Nach Spielabbruch - VfB Auerbach lädt Hertha-Junioren zu Besuch ein

Nach dem Eklat um Rassismusvorwürfe in einem B-Junioren-Spiel haben die Verantwortlichen des VfB Auerbach die Hand ausgestreckt. Die Junioren von Hertha BSC wurden zu einem Besuch ins Vogtland eingeladen.

Vorsitzende von Auerbach
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachdem über das abgebrochene B-Junioren-Spiel zwischen dem VfB Auerbach und Hertha BSC medial viel übereinander gesprochen wurde, soll jetzt endlich miteinander geredet werden. Die Vogtländer luden die U 16 von Hertha BSC zu einem gemeinsamen Austausch nach Auerbach ein.

Gespräch soll helfen, Lebenswege besser verstehen

In einer Pressemitteilung heißt es: "Uns liegt es daran, dass Jugendliche aus Berlin und dem Vogtland die Chance erhalten, sich auszutauschen. Sie sollen die Gelegenheit bekommen, eigene Lebenswege zu beschreiben und sich in Folge einer Begegnung, nicht nur auf dem Fußballplatz, auch besser zu verstehen und natürlich auch zu respektieren.“ Das gemeinsame Treffen soll im Waldpark Grünheide in Auerbach stattfinden. Hertha BSC bestätigte auf MDR-Anfrage den Eingang des Auerbacher Schreibens. "Wir bitten jedoch um Verständnis, dass wir zunächst einmal dem Verein VfB Auerbach schriftlich darauf antworten möchten, bevor wir das öffentlich kommentieren", hieß es in der Mitteilung.

Hertha wirft VfB Rassismus vor - Auerbach kontert

Am vergangenen Samstag hatte die U16 von Hertha zwölf Minuten vor Spielende den Platz verlassen, um kurze Zeit später via Twitter über rassistische Beleidigungen von Auerbacher Spielern zu berichten. Der VfB wies die Vorwürfe strikt zurück, sprach seinerseits von wüsten Beschimpfungen durch Berliner Spieler.

rei/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 17. Dezember 2019 | 17:45 Uhr

13 Kommentare

Magdeburg vor 39 Wochen

Sich als Opfer darstellen aber eigentlich der Täter sein. Ist ja wie in der Weltpolitik. Und ein Trainer der seine Jungs nicht im Griff hat oder halt ein schlechtes Vorbild ist und Anstachelt.

Kimme1966 vor 39 Wochen

Man hätte ja von Hertha-Seite einfach mal dem MDR sagen können, dass die Einladung von Auerbacher Seite eine schöne Geste ist. Stattdessen machen die auf diplomatisch und wollen erstmal intern antworten. Ganz ehrlich, Hertha BSC verspielt gerade viele Sympathien im Osten.

zrainer vor 39 Wochen

Wäre schlimm, wenn es soweit kommt. Rassismus ist genau so dämlich gegen Migranten wie gegen Einheimische. Und das bewusste Diffamieren auf dieser Schiene ist das allerletzte. Da finde ich das Statement des anwesenden Augenzeugen, Kommunalpolitiker der Linkspartei, vollkommen richtig.

Videos zum Thema