene) die Krebs bekommen und daran sogar kaputt gehen...dann müssten sich alle ungesund ernährt haben bzw. ungesund gelebt haben was völliger Blödsinn ist...
Wo ich dir Recht gebe ist das bei Herzkreislauferkrankungen und da kann man auch vorbeugen dagegen aber Krebs hat absolut nix mit falscher Ernährung zu tun...

Gernot vor 2 Wochen

Juristisches Nicht Wissen..... ein schlauer Spruch fern ab jeglicher Realität. Deutschland 2011, nur ich - meine eigene Person zählt und sonst nichts. Der Rest der Gesellschaft, uninteressant. Vielleicht mal anders herum denken: Nicht, welche Rechte stehen auf meiner Seite, sondern welche Pflichten/ Verpflichtungen habe ich gegenüber dem Rest der Welt? Es sei denn, mein Traum ist es Leuchtturmwärter auf einer verlassenen Insel zu werden.