Fußball | Regionalliga Mehr als ein Punktspiel - ZFC-Coach David Bergner zurück beim Chemnitzer FC

17. Spieltag

Im September 2019 war die Zeit von David Bergner beim Chemnitzer FC abgelaufen. Ein Grund für den freiwilligen Rückzug waren damals Anfeindungen gegen den Coach. Jetzt kehrt er nach 26 Monaten als Trainer des ZFC Meuselwitz zurück ins Stadion an der Gellertstraße.

David Bergner CFC
Bildrechte: imago images / Picture Point

Es ist ganz sicher kein normales Spiel für David Bergner. Der neue Trainer des ZFC Meuselwitz gastiert am Samstag (14:05 Uhr live im MDR und in der SpiO-App) beim Chemnitzer FC. Dort, wo er im September 2019 auf eigenen Wunsch das Amt des Cheftrainers abgegeben hatte. Nach 65 Spielen als Coach der Himmelblauen. Damals hatte der CFC nach der sofortigen Rückkehr in die 3. Liga nach sieben Spieltagen immer noch ohne Sieg dagestanden. Doch der Grund für den Abgang war auch eine Konsequenz auf Anfeindungen gegen seine Person. Zeitgleich hatte auch Geschäftsführer Thomas Sobotzik aus dem gleichen Grund den Verein verlassen.

Bergner: Freue mich auf Chemnitz

Jetzt, nach mehr als zwei Jahren wird Bergner zum ersten Mal wieder das Stadion in der Gellertstraße betreten. Und freut sich: "Es ist sicher ein besonderes Spiel, aber nicht nur für mich, sondern wir alle freuen uns darauf in solch einem schönen Stadion Fußball spielen zu dürfen. Ich freue mich zusätzlich noch auf die Jungs, die ich aus meiner damaligen Zeit kenne." 

Hoffnungsschimmer in Zipsendorf

Die Gäste aus Meuselwitz kommen immerhin mit der Empfehlung eines 3:0-Erfolges bei Germania Halberstadt nach Chemnitz. Und das, nachdem zuvor gleich ein Quartett suspendiert wurde. Die Maßnahme, die laut Bergner bei allen vier Spielern nicht rückgängig gemacht wird, zeigte Wirkung. In Halberstadt waren die Spieler griffig, giftig, gingen keinem Zweikampf aus dem Weg und spielten nach der Führung in der zweiten Halbzeit richtig guten Fußball. Es war aber nur der erste Schritt aus der Krise. Bergner weiß: "Wir dürfen uns nicht ausruhen, müssen gierig bleiben, auch wenn wir uns sicher auch mal ein blaues Auge holen werden. Im Training ist eine Tendenz zu erkennen, die Mannschaft muss es aber auf den Platz bringen. Wir müssen uns wehren, brauchen aber auch Matchglück, gute Situationen und noch mehr Vertrauen in die eigene Stärke."

David Bergner ZFC
Große Herausforderung für Bergner - Meuselwitz aus dem Tal der Tränen holen. Bildrechte: imago images/opokupix

Bilanz spricht für den CFC

Die Bilanz der bisher zehn Pflichtspiel-Duelle zwischen CFC und ZFC spricht eine deutliche Sprache. Nur einmal konnten die Meuselwitzer den Platz als Sieger verlassen, sieben Spiele gingen an den CFC. Das letzte Duell am 4. Mai 2019 – dem Aufstiegsjahr der Himmelblauen – endete in Chemnitz 1:1. Der Punkt reichte dem CFC, der Aufstieg war damit endgültig in Sack und Tüten. Trainer war damals David Bergner, der zum aktuellen Stand der Chemnitzer sagt: "Die Chemnitzer hätten sicher vor Saisonbeginn nicht gedacht, dass sie jetzt schon 14 Punkte hinter Platz eins stehen. Ich wünsche dem CFC, dass er bald wieder in anderen Regionen rangiert, aber erst nach dem Spiel am Samstag."

Chemnitz wieder mit Zickert

Der Chemnitzer Trainer Daniel Berlinski hat für das Spiel am Samstag einige personelle Optionen. So wird Robert Zickert wohl in die Startelf zurückkehren, nachdem er diese Woche komplett mittrainieren konnte. Tobias Müller wird dagegen wohl noch das Spiel gegen den ZFC auslassen. "Das käme wahrscheinlich zu früh. Zudem musste Andis Shala das Training abbrechen, da müssen wir schauen", so Berlinski, der betonte, dass die Mannschaft im Training einen sehr guten Eindruck hinterließ. Die Meuselwitzer schätzt er stärker ein, als es der Tabellenplatz erahnen lässt: "Das sind viele erfahrene Spieler. Wir erwarten eine Mannschaft, die besser ist als vor einigen Wochen. Durch den Trainerwechsel gab es frischen Wind. Sie werden ähnlich wie Halberstadt uns das Spiel überlassen." Die Himmelblauen werden am Samstag in Trauerflor auflaufen. Zu Ehren des verstorbenen Meisterspielers Friedrich Hüttner. Vor Spielbeginn wird es zudem eine Gedenkminute geben.

Trainer Daniel Berlinski (Chemnitzer FC) und Robert Zickert (21, Chemnitz) diskutieren
Trainer Daniel Berlinski und Robert Zickert (v.l.) Bildrechte: IMAGO / Picture Point

rei

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (194)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. November 2021 | 14:00 Uhr

5 Kommentare

Matze91 vor 11 Wochen

Und das Chemieschweinchen kann man ehh nicht ernst nehmen...hat mich eigentlich schon gewundert warum es so ruhig um ihn wurde...

oldie68 vor 11 Wochen

Nichts los in den Niederungen der 3 .Liga ? Da man dich hier und beim
FC LAMA AUE findet !

oldie68 vor 11 Wochen

Dies wird eher ,bei euch passieren, den die VSG entführt 3 Punkte und nimmt sie mit nach Berlin .