Tor für Chemnitz, Treffer zum 1:1 Ausgleich durch Torschütze Daniel Frahn (3.v.li., 11, Chemnitz)
Bildrechte: Picture Point

Fußball | Regionalliga Finaler Akt in diesem Jahr

19. Spieltag

Zum letzten Mal kämpfen Chemnitz, Halberstadt, Meuselwitz und Lok Leipzig 2018 um Punkte in der Regionalliga. Klassenprimus CFC empfängt am Sonnabend Babelsberg. Für den ZFC geht es zu Schlusslicht Optik Rathenow.

Tor für Chemnitz, Treffer zum 1:1 Ausgleich durch Torschütze Daniel Frahn (3.v.li., 11, Chemnitz)
Bildrechte: Picture Point

Sonnabend: Sieg Nummer 17 für den Chemnitzer FC?

Torjubel nach dem Treffer zum 1:0 durch Torschütze Dejan Bozic (33, Chemnitz)
Jubelt Klassenprimus CFC erneut? (Archiv) Bildrechte: Picture Point

Babelsberg besucht die Himmelblauen am Sonnabend (13:30 Uhr). Der Drittliga-Absteiger Chemnitz bestimmte deutlich die erste Hälfte der aktuellen Spielzeit und würde nach aktuellem Stand die direkte Rückkehr nach oben schaffen. Allerdings gesellten sich zu den 16 Siegen zuletzt auch zwei Niederlagen. Tabellarisch bei zehn Punkten Vorsprung auf Verfolger BAK noch kein Problem. Wachsam sollten die Schützlinge von David Bergner dennoch sein.

Aktuell muss sich Germania Halberstadt mit Manipulationsvorwürfen beschäftigen. So soll Sportdirektor Andreas Petersen vor der 1:3-Niederlage in Babelsberg Ex-Spieler angerufen und ihnen Geld geboten haben, damit sich die Sachsen-Anhalter siegen lassen. Auf dem Rasen bekommt es Halberstadt am Sonnabend mit dem BFC Dynamo zu tun.

Für den Vorletzten aus Meuselwitz geht es zum Schlusslicht nach Rathenow. Aktuell steht der ZFC acht Zähler vor den Brandenburgern.

Sonntag: Lok Leipzig im Einsatz, Auerbach vs. Erfurt fällt aus

Björn Joppe
Für Lok-Coach Björn Joppe läuft es derzeit gut. (Archiv) Bildrechte: imago/Picture Point

Im Bruno-Plache-Stadion empfängt der 1. FC Lokomotive Leipzig, der sechs Spiele in Folge unbesiegt ist, am Sonntag (13:30 Uhr) Viktoria Berlin. Bei den Hauptstädtern ist jubeln ebenfalls aktuell kein Fremdwort. In der Liga gab es zuletzt vier Dreier und kein einziges Gegentor. Bei den Blau-Gelben ist die Partie die Generalprobe für das Landespokal-Viertelfinale bei Oberligist Chemie Leipzig am 15. Dezember (live im MDR).

Derweil fällt der letzte Heimauftritt des VfB Auerbach in diesem Jahr förmlich ins Wasser. Wegen irregulärer Platzbedingungen musste die Partie gegen den FC Rot-Weiß Erfurt abgesagt werden.

___
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 08. Dezember 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2018, 21:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

08.12.2018 22:20 wicky 67 4

@3: 1966BB:

Also ich glaube auch, daß Du mit Deiner Spekulation völlig richtig liegst! Und da es leider höchstwahrscheinlich auch so ist, dann nennt man so etwas bekanntermaßen auch Wettbewerbsverzerrung.....

Als altbekannte RWE-Fan-User wünsche ich Dir und Deiner Familie eine traumhaft romantische Weihnachtszeit!!! ;-)

FOR EVER RWE! Unsere Liebe für unseren Verein!!! Auf immer und Ewig!!! Aber der SGD wünsche ich auch alles Gute!!! RB Leipzig hat heute verloren!!! ;-)

08.12.2018 10:40 1966BB 3

Auerbach hat ja schon Mitte der Woche mit ihrem Vorstoß, Richtung der Spielpläne auf die Absage hinaus gearbeitet. Und wie Phönix aus der Asche regnet es auf einmal und hoppla fällt das Spiel aus. Ein Schelm der Böses dabei denkt. Auerbach , zu viel Ausfälle, oder spekulieren Sie drauf , das der Erfurter Aderlass so groß ist und Sie dann gegen die halbe U19 leichter zum Erfolg kommen. Wie gesagt, REINE SPEKULATION. Nur der RWE

08.12.2018 01:39 wicky 67 2

Eine Spielabsage, wenn eine der beiden Mannschaften einen Superlauf hat, weil so gut wie alle Spielmechanismen wie ein Zähnrädchen in das Andere greift, ist in einem solchen Fall nicht von Vorteil, wenn es in diesem Fall dummerweise sie betrifft! Und dummerweise betrifft es leider in diesem Fall gerade unseren heiß geliebten FC Rot-Weiss Erfurt! Klar hätten wir sehr gerne mit 39Punkten an der 40-Punkte-Marke vor der Winterpause geschnuppert!! Aber ich bin fest davon überzeugt, daß unsere Jungs auch nach der fetten Weihnachtsgans wieder putzmunter in die Rückrunde durchstarten werden!!! ;-)
Nur die Sache mit dem Finanziellen sollte hoffentlich für alle RWE-Liebhaber noch vor Weihnachten, so hoffnungsvoll wie möglich für uns alle Rot-Weissen geregelt werden!!! Ansonsten wünsche ich allen treuen RWE-lern, von ganzem Herzen eine romantische & weisse Weihnachtszeit mit all ihren Liebsten aus Familie und Freundeskreis!!! ;-)
Mit sportlich fairen Grüßen an alle menschlichen User! ;-)

07.12.2018 07:36 1966BB 1

Quo vadis, RWE. Wollen wir hoffen, das es im Januar weitergeht. Auerbach wird RWE bei dem zu erwartenden Wetter kämpferisch alles abverlangen. Nur der RWE