Pierre Merkel
Auch auf ihn wird es wieder ankommen: Chemie-Torjäger Pierre Merkel. Bildrechte: IMAGO

Fußball | Regionalliga Chemie Leipzig braucht weiteren Sieg - vor fast leeren Rängen

30. Spieltag

Die BSG Chemie Leipzig muss sich diese Woche auf klimatische Veränderungen einstellen. Es dürfte etwas kühler werden - zumindest, was die Stimmung im Stadion betrifft. Die Leipziger reisen am Donnerstag zur VSG Altglienicke.

Pierre Merkel
Auch auf ihn wird es wieder ankommen: Chemie-Torjäger Pierre Merkel. Bildrechte: IMAGO

Tabellarisch trennt beide Mannschaften nicht besonders viel. Es ist ein direktes Duell um den Klassenerhalt: Altglienicke hat auf Tabellenplatz 14 zwei Punkte mehr als Chemie auf dem drittletzten Rang, mutmaßlich dem ersten Abstiegsrang. Mit einem Sieg würden die Leipziger die imaginäre Abstiegszone auf jeden Fall verlassen.

Die Atmosphäre wird für die Sachsen jedoch eine ganz eine andere sein als im heimischen Alfred-Kunze-Sportpark. Weil Altglienicke kein eigenes regionalligataugliches Stadion besitzt, spielen die Fußballer aus dem Berliner Ortsteil Treptow-Köpenick im altehrwürdigen Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. 19.000 Zuschauer fasst das Stadion, in dem neben der VSG noch einige andere Vereine spielen. Der BFC Dynamo läuft hier ebenso auf wie die Footballmannschaft der Berliner Adler, außerdem spielt der Amateurklub Empor Berlin auf einem Nebenplatz.

Wichtiges Spiel für Chemie

Doch eigentlich ist der Sportpark viel zu groß für die VSG. Im Schnitt kommen 361 Zuschauer zu den Heimspielen, die zweitwenigsten in der Regionalliga. Selbst gegen den Tabellenführer Energie Cottbus, der die größte Fanszene in der Regionalliga besitzt, blieben die meisten Plätze leer. Und gegen die meisten anderen Teams spielt Altglienicke fast vor einer Geisterkulisse.

Kein Vergleich zur BSG Chemie, zu der durchschnittlich knapp 3.000 Leute pilgern. Es wird also auf die Chemie-Fans ankommen, für die Stimmung im Stadion zu sorgen. Immerhin: Auch auswärts sorgen die Leipzig-Anhänger oft für Furore.

Konfettiregen im Fußallstadion
Auch auswärts, wie hier bei Viktoria Berlin, können die Chemie-Fans für Furore sorgen. Bildrechte: IMAGO

Es wird ein ganz wichtiges Spiel für die Leipziger. Nach dem 1:0-Sieg gegen die B-Elf des BFC Dynamo besteht weiterhin die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Nur: Die Konkurrenz hat am Wochenende ebenfalls gepunktet. Ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten ist deshalb notwendig. "Wir sind froh, dass wir noch bei der Musik dabei sind", sagte BSG-Trainer Dietmar Demuth nach dem Sieg gegen den BFC Dynamo und fügte an: "Wir haben nur noch Endspiele, jetzt kommt das nächste."

Wir sind froh, dass wir noch bei der Musik dabei sind.

Dietmar Demuth MDR

Auch Chemie-Konkurrenten müssen auswärts ran

Chemie wird damit den 30. Spieltag abschließen. Bereits am Dienstag konnte der VfB Auerbach in Babelsberg überzeugen und siegte mit 2:0 (1:0). Am Mittwoch spielen Budissa Bautzen bei Union Fürstenwalde und Oberlausitz Neugersdorf bei Viktoria Berlin. Auch für diese Mannschaften geht es noch um alles: Bautzen liegt derzeit zwei Punkte vor Chemie, Neugersdorf drei und Auerbach vier. Weiterhin trifft Nordhausen auf Neustrelitz und Lok Leipzig auf Meuselwitz.

Energie kann Meisterschaft sichern

Und: An der Tabellenspitze kann bereits am Mittwoch die Entscheidung fallen. Energie Cottbus braucht noch einen Sieg, um die Meisterschaft zu sichern. Das sollte auch möglich sein, denn die Lausitzer spielen beim Tabellenletzten und bereits abgestiegenen FSV Luckenwalde.

mze

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 18. April 2018 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. April 2018, 10:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

11 Kommentare

18.04.2018 18:17 Ein Chemieschwein 11

Was für ein Neid.Wir kämpfen bis zum Ende.Wenn es dann nicht reicht spielen wir halt wieder Oberliga.Einmal Chemie immer Chemie! Zum Brauseverein gehen wir deswegen noch lange nicht. Chemische Grüße!

18.04.2018 09:21 Chili Palmer 10

aus #9 "... für deine abneigung gegen Chemie kann auch der mdr nichts .. " Natürlich nicht, das ist im Normalfall angeboren.

@Ostalgie: Kommende Saison spielt Unaussprechlich wieder Oberliga und eventuell wird uns diese Tatsache durch einen Livestream präsentiert...

17.04.2018 20:13 Chemieschwein 9

@ostalgie Du tust doch gerade so , als ob dir ein onlinestream wehtut .. es zwingt dich dich keiner, da zuzusehen , wir haben uns diese idio.... anstoßzeiten nicht rausgesucht und wenigsten werden es nach berlin schaffen , also werden tausende fans für diesen straem dankbar sein ,du kannst auch unsere freunde von eintracht frankfurt im ard anschauen ... oder sonst was machen .. oder iss einen keks ... für deine abneigung gegen Chemie kann auch der mdr nichts .. auf gehts chemie , kämpfen und siegen ...

17.04.2018 17:53 Delantero 8

@Ostalgie

Logisch - siehe (und verstehe) Beitrag Nr. 5..

17.04.2018 17:32 Ostalgie 7

Zum Beweis gibt's jetzt noch den Livestream des Ostklassikers Altglienicke gegen Ch****.

17.04.2018 12:39 Chili Palmer 6

Och, als die Übertragungsrechte innehabende Medienanstalt sowie eine, die darüberhinaus auch im sportlichen Sendegebiet ganz gut vernetzt ist und naturgemäß als hieseiger Heimatsender Wahrgenommene, würde ich mir die Meldung, dass Schämdich zurück in die Oberliga geht, auch nicht nehmen lassen wollen. Insofern bildet euch auf die derzeitige erhöhte Berichterstattung ein, was ihr wollt... Letzten Sonntag hätten viele - an der Stelle sind wir dann bei den von @Delantero erwähnten Interessen - schon ein schnuckeliges Astra aufmachen können, gelle?

17.04.2018 10:55 Delantero 5

@Ostalgie

Wenn du dir die Zuschauerzahlen des letzten Spieltages mal etwas genauer angesehen hast, wirst du unschwer erkennen wie die Interessen in dieser Liga verteilt sind ;-) . Insofern spiegelt der Umfang der Berichterstattung schon ein Stück weit die Realitäten wieder.

17.04.2018 09:20 Chemieschwein 4

@Ostalgie weil nur noch der Abstiegskampf in Liga 4 interessant ist und Chemie mal abgesehen von CB und LKO das zehnfache an Zuschauern hat , wie der gesamte Rest der Liga ... was sagte Riedlewitz vom BFC ? endlich mal ne richtige "Fußballathmosphäre "..
@realo von uns geht garantiert keiner zu den Ösis , da kannste dir sicher sein .. eher umgekehrt , so wie sich mancher hier darstellt , der aus seiner sterilen Betonschüssel , mal wieder n erlebniss haben will und keinen Tölke als bezahlten Vorsänger haben will .

16.04.2018 00:37 Ostalgie 3

Besteht die Regionalliga nur noch aus Ch**** oder warum werden alle anderen Mannschaften in der Spieltagsankündigung nur in weniger als einem halben Nebensatz erwähnt?

16.04.2018 21:22 Fco 2

Man sollte in den Bericht aber auch mal erwähnen das chemie 2 Spiele mehr hat wie die VSG, AUERBACH UND NEUGERSDORF... sollten die Mannschaften die nachholer gewinnen dann ist das Licht aus bei der chemie...

Ergebnisse und Tabelle