Fußball | Regionalliga Mammutprogramm: 1. FC Lok Leipzig startet gegen Altglienicke

Nachholer 27. Spieltag

Eine Woche konnten die Kicker von Regionalligist 1. FC Lok Leipzig Luft holen, jetzt folgen neun Spiele bis Ende April. Den Anfang macht am Mittwoch die schwere Heimaufgabe gegen die VSG Altglienicke. Bei "Sport im Osten" können Sie die Partie ab 19:00 Uhr im Livestream verfolgen.

Aktuell_1745_Lok-Leipzig 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Mittwoch (30.03.2022) startet der 1. FC Lok Leipzig mit dem Nachholer gegen die VSG Altglienicke in die Wahnsinnswochen: Bis Ende April stehen für das Team von Trainer Almedin Civa insgesamt neun Regionalliga-Spiele an. Ein Blick auf Spitzenreiter BFC Dynamo, den Rückstand und die immer noch drei Nachholspiele, verbietet sich dabei nach Ansicht des Trainers. Dass die Leipziger auf einem vor der Saison nie erwarteten dritten Platz stehen, sei das Verdienst einer verschworenen Truppe.

"Tabellenspitze für Medien interessant"

Lok habe niemand auf dem Zettel gehabt. "Jungs haben sich das verdient. Du hängst aber immer hinterher. Wenn dann die Medien schreiben, wenn du alles gewinnst, könntest du ja. BFC macht es einfach stark. Wir müssen uns auf uns konzentrieren", so Civa auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die VSG Altglienicke. Man dürfe einfach nicht vergessen, dass es dreieinhalb Wochen kein Spiel gab und 13 Corona-Fälle.

 

Ziane fit - Sievers-Einsatz noch offen

Jan-Ole Sievers
Jan-Ole Sievers Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Immerhin konnte Lok nach dem 1:0-Sieg beim Berliner AK am 23. März zum letzten Mal für lange Zeit eine normale Trainingswoche absolvieren. Mit dabei waren auch Djamal Ziane und Keeper Jan-Ole Sievers. Die Nummer eins stieg am vergangenen Samstag zum ersten Mal nach seiner Corona-Erkrankung wieder ins Mannschafttraining ein. Ob es bis Mittwoch reicht, ist noch offen. Civa vertraut seinem Keeper, "der mir sagen wird, wenn er noch nicht bei 100 Prozent ist". Bei Ziane ist der Coach nicht unfroh, dass der Knipser vom Dienst wegen einer Gelbsperre in Berlin gefehlt hatte. Da sei er ohnehin noch nicht richtig fit gewesen. Gegen Altglienicke wird Ziane gebraucht und wird sicher in der Startelf stehen.

Altglienicke mit starken Ergebnissen

Almedin Civa und Karsten Heine
Zwei Trainerfüchse: Almedin Civa (Lok/li.) und Karsten Heine (VSG/re.) Bildrechte: imago images/Ed Gar

Altglienicke, der Verein ohne eigenes Stadion, aber mit einer Mannschaft, die eigentlich Platz eins angreifen wollte. Aktuell hat das Team von Trainer Karsten Heine mit kleinen Ausbrüchen nach unten einen sehr guten Lauf. Die Heimsiege gegen den Berliner AK (4:1), den Chemnitzer FC (4:1) und Energie Cottbus (3:0) waren beeindruckend. Am Wochenende zog Altglienicke dank eines 4:1 beim BAK ins Finale des Landespokals ein. "Die Mannschaft ist sehr stark, die hatten große Ambitionen in den letzten Jahren. Jetzt haben sie keine Lizenz abgegeben, aber einen starken Kader. Das hat man im Pokal gesehen, wo sie hoch verdient den Berliner AK weggehauen haben. Die werden uns nichts schenken wollen", so Civa.

Starke Defensive wird Grundlage

Wichtig wird sein, dass die Leipziger Abwehr wieder sicher steht. 14 Mal stand in der Saison bereits die Null, auch ein Verdienst von Innenverteidiger Luca Sirch. Der 22-Jährige spielte eine starke Saison, was auch schon einigen höherklassigen Vereinen aufgefallen ist. Da sein Vertrag in Leipzig im Sommer ausläuft, stellt sich für Civa natürlich auch die Frage, ob er Lok erhalten bleibt. Der Trainer würde sich freuen, wenn Sirch noch ein Jahr dranhängt, weiß aber auch: "Wenn er mit mir arbeiten will, muss er hier verlängern. Wenn aber ein Zweitligist anruft, gibt es keinen Regionalliga-Spieler, der sagt, ich bleibe. Wer das sagt, erzählt viel Müll."

rei

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (73)

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 30. März 2022 | 19:00 Uhr

7 Kommentare

Hannchen vor 12 Wochen

Marco, Fakt ist, wenn heute Abend nicht mindestens 4500 Zuschauer anwesend sind macht sich Lok zum Ei. Ich weiß, es ist Pollenzeit ( die Birken blühen derzeit brutal ) und viele kommen deswegen nicht. Aber selbst der Nasse sagt das es langsam keine Ausreden mehr gibt, auch wenn Lokland ihn nicht leiden kann.

Lok vor 12 Wochen

Chemiker Esel, ich wüßte nicht, warum ein Lokfan aktuell Frust schieben sollte. In der Tabelle noch weit über den Erwartungen, dazu sensationelle unglaubliche 17 Punkte vor Euch großspurigen Unterhölzlern, aktuell Derbysieger, und das einzig wirklich negative Ereignis diese Saison, das Ausscheiden aus dem Landespokal, liegt fast ein halbes Jahr zurück. Die Zuschauerzahlen sind den Umständen entsprechend gut und alle sind bestens gelaunt.
Morgen ein entspanntes Spiel gegen Altglienicke, es hat eben auch Vorteile, wenn es nur um die goldene Ananas geht, Tiefenentspannung pur.
Kannst Du als Chemiker natürlich nicht wissen.

Buridans Esel vor 12 Wochen

Marco, es ist doch traurig das die LOK-Fans nicht elektrisiert sind bzgl. des morgigen Spiels. Hier herrscht Friedhofsstimmung. Lokland meint, Du schiebst ganz schönen Frust deswegen.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga