Fußball | Regionalliga Chemie Leipzig zum "Hammer"-Auftakt nach Babelsberg

1. Spieltag

Es geht wieder los: Zum Saisonstart steht für die BSG Chemie Leipzig am Sonntag gleich eine Auwärtsreise zum SV Babelsberg 03 an. Letzte Saison konnten die Leutzscher beide Spiele gegen die Filmstädter gewinnen, jetzt werden die Karten neu gemischt.

Daniel Frahn 32, Babelsberg und Ben Keßler / Kessler 16, Chemie
Szene aus der vergangenen Saison mit SVB-Spieler Daniel Frahn und Chemie-Verteidiger Ben Keßler. Die Leutzscher gewannen das Heimspiel im Alfred-Kunze-Sportpark 3:1. (Archiv) Bildrechte: imago images/Picture Point

Die Vorfreude wächst, die Spannung steigt, am Sonntag (7. August) startet die BSG Chemie Leipzig in die neue Punktspiel-Saison. Auftaktgegner ist der SV Babelsberg 03. Der Anpfiff im Karl-Liebknecht-Stadion erfolgt 13 Uhr, "Sport im Osten" begleitet die Begegnung im Live-Ticker auf mdr.de/sport sowie in der "SpiO"-App.

Die Zeit der Testspiele ist vorbei, für die BSG Chemie Leipzig beginnt am Sonntag der Ernst des Lebens mit dem ersten Punktspiel der neuen Saison beim SV Babelsberg 03. Der personelle Umbruch bei den Leutzschern hielt sich im Rahmen. Sechs Spieler haben den Verein verlassen oder sind in anderer Funktion tätig. Wie der langjährige BSG-Kapitän Stefan Karau, der jetzt an der Seite von Chefcoach Miroslav Jagatic als Co-Trainer fungiert.

Neu im Kader sind die Mittelfeldspieler Janik Mäder (wechselte von Energie Cottbus) und der offensiv starke Mittelfeldspieler Manassé Eshele (kam von Union Fürtsenwalde). Zudem wurden Abwehrmann Philipp Harant (1. FC Magdeburg), Till Valentin Jagodzik (Tor/eigene U19) und Trainer-Sohn Maximilian Jagatic (Angriff/eigene U19) verpflichtet.

Chemie-Trainer Jagatic: "Es ist der Hammer für uns"

Letzte Saison waren die Babelsberger ein recht dankbarer Gegner für die Chemiker, beide Partien konnten die Jagatic-Schützlinge gewinnen (2:0, 3:1). Doch nun werden die Karten neu gemischt. Chemie-Coach Jagatic hatte die Potsdamer beim 3:2-Testspielsieg gegen den FC St. Pauli II beobachtet und eine "mutige Mannschaft" gesehen.

"Sie haben mit Markus Zschiesche einen neuen Trainer, ein neues Spielsystem. Das Gesicht der Mannschaft hat sich zur Vorsaison stark verändert, viele neue Spieler sind hinzugekommen. Ein sehr interessantes Team", sagte der 46-Jährige und fuhr fort: "Es ist der Hammer für uns, dass wir gleich zum Anfang gegen Babelsberg spielen. Von der Fan-Sicht her ist es aber eine schöne Sache. Wir freuen uns, wenn zwei verrückte Fan-Lager aufeinandertreffen und den Fußball feiern."

SVB-Trainer Zschiesche erwartet mit den Leutzschern einen "unangenehmen Gegner"

Auf der Gegenseite steht Markus Zschiesche vor seiner ersten Bewährungsprobe bei den Babelsbergern. Bevor er bei den Filmstädtern unterschrieb, trainierte er zwei Jahre lang Tennis Borussia Berlin. Wie Zschiesche in der "Märkischen Allgemeinen" (Freitag) bekannte, erwartet er mit den Chemikern einen "unangenehmen Gegner, der die Räume engmacht, ein gutes Umschaltspiel hat und in der Regel wenige Torchancen braucht, um zum Erfolg zu kommen".

Markus Zschiesche
Markus Zschiesche, hier noch in Diensten von Tennis Borussia. (Archiv) Bildrechte: imago images/osnapix

Im Angriff hat Top-Torjäger Daniel Frahn (letzte Saison 18 Tore) neue Sturm-Kollegen bekommen. Matthias Steinborn kam vom BFC Dynamo, Tom Nattermann stieß vom 1. FC Lok Leipzig zu den Filmstädtern. Für das Spiel gegen Chemie Leipzig hat sich Frahn laut "Märkischer Zeitung" viel vorgenommen: "Natürlich spielen wir auf Sieg und wollen die drei Punkte im 'Karli' behalten."

jmd

Videos aus der Regionalliga

Fußballfans im Stadion
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (83)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. August 2022 | 15:45 Uhr

0 Kommentare

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga