Eckfahne Fahne mit Logo von Wacker Nordhausen
Bildrechte: imago images / Picture Point

Fußball | Regionalliga Nordhausen: Berbig und Peßolat übernehmen Job von Scholz

Eckfahne Fahne mit Logo von Wacker Nordhausen
Bildrechte: imago images / Picture Point

Nach dem überraschenden Abgang von Cheftrainer Heiko Scholz zum abstiegsbedrohten Zweitligisten Dynamo Dresden hat Wacker Nordhausen eine Interimslösung auf der Trainerbank gefunden.   

Demnach wird der Sportliche Leiter, Tino Berbig, und der bisherige Co-Trainer, Matthias Peßolat, die Mannschaft des Regionalligisten bis auf weiteres betreuen. Das teilte der Vereinssprecher Patrick Börsch dem MDR auf Nachfrage am Dienstagabend mit. "Wir mussten eine schnelle Lösung finden, um den weiteren Spielbetrieb zu gewährleisten. Beide werden morgen Vormittag das Training leiten", sagte Börsch.

Berbig und Peßolat waren bereits im Oktober 2018 nach der Entlassung des damaligen Chefcoaches Volkan Uluc als Interimsduo bei den Nordhäusern tätig geworden. "Sie haben damals gute Arbeit geleistet. Der Verein hat großes Vertrauen und ist von beiden überzeugt", erklärte Börsch weiter.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. Dezember 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Dezember 2019, 08:23 Uhr

6 Kommentare

Vereinsbrille vor 2 Tagen

...allerdings, sehr geehrter Herr Alf, schreibt man das Wort "sportliche" bei "der sportliche Leiter" klein, da das "der" in dem Zusammenhang auf den Leiter bezogen ist. Glashauseffekt...

Alf vor 2 Tagen

Deutsche Sprache - schwere Sprache!
"...wird der Sportliche Leiter, Tino Berbig, und der bisherige Co-Trainer, ..."
Also entweder schreibt man
"... WERDEN der sportliche Leiter und ..." (weil zwei Personen schon eine Mehrzahl darstellen)
oder man schreibt
"...wird der Sportliche Leiter, Tino Berbig ZUSAMMEN MIT DEM bisherigeN Co-Trainer, ...".

Altmeister vor 2 Tagen

Die Entscheidung Berbig und Peßolat als Interimslösung auf der Trainerbank einzusetzen, finde ich sehr gut. Da Berbig und Peßolat mit Ihrer Erfahrung weitermachen, wird es wohl mit Wacker in der Regionalliga weitergehen. Sie werden halt kleinere Brötchen backen müssen.

Schöne Grüße aus Stuttgart