Fußball | Regionalliga Verletzungsmisere bei Lok Leipzig

Das Lazarett beim 1. FC Lok Leipzig füllt sich immer mehr. Mittlerweile sind zehn Spieler beim Regionalligisten verletzt oder angeschlagen, sodass sogar das geplante Testspiel am Mittwoch beim VFC Plauen abgesagt werden musste.

FCL-Trainer Heiko Scholz schickte sofort eine Botschaft zu dem Oberligisten: "Danke an Plauen, dass sie gleich zugestimmt haben. Das Spiel wird auf alle Fälle nachgeholt."

Teplice-Test kam zu früh

Nachdem die FCL-Kicker im Trainingslager in Südtirol auf Kondition getrimmt wurden, mussten sie am Sonnabend gleich gegen den tschechischen Erstligisten FK Teplice ran und verloren mit 0:6. Obwohl das Ergebnis des Testspiels nebensächlich war, fühlte sich Lok-Coach Scholz äußerst unwohl nach der Aktion: "Das ist natürlich richtig Scheiße. Eigentlich hätten wir gegen Teplice nicht spielen dürfen, aber es war ja so eine Crowdfunding-Sache. Dort hat sich auch noch Kemal Atici verletzt. Er musste sogar am Fuß genäht werden. Zudem verletzte sich auch noch Peter Misch."

Kemal Atici
Kemal Atici beim Trainingsauftakt (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Scholz hofft natürlich, dass sich das Krankenlager langsam leert, zumal am kommenden Sonnabend der nächste Testspielgegner auf die Probstheidaer wartet. Zu Gast im Bruno-Plache-Stadion ist der Regionalliga-West-Vertreter Viktoria Köln (Anstoß 13:30 Uhr).

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sachsenspiegel | 02. Juli 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Juli 2018, 14:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.