Fußball | Regionalliga Warten auf Dezembergehälter bei Rot-Weiß Erfurt: "Wir sind geschockt"

Der FC Rot-Weiß Erfurt steckt gewaltig in der Klemme: Die Mannschaft des Regionalligisten wartet noch auf die fälligen Dezembergehälter. Interimstrainer Robin Krüger bestätigte dem MDR am Donnerstagnachmittag (16. Januar) einen entsprechenden Bericht von bild.de. Insolvenzverwalter Volker Reinhardt sieht die Schuld beim neuen Hauptinvestor. Die Weiterführung des Spielbetriebs steht auf der Kippe.

Aufkleber mit dem Logo des FC Rot-Weiß Erfurt
Bildrechte: dpa

Sportlich ließ sich die Vorbereitung des Regionalliga-14. auf eine Aufholjagd in der Restrückrunde hoffnungsvoll an. Doch nach dem 9:0-Kantersieg am Mittwochabend gegen den niedersächsischen Oberligisten Eintracht Northeim im ersten Freilufttest des Jahres wartete am Donnerstagvormittag eine böse Überraschung auf die Spieler und das Trainerteam von Rot-Weiß Erfurt.

Krüger: "Abwarten und hoffen"

Trainer Robin Krüger, daneben Pierre Becken und Rico Gladrow (Erfurt)
RWE-Interimstrainer Robin Krüger (mi.). Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Insolvenzverwalter Volker Reinhardt musste der Mannschaft um Interimstrainer Robin Krüger gestehen, dass die eigentlich am 15. Januar fälligen Dezembergehälter noch nicht gezahlt wurden.

Nachdem "Bild.de" zuerst darüber berichtet hatte, bestätigte Robin Krüger dem MDR anschließend diese Meldung. "Das kam für uns überraschend und wir sind natürlich geschockt. Damit hätten wir nicht gerechnet. Vorher war alles bezahlt", sagte der 30-Jährige. Wie es dazu kommen konnte oder wie lange es bis zur Begleichung der Dezembergehälter noch dauern werde, davon erfuhren die Betroffenen bislang nichts.

"Wir wurden darüber informiert, dass der Verein in finanziellen Problemen steckt", so Krüger und ergänzte: "Uns bleibt jetzt nichts anderes übrig, als abzuwarten und darauf zu hoffen, dass sich schnellstmöglich alles zum Guten wendet." Michael Krannich, Geschäftsführer der RWE-Fußball-GmbH wollte sich auf MDR-Anfrage nicht zur Thematik äußern, weil dafür noch immer der sich weiterhin im Insolvenzverfahren befindende e. V. zuständig sei. Insolvenzverwalter Reinhardt war telefonisch nicht zu erreichen.

Reinhardt: "Hauptinvestor verhindert Gehälterzahlung"

Volker Reinhardt
RWE-Insolvenzverwalter Volker Reinhardt. Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Wenig später ließ dieser jedoch in einem Schreiben mitteilen: "Die Gehälter können nicht gezahlt werden, weil der Hauptinvestor dies verhindert." Erst im Oktober vergangenen Jahres schien die Zukunft der Erfurter gesichert zu sein, der 2018 aus der 3. Liga in die Regionalliga Nordost abgestiegen war. In dem Grundbesitz- und Verwaltungsunternehmen ASGV aus Leipzig (40 Prozent), der Franz Gerber Reha und Sportagentur (15 Prozent) und der Millhouse Capital GmbH (7 Prozent) hatten sich drei Investoren gefunden. Sie waren über eine Kapitalerhöhung auf eine Million Euro in die Fußball-GmbH eingestiegen.

Mit den Investoren habe der Insolvenzverwalter laut der geschlossenen Verträge vereinbart, dass die eingezahlten Gelder sowohl dazu dienen würden, die Fortführung des Spielbetriebs abzusichern, als auch die ab dem 1. Januar 2019 entstandenen Verbindlichkeiten von Rot-Weiß Erfurt abzutragen, hieß es vonseiten des Insolvenzverwalters. Die vom Hauptinvestor erhobene gegenteilige Behauptung entspreche nicht den Tatsachen, so Reinhardt.

Seiner Aussage zufolge werde derzeit die Möglichkeit geprüft, den Spielbetrieb weiter aufrechterhalten zu können. Mit einem Ergebnis sei im Laufe der nächsten Woche zu rechnen.

----
mhe/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 16. Januar 2020 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Januar 2020, 16:23 Uhr

42 Kommentare

Chemieschwein vor 1 Stunde

Weisst du wo Chemie angefangen hat ? Auf einem Platz von Stahl Nordwest ! Über Jahre über die Dörfer getingelt .. Am tollsten das Spiel bei Kickers 1886 in der 1.Kreisklasse (Liga10) wo Tausende Chemiker den Platz bevölkerten, mit einem Vereinsgesamtetat von 11000 € jährlich !! Diese Gründungsultras haben mit nichts angefangen.. Der FCS wurde auch aus dem Vereinsregister gestrichen und man hat versucht , immer wieder diesen Verein mit den kuriosesten Namen zu erhalten. Letztendlich haben wir einen total runtergewirtschafteten komplett entkernten AKS von der Stadt zur Nutzung bekommen und warum ? Weil tausende Zuschauer zu Chemie kamen und die Kleinen Plätze inklusive der Stahl Nordwest viel zu klein wurden... Und nun stehen wir nach Jahren der Neugründung dort wo wir jetzt sind. Aber unsere Politik der kleinen Schritte geht weiter, weil wenn ich kaum Kohle habe, kann ich keine Profis beschäftigen oder mir ein "schönes" Stadion bauen lassen.

wicky 67 uncut vor 14 Stunden

Sehr geehrter MDR!
Leider funktioniert ihre Kommentarfunktion ihres neuen RWE-Forums "FC Rot-Weiss Erfurt kurz vor dem Regionalliga-Aus" nicht!!! Bitte korrigieren Sie diesen technischen Fehler, damit wir ihren Artikel auch kommentieren können!!! Danke!
Mit freundlichen Grüßen, ihr User!

Nordhausen55 vor 14 Stunden

@wicky 67, woher wissen Sie das "Nappel" aus Nordhausen kommt? Auf solch ein Fan können wir sehr gut verzichten. Vielleicht ist er aber auch ein Erfurter! Also werte Frau wicky 67, Ihre Darstellung war für die Katz und es wird schon eine Aufklärung geben. Aber bei Erfurt sieht es scheinbar kritischer aus. Aber trotzdem viel Glück!

Mehr zu RWE