Ein  Ball im Tornetz
Bildrechte: IMAGO

Regionalliga-Wechsel im Überblick +++ Lela von Nordhausen nach Erfurt +++

Die wichtigsten Wechsel und Gerüchte im Überblick

+++ Grieche kommt zum ZFC Meuselwitz +++ Erfurt krallt sich Andis Shala +++ Neuer Keeper in Neugersdorf +++ Erfurt wildert beim BFC Dynamo +++ Halberstadt holt Nachwuchs-Kicker +++ Ioannis Karsanidis schließt sich dem Chemnitzer FC an +++ Nächster Angreifer für Nordhausen +++ Chemnitz holt Ex-Nordhäuser Langer +++Jovanovic zu Rot-Weiß Erfurt +++ Magdeburger Heynke zur Leihe nach Halberstadt +++ Rot-Weiß Erfurt setzt auf Kelbel +++ Die aktuellen Wechsel in der Regionalliga Nordost gibt es hier:

Ein  Ball im Tornetz
Bildrechte: IMAGO

22.06.2018 | Lela von Nordhausen nach Erfurt

Defensivspieler Petar Lela wechselt vom FSV Wacker Nordhausen zum Drittliga-Absteiger Rot-Weiß Erfurt. Der Kroate erhält bei den Blumenstädtern einen Zweijahresvertrag. In den vergangenen beiden Spielzeiten absolvierte der 24-Jährige 28 Regionalliga-Partien bei den Südharzern. "Mit Petar Lela verpflichten wir einen hochtalentierten und technisch versierten Spieler, der im zentralen Bereich viele Positionen spielen kann", sagte RWE-Sportdirektor Oliver Bornemann.

Petar Lela (Wacker Nordhausen)
Bildrechte: IMAGO

22.06.2018 | Grieche kommt zum ZFC Meuselwitz

Bei Regionalligist ZFC Meuselwitz wird in der kommenden Saison auch griechisch gesprochen. Die Ostthüringer verpflichteten mit dem früheren Junioren-Nationalspieler Kyriakos Andreopoulos einen Mittelfeldmann, der bereits 43 Spiele in Griechenlands erste Liga bestritten hat. Zuletzt kickte der 24-Jährige in der zweiten Liga bei AO Trikala. "Kyriakos war im Mai bereits eine Woche zum Probetraining und hat die Qualität erheblich gesteigert. Ich bin mir sicher, dass er für uns eine qualitative Verstärkung sein wird.“ sagte ein zufriedener ZFC-Trainer Heiko Weber. Ebenfalls mit einem Vertrag wird Alexander Dartsch ausgestattet. Der Stürmer kommt vom Chemnitzer FC und unterschrieb bis 2020. Mit Paul Grzega holten die Meuselwitzer zudem ein Talent vom FC Carl Zeiss Jena.

Kyriakos Andreopoulos
Kyriakos Andreopoulos Bildrechte: ZFC Meuselwitz

20.06.2018 | Erfurt krallt sich Andis Shala

Drittliga-Absteiger Rot-Weiß Erfurt hat sich die Dienste von Stürmer Andis Shala gesichert. Der 29-Jährige kommt vom Liga-Konkurrenten SV Babelsberg und unterschrieb einen Zweijahresvertrag bei den Blumenstädtern. "Wir freuen uns sehr, dass Andis Shala zukünftig für Rot-Weiß auf Torejagd gehen wird und wir einen weiteren leistungsstarken Stürmer verpflichten konnten, der seine sportlichen und menschlichen Qualitäten eindrucksvoll in den vergangenen Jahren nachgewiesen hat", sagte Sportdirektor Oliver Bornemann. In den vergangenen drei Jahren erzielte Shala in 91 Regionalliga-Einsätzen für die Potsdamer 45 Tore. Zuvor war er u.a. beim BFC Dynamo, FC Carl Zeiss Jena und Halleschen FC aktiv. Mit Dundee United holte der der 1,91 Meter große Angreifer 2010 den Pokal in Schottland.

v. l. Andis Shala (SV Babelsberg 03) und Marc Stein (Energie Cottbus)
Andis Shala (li.) Bildrechte: IMAGO

19.06.2018 | Neuer Keeper für Neugersdorf

Der FC Oberlausitz vermeldet den ersten Neuzugang. Wie der Verein auf Facebook bekanntgab, wird  Sabri Vaizov in der kommenden Saison bei den Neugersdorfern zwischen den Pfosten stehen. Der 26-Jährige wechselt von Oberligist BSG Wismut Gera in die Oberlausitz. „Ich bedanke mich bei allen Verantwortlichen, Fans, Mitspielern und Betreuern der BSG Wismut Gera, für 18 schöne Monate bei diesem Verein und hoffe, wir können bald einmal gegeneinander spielen“, schrieb Vaizov auf seiner Facebook-Seite.  


18.06.2018 | Erfurt wildert beim BFC Dynamo

Der insolvente Drittliga-Absteiger FC Rot-Weiß Erfurt kauft weiter munter ein. Am Montag gaben die Thüringer die Verpflichtung von Francis Adomah bekannt. Der 25-jährige Innenverteidiger wechselt vom BFC Dynamo, wo er in der vergangenen Saison 20 Spiele in der Regionalliga bestritt. Zuvor hatte Adomah bereits Regionalliga-Erfahrung in Halberstadt, Steinbach und beim Hamburger SV II gesammelt. Er ist bereits der elfte Neuzugang bei RWE.


18.06.2018 | Halberstadt holt Nachwuchs-Kicker

 Der personelle Umbruch bei Germania Halberstadt geht weiter. Der Regionalligist, der sich ab kommende Saison vom Profi-Fußball verabschiedet, verliert mit Gilian Jurcher (nach Saarbrücken), Ivan Franjic (Braunschweig) und Tom Nattermann (Babelsberg) drei weitere Leistungsträger. Dafür kommen mit Justin Müller (1. FC Magdeburg) und Jonas Vetterlein (Dynamo Dresden) zwei U19-Spieler zu Germania.

Jonas Vetterlein, SG Dynamo Dresden
Bildrechte: imago/Steffen Kuttner

15.06.2018 | Ioannis Karsanidis schließt sich dem Chemnitzer FC an

Der Chemnitzer FC hat Ioannis Karsanidis verpflichtet. Der defensive Mittelfeldspieler wechselt von den Würzburger Kickers nach Sachsen. In Würzburg absolvierte der 24-jährige gebürtige Nürnberger 70 Spiele und erzielte dabei vier Tore.

Thomas Sobotzik, Vorstand Sport und Finanzen beim CFC, sieht Karsanidis als wichtigen Baustein im neuen Kader: "Ioannis wird durch seine außergewöhnliche Laufstärke, seine Aggressivität und seinen Siegeswillen unserem defensiven Mittelfeld eine weitere sehr wichtige Komponente hinzufügen."

Ioannis Karsanidis, 2016
Bildrechte: IMAGO

14.06.2018 | Nächster Angreifer für Nordhausen

Wacker Nordhausen hat den neunten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentiert. Marcell Sobotta wechselt von der U23 vom FC St. Pauli zu den Nordthüringern. Der 21-Jährige ist im Angriff variabel einsetzbar und schoss in der abgelaufenen Saison acht Treffer in der Regionalliga Nord. "Marcell bringt unglaublich viel Dynamik mit, ist pfeilschnell und kann über die rechte Außenbahn für enormen Wirbel sorgen. Außerdem ist er ein Spielertyp, den wir bisher noch nicht hatten", begründet Cheftrainer Volkan Uluc die Verpflichtung.

Marcell Sobotta
Marcell Sobotta Bildrechte: IMAGO

12.06.2018 | Chemnitz holt Ex-Nordhäuser Langer

Der Chemnitzer FC hat sich mit Innenverteidiger Matti Langer von Greuther Fürth II verstärkt. Der 28 Jahre alte gebürtige Erfurter durchlief die Jugendmannschaften des FC Rot-Weiß Erfurt, bevor er sich 2011 dem FSV Wacker Nordhausen anschloss. Nach fünf Jahren bei Wacker wechselte Langer nach Freiburg, wo er in der 2. Mannschaft zum Einsatz kam. Nach einem Jahr in der Reserve des Bundesligisten führte der Weg des Linksfußes zur SpVgg Greuther Fürth II, bei der er in 26 Spielen in der Regionalliga Bayern drei Tore erzielte.

Torjubel Matti Langer (Nordhausen) nach dem Tor zum 4:1
Matti Langer im Trikot von Nordhausen. Bildrechte: IMAGO

12.06.2018 | Jovanovic zu Rot-Weiß Erfurt

Rot-Weiß Erfurt hat den nächsten Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Wie der Drittliga-Absteiger am Dienstag mitteilte, wird Velimir Jovanovic die Offensive der Thüringer verstärken. Der 30- Jährige kommt mit der Erfahrung von 124 Regionalliga-, 13 Drittliga- und acht Zweitliga-Spielen nach Erfurt. In der abgelaufenen Saison spielte er für den Greifswalder FC in der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern und traf in 25 Spielen 24 Mal und gab 20 Vorlagen. Jovanovic spielte in seiner Karriere unter anderem bei der TSG Neustrelitz, Carl Zeiss Jena, dem 1. FC Magdeburg und Energie Cottbus.

Yannick Thermann (SV Stuttgarter Kickers) und Velimir Jovanovic (TSV Steinbach) im Kampf um den Ball.
Velimir Jovanovic (re.). (Archiv) Bildrechte: imago/Eibner

11.06.2018 | Magdeburger Heynke zur Leihe nach Halberstadt

Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg geht ohne Leon Heynke in die Saison. Der Verein teilte am Montag mit, dass der 18 Jahre alte Abwehrspieler für eine Spielzeit an den Regionalligisten VfB Germania Halberstadt verliehen wird. Dort soll Heynke, der vor der Aufstiegssaison einen Profivertrag bis 2020 beim FCM unterschrieben hatte, Spielpraxis sammeln.

Leon Heynke
Leon Heynke spielt in der neuen Saison für Germania Halberstadt. Bildrechte: IMAGO

11.06.2018 | Rot-Weiß Erfurt setzt auf Kelbel

Der FC Rot-Weiß Erfurt setzt in der kommenden Saison im offensiven Mittelfeld auf George Kelbel. Wie die Thüringer am Montag mitteilten, erhielt der 25-Jährige einen Vertrag. Kelbel hat zuletzt für den Berliner AK, Havelse, Lüneburg und die TSG Neustrelitz in der Regionalliga gespielt. Hinzu kommen sieben Drittliga-Einsätze in seiner Zeit bei Holstein Kiel. Ausgebildet wurde Kelbel in der Jugend des Hamburger SV. Da sein Vertrag bei der TSG Neustrelitz ausläuft, wechselt er ablösefrei nach Erfurt. Die genaue Vertragsdauer teilten die Thüringer wie bei Lorenzoni nicht mit.

George Kelbel
George Kelbel, hier im Trikot des Berliner AK, trainierte unter anderem schon unter Coach Steffen Baumgart (Archiv). Bildrechte: IMAGO

11.06.2018 | Regionalligaerfahrener Lorenzoni zu Erfurt


Verteidiger Nicolai Lorenzoni schließt sich Rot-Weiß Erfurt an. Das teilte der Regionalligist am Montag mit. Lorenzoni wurde im Nachwuchsleistungszentrum des SC Freiburg ausgebildet. Für die Profis absolvierte er einen Kurzeinsatz in der Bundesliga und vier Partien in der Europa League. Anfang 2015 wechselte er von Freiburg zum Chemnitzer FC und ein halbes Jahr später zu Hessen Kassel. Zuletzt spielte der 26-Jährige bei der TuS Koblenz in der Regionalliga Südwest. Insgesamt kann der Verteidiger auf Erfahrung aus insgesamt 163 Regionalliga-Partien zurückgreifen.

Nicolai Lorenzoni
Verteidiger Nicolai Lorenzoni (Archiv) Bildrechte: IMAGO

11.06.2018 | Bautzen verpflichtet Student Merkel

Regionalligist Budissa Bautzen hat am Montag den dritten Neuzugang perfekt gemacht. Vom Aufsteiger aus der NOFV-Oberliga, dem Bischofswerdaer FV, wechselt Eric Merkel nach Bautzen. Der 22-jährige Abwehrspieler wurde bei Erzgebirge Aue ausgebildet und spielte die letzten Spielzeiten in der zweiten Mannschaft des FC Erzgebirge, beim VFC Plauen und in Bischofswerda. "Eric bringt alles mit, was heutzutage auf dieser Position verlangt wird, er ist schnell, fußballerisch gut ausgebildet und sucht auch den Weg nach vorn", sagte Budissas sportlicher Leiter Martin Kolan. Merkel setzt übrigens nicht alles auf die Karte Fußball, sondern ist außerdem Student des Automobilmanagements.

Eric Merkel wird mit seinem Trikot vorgestellt.
Eric Merkel (l.) mit dem Trikot, das er kommende Saison tragen wird. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

08.06.2018 | Chemnitz bedient sich bei Dynamo

Der Chemnitzer FC setzt in der kommenden Saison auf die Erfahrung von Fabian Müller. Der Abwehrspieler wechselt ablösefrei von Dynamo Dresden zu den Himmelblauen und bringt 207 Zweitliga- und 48 Drittliga-Spiele mit. Zuletzt hatte Müller aber kaum noch eine Rolle gespielt, kam in der vergangenen Saison bei Dynamo nur zu elf Einsätzen. "Er kann auf beiden Seiten der Außenverteidigerposition spielen und wird unserem Spiel sehr gut tun. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn für die neue Aufgabe in Chemnitz begeistern konnten“, erklärte Cheftrainer David Bergner.

Fabian Müller (Mueller) ärgert sich über eine vergebene Torchance.
Bildrechte: imago/Steffen Kuttner

07.06.2018 | Wacker komplettiert den Kader

Mit den Neuzugängen sieben und acht hat Wacker Nordhausen seine Personalplanungen für die kommende Saison abgeschlossen. Von Liga-Konkurrent Meuselwitz kommt Felix Müller. Vergangene Spielzeit erzielte der 21 Jahre alte Defensivmann einen Treffer. Sein neuer Trainer Volkan Uluc über ihn: "Er kann in der Viererkette Innenverteidiger spielen und ist auch im defensiven Mittelfeld stark." Mit Mateo Andacic kommt zudem ein kroatischer U19-Nationalspieler an den Südrand des Harzes. Zuletzt spielte der 20-jährige Mittelfeldakteur bei Südwest-Regionalligist FSV Frankfurt, in 32 Einsätzen traf er dreimal.

ZFC-Trainer Heiko Weber klatscht Felix Müller ab; für ihn kommt Michael Rudolph
Felix Müller (mi./Archiv) Bildrechte: IMAGO

06.06.2018 | Göbel kommt nach Nordhausen

Wacker Nordhausen hat sich Christoph Göbel geangelt. Wie der Verein am Mittwoch bekanntgab, wechselt der Mittelfeldspieler vom FSV Zwickau in die Regionalliga. Bei den Westsachsen hatte der 29-Jährige sechs Jahre die Fußballschuhe geschnürt. Es ist uns wichtig, dass wir den Jungs aus der Region eine Heimat bieten können und Christoph ist ein ganz starker Spieler. Er war in Zwickau eine Stütze und ist taktisch äußerst flexibel einsetzbar. Ich bin sicher, dass er gut zu uns passt“, freut sich Wacker-Coach Volkan Uluç über die Verpflichtung des Eichsfelders. Sein Handwerkszeug erlernte Göbel beim FC Rot-Weiß Erfurt, wo er alle Nachwuchsabteilungen durchlief.

Zwickauer Torjubel nach dem Treffer zum 0:1
Christoph Göbel (li.) Bildrechte: Picture Point

05.06.2018 | Angreifer Pierre Merkel von Leipzig nach Nordhausen

Wacker Nordhausen rüstet weiter auf: Mit Pierre Merkel holten die Thüringer bereits den dritten hochkarätigen Regionalliga-Angreifer. Die 1,90 lange Sturm-Kante kommt von Absteiger Chemie Leipzig. In einem halben Jahr bei den Leutzschern traf Merkel sechs Mal in 16 Partien, zudem bereitete er drei Tore vor. Jetzt sucht der bullige Offensivmann laut Wacker-Pressemitteilung in Nordhausen "eine neue Herausforderung" und stellt sich der starken Konkurrenz auf seiner Position. "Pierre bringt viel Erfahrung mit und ist ein absoluter Gewinn für uns. Ich bin überzeugt, dass Chemie nicht abgestiegen wäre, wenn er schon zu Beginn der Spielzeit dort gespielt hätte“, schätzt Wacker Trainer Volkan Uluc ein. „Den Kontakt zu ihm hat unser Torwarttrainer Tomislav Piplica hergestellt, der auch in Leipzig wohnt.“ Zuvor hatten die ambitionierten Nordhäuser bereits Erfurts Angreifer Carsten Kammlott und Halberstadts Kapitän Florian Beil verpflichtet.

Pierre Merkel
Bildrechte: IMAGO

04.06.2018 | Florian Hansch zieht es nach Sandhausen

Florian Hansch zieht es in die 2. Bundesliga. Der 22-jährige Rechtsaußen verlässt den insolventen Chemnitzer FC und erhält einen Dreijahresvertrag beim SV Sandhausen.  In der abgelaufenen Saison lief Hansch 38 Mal für die Himmelblauen auf, konnte aber den sportlichen Abstieg nicht verhindern. "Der SVS ist für mich meine erste Station in der 2. Liga. Ich freue mich wahnsinnig darüber und bin stolz darauf, dass mir Sandhausen als mittlerweile etablierter Zweitligist diese Chance gibt“, freute sich der gebürtige Zschopauer.

Florian Hansch jubelt mit Stefano Cincotta  und Dennis Grote
Florian Hansch (mi.) jubelt jetzt für Sandhausen. Bildrechte: Picture Point

04.06.2018 | Knipser Florian Beil wird Wacker-Stürmer

Das Wettrüsten in der Regionalliga geht weiter. Am Montag vermeldet Wacker Nordhausen die Verpflichtung von Florian Beil. Der Stürmer kommt von Rivale Germania Halberstadt und erhält einen Zweijahresvertrag bei den Thüringern. Beil, der in Halberstadt auch die Kapitänsbinde trug, erzielte in der abgelaufenen Spielzeit 17 Tore. Zuvor hatte er auch beim 1. FC Magdeburg gespielt. "Wir freuen uns, dass sich Florian für Wacker entschieden hat. Er kennt die Region, hat viel Erfahrung und besitzt eine gefestigte Persönlichkeit. Und er kommt mit einer Wahnsinnsquote von 17 Toren und 16 Assists in 32 Regionalliga-Spielen“, sagte Wacker-Trainer Volkan Uluc.

Florian Beil
Bildrechte: imago/Björn Draws

01.06.2018 | Philipp Kötzsch geht nach Bischofswerda

In der kommenden Regionalliga-Saison wird Philipp Kötzsch für Aufsteiger Bischofswerda auflaufen. Der 29-Jährige kommt vom VfB Auerbach und unterschrieb in "Schiebock" einen Vertrag bis 2020. Acht Jahre kickte der gebürtige Chemnitzer im Vogtland, muss nun berufsbedingt zurück nach Dresden und schnürt deshalb ab Juli für den BFV seine Stiefel. "Die Jungs, welche aufgestiegen sind, haben sich das verdient in der Regionalliga zu spielen. Nun hoffe ich, meinen Teil dazu beizutragen und mit meiner Erfahrung und Ehrgeiz zu helfen, die Klasse zu halten. Die Liga wird dieses Jahr die beste Regionalliga Nordost Staffel sein, die es bisher gab", sagte Kötzsch.

Philipp Kötzsch
Bildrechte: IMAGO

01.06.2018 | Lukas Cichos wechselt vom FCM nach Erfurt

Der 22-jährige Torwart Lukas Cichos wird den 1. FC Magdeburg verlassen und sich zur kommenden Saison Rot-Weiß Erfurt anschließen. Er hat die Jugendabteilungen des Zweitligaaufsteigers durchlaufen und war zuletzt an den FSV Zwickau ausgeliehen, wo er aber hinter Brinkies nur die Nummer zwei war. "Ich freue mich auf die Zukunft mit dem FC Rot-Weiß Erfurt und denke, dass ich mich hier optimal weiterentwickeln kann.", so der Torhüter.

Torhüter Lukas Cichos (30, Zwickau) bedankt sich bei den Fans
Bildrechte: IMAGO

31.05.2018 | Lok Leipzig verpflichtet Kemal Atici

Kemal Atici kommt von Union Fürstenwalde in die Messestadt. Der 24-jährige Stürmer unterschrieb einen Vertrag bis 2020. Er bestritt in der vergangenen Saison 32 Regionalligaspiele und erzielte dabei 15 Tore und legte acht Treffer auf. Der Neuzugang freut sich auf seine Zeit bei der "Lokschen": "Lok hat in den nächsten beiden Jahren viel vor und ich möchte meinen Teil dazu beitragen. Ich habe in dieser Saison ja bereits hier gespielt, es ist für jeden Spieler ein Traum, in diesem Stadion auflaufen zu dürfen. Jetzt möchte ich die Fans natürlich auch durch meine Tore zum Beben bringen. Ich denke mit dieser Mannschaft und diesen Anhängern kann man vieles erreichen." Auch Heiko Scholz ist sehr glücklich über die Verstärkung: "Wir haben uns mit einem der torgefährlichsten Spieler der Liga in der Offensive nochmals richtig verstärken können. Ich freue mich sehr, dass er sich für Lok entschieden hat und er nun für uns stürmt. Unser Kaderplanung ist damit zumindest in der Offensivabteilung abgeschlossen."

Kemal Atici
Bildrechte: 1. FC Lokomotive Leipzig

31.05.2018 | Verstärkung für Erfurts Defensive

Der FC Rot-Weiß Erfurt kann einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison vermelden: Danilo Dittrich wechselt vom bayrischen Regionalligisten SV Seligenporten nach Thüringen. Zuvor war er für Eintracht Trier und Wolfsburg II aktiv. Der defensive Mittelfeldspieler brachte es in den letzten drei Spielzeiten auf insgesamt 55 Regionalligaeinsätze.

Danilo Dittrich im Duell mit Issaka Mouhaman.
Danilo Dittrich (links) läuft kommende Saison für Rot-Weiß Erfurt auf. Bildrechte: IMAGO

30.05.2018 | Novy wechselt von Auerbach nach Erfurt

Lukas Novy wechselt vom VfB Auerbach zum FC Rot-Weiß Erfurt. Der 27-jährige Tscheche hat in der vergangenen Saison 28 Spiele in der Regionalliga Nordost für Auerbach absolviert, für den BFC Dynamo lief er in der Saison 2014/15 21 Mal auf. Danach wechselte er für zwei Jahre zum 1. FC Magdeburg, kam dort aber kaum zum Einsatz. Mit der TSG Neustrelitz wurde der Verteidiger Meister der Saison 2013/14 in der Regionalliga Nordost und spielte um den Aufstieg in die 3. Liga.

VfB Auerbach - Hertha BSC II: Duell zwischen Auerbachs Lukas Novy (r.) und dem Berliner Sidney Friede
Lukas Novy (r.). Bildrechte: Schädlich

30.05.2018 | Lok Leipzig zieht Sommer aus A-Jugend hoch

Der 1. FC Lok Leipzig hat A-Jugendspieler Maximilian Sommer mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 18-jährige gebürtige Leipziger unterschrieb ein Arbeitspapier bis Juni 2019. Der Mittelfeldmann spielt sein 2016 für die "Loksche".

Maximilian Sommer, 1 FC Lokomotive Leipzig.
Maximilian Sommer. Bildrechte: 1. FC Lokomotive Leipzig Spielbetriebsgesellschaft mbH

30.05.2018 | Chemnitz holt Verteidiger aus Paderborn

Der Chemnitzer FC hat mit Pascal Itter einen Verteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige kommt vom SC Paderborn, wo er wegen einer Verletzung meist in der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde. Nach einem Kreuzbandriss im März 2017 kam er in der damals noch Drittliga-Mannschaft nicht mehr zum Zug und brachte es auf 14 Einsatze in der Oberliga Westfalen. "Pascal ist ein sehr flexibler und dynamischer Spieler, der durch die sehr guten Nachwuchsschulen des 1. FC Nürnberg und des FC Schalke 04 gegangen ist."

Pascal Itter (li.), SC Paderborn, im Kampf um den Ball mit Jan Pfaffenbrot (re), SpVg Olpe.
Pascal Itter (li.) Bildrechte: imago/pmk

29.05.2018 | CFC verpflichtet Velkov und lässt Slavov ziehen

Der Chemnitzer FC hat Kostadin Velkov vom bulgarischen Pokalsieger Slavia Sofia verpflichtet. Der Innenverteidiger brachte es in dieser Saison auf 24 Einsätze in der ersten bulgarischen Liga und hat auch schonmal in Deutschland gekickt: In der Saison 2014/2015 stieg er mit den Würzburger Kickers in die dritte Liga auf. Cheftrainer David Bergner ist glücklich mit dem Transfer: "Kostadin ist ein stabiler Innenverteidiger, der schon bei europäischen Erstligisten und auch in Deutschland gezeigt hat, was er kann. Wir hoffen, dass er unserer Defensive die nötige Stabilität gibt, die uns im letzten Jahr gefehlt hat." Im Fall Myroslav Slavov stehen die Zeichen auf Trennung. Der Angreifer soll ein Vertragsangebot der "Himmelblauen" verstreichen haben lassen. Die Tür ist damit für ihn zu, wie Thomas Sobotzik gegenüber Tag24 mitteilte.

Miroslav Slavov
Bildrechte: IMAGO

29.05.2018 | Lok angelt sich Patrick Wolf

Der 1. FC Lok Leipzig hat sich einen erfahrenen Abwehrmann geholt.  Patrick Wolf kommt von Bayern-Regionalligist 1. FC Schweinfurt. Er unterschrieb in Leipzig einen Zweijahresvertrag. Der Sohn von Trainer Wolfgang Wolf hatte bereits in Burghausen, Rostock, Cottbus und Zwickau Drittliga-Luft geschnuppert. Vergangene Saison war der Innenverteidiger 23 Mal in der Regionalliga im Einsatz. "Nach dem ersten Gespräch mit dem Trainer und dem Manager war für mich die Entscheidung zu Lok zu gehen, gefallen. Sie haben mich mit dem, was sie vorhaben, total überzeugt. Ich freue mich auf die Herausforderung und auf das erste Spiel vor den Lok-Fans."

Patrick Wolf
Patrick Wolf Bildrechte: Lok Leipzig

29.05.2018 | +++ Endres kickt künftig in Bayern +++

Drittligist SpVgg Unterhaching hat Marc Endres vom Absteiger Chemnitzer FC verpflichtet. Der 27 Jahre alte Abwehrspieler erhält einen Vierjahresvertrag. "Er soll unserer Hintermannschaft mehr Stabilität verleihen", sagte Trainer Claus Schromm. Endres, der im Nachwuchsleistungszentrum des SC Freiburg ausgebildet worden war, absolvierte für Chemnitz 112 Spiele und erzielte fünf Tore.

Marc Endres
Der Ex-Chemnitzer Marc Endres wird in der neuen Saison für Drittligist Unterhaching auflaufen. Bildrechte: IMAGO

29.05.2018 | Auerbach vermeldet ersten Neuzugang

Der erste Neuzugang für die neue Regionalliga-Saison beim VfB Auerbach steht fest: Florian Mielke wechselt vom BSC Rapid Chemnitz zu den Vogtländern. Der 25-Jährige wechselt aus der Landesliga in die Regionalliga und erhält einen Einjahresvertrag. "Wir sind glücklich darüber, dass Florian sich für uns entschieden hat“, sagt Auerbachs Manager Volkhardt Kramer. "Er stand bei vielen Klubs auf dem Wunschzettel. Umso erfreuter sind wir, dass er sich für uns entschieden hat.“


28.05.2018 | Trapp verlässt CFC und wechselt nach Osnabrück

Drittligist VfL Osnabrück hat Maurice Trapp vom Chemnitzer FC verpflichtet. Der Verteidiger erhält nach VfL-Angaben vom Montag einen Zweijahresvertrag. Der 26 Jahre alte und 1,91 Meter große Trapp absolvierte in der vergangenen Saison 27 Drittliga-Spiele für die Chemnitzer.

Maurice Trapp (Chemnitzer FC) gegen den FC Bayern
Maurice Trapp wechselt vom CFC nach Osnabrück. Bildrechte: IMAGO

26.05.2018 | Trio verstärkt den Chemnitzer FC

Der Chemnitzer FC bastelt weiter am Kader für die neue Regionalliga-Saison. Die insolventen Sachsen gaben die Verpflichtung von Paul Milde, Tobias Müller und Dejan Bozic bekannt. Der Ex-Bautzener Milde und der Ex-Hallenser und Ex-Schwarz-Gelbe Müller sind in Mitteldeutschland keine Unbekannten. Bozic kommt von Südwest-Regionalligist TuS Koblenz.

Müller ist wohl der bekannteste Neue beim CFC, spielte bei der SGD 25 Mal in der zweiten Bundesliga und 37 Mal für den Halleschen FC in Liga drei. Zuletzt verdiente der 24-Jährige bei Viktoria Köln seine Brötchen. "Tobias ist ein Zweit- und Drittliga erfahrener Spieler, der unseren defensiven Bereich stabilisieren wird", sagte Sportvorstand Thomas Sobozik.

Tobias Müller (Viktoria Köln)
Tobias Müller Bildrechte: IMAGO

26.05.2018 | Merkel verlässt Chemie Leipzig

Nach nur einem halben Jahr verlässt Stürmer Pierre Merkel die BSG Chemie Leipzig. Wie der frisch gebackene Sachsenpokal-Sieger berichtet, sucht der Offensivspieler eine neue Herausforderung und will nicht den Weg in die Oberliga gehen. Merkel war in der Winterpause gekommen und erzielte in der Rückrunde sechs Tore. Die Leipziger hatten als Drittletzter der Regionalliga Nordost den Klassenerhalt knapp verpasst.

Pierre Merkel
Pierre Merkel Bildrechte: imago/Björn Draws

23.05.2018 | +++ Rot-Weiß Erfurt gibt ersten Transfer für die neue Saison bekannt +++

Die Erfurter Verantwortlichen basteln an dem Kader für die kommende Spielzeit und gaben am Mittwoch die Verpflichtung von Rico Gladrow bekannt. Der 27 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler kommt vom FSV Union Fürstenwalde, zukünftiger Konkurrent der Thüringer in der Regionalliga Nordost. Der gebürtige Neubrandenburger kommt mit der Empfehlung von acht Saisontreffern und 28 Torvorlagen in 36 Pflichtspielen zu RWE.


23.5.2018 | +++ Adler kehrt zum 1. FC Lok Leipzig zurück +++

Zurück zu den Wurzeln: 15 Jahre nach seinem Wechsel zum TSV 1860 München kehrt Nicky Adler zum 1. FC Lok Leipzig zurück. Am Tag seines 33. Geburtstag gab der Verein den Wechsel vom FC Erzgebirge Aue zum FCL bekannt. "In Leipzig lebt meine Familie, Leipzig ist mein Zuhause. Alle die wissen, was 'Zuhause' sein bedeutet, können den logischen Schritt nun auch beruflich nach Hause zu gehen, sicher nachvollziehen. In meinem neuen/alten Verein, damals noch als VfB Leipzig bekannt, konnte ich meine ersten Schritte im Herrenfußball setzen und nun vermutlich auch die Letzten in meiner Karriere", sagte Adler.

1997 war er von Rotation Leipzig zum VfB Leipzig gewechselt. Mit 17 gab er sein Debüt in der Herrenmannschaft, wo er in zehn Oberliga-Einsätzen vier Tore erzielte. Im Juli 2003 wechselte Adler zum TSV 1860 München, später spielte er noch für den 1. FC Nürnberg, MSV Duisburg, den VfL Osnabrück, Wacker Burghausen und den SV Sandhausen. Seit 2015 war der gebürtige Leipziger in Aue am Ball, spielte aber in der letzten Saison kaum eine Rolle mehr.

Nicky Adler
Nicky Adler kehrt in seine Heimat zurück. Bildrechte: Lok Leipzig

22.5.2018 | +++ Chemnitzer FC findet Kunz-Nachfolger +++

Noch vor wenigen Stunden gab der Chemnitzer FC den Abgang von Janik Bachmann in Richtung Würzburg bekannt. Auf der Habenseite kommt nun auch Bewegung rein. Vom Berliner AK 07 wechselt Torhüter Jakub Jakubov zu den Südwestsachsen.

Wie die Himmelblauen offiziell vermelden, tritt der 29-Jährige damit in die Fußstapfen von Kevin Kunz, der die Sachsen bekanntlich wie dessen Pendant Kevin Tittel zur neuen Saison verlässt. "Jakub ist ein erfahrener Torhüter im besten Fußballalter, der uns durch seine Leistungen auf dem Platz und seine offene, sympathische Art in den Gesprächen beeindruckt hat", ist Chemnitz Sportvorstand Thomas Sobotzik zuversichtlich, dass der neue Mann auf der Linie den Kasten sauber halten wird.

Jakubov spielte seit 2016 für den Regionalligisten aus der Hauptstadt und konnte dort in 60 Pflichtspielen 16-mal die weiße Weste wahren. Seine Ausbildung genoss der ehemalige tschechische U21-Nationalspieler in der Jugend des FK Austria Wien, ehe es ihn über zahlreiche Stationen in der tschechischen Heimat zunächst zu Viktoria Berlin, Budissa Bautzen und eben zuletzt zum Berliner AK zog.


22.5.2018 | +++ Lok Leipzig verpflichtet neuen Stürmer +++

Mit Matthias Steinborn kommt ein frisch gebackener Berlin-Pokalsieger in die Messestadt. Der 29-jährige Offensiv-Allrounder unterschreibt bis 2020. Das teilte der Verein am Dienstag (22. Mai) mit. Sportdirektor Rüdiger Hoppe setzt große Hoffnungen in den Neuzugang: "Er ist eine echte Granate! Wir haben ihn schon länger beobachtet. Er ist ein Top- Offensivspieler. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat." Der gebürtige Berliner wechselt vom BFC Dynamo nach Sachsen. Für den Club aus der Hauptstadt bestritt er in der abgelaufenen Saison 38 Pflichtspiele, erzielte dabei 18 Tore und bereitete insgesamt zehn Treffer vor.

Matthias Steinborn
Bildrechte: 1. FC Lok Leipzig

18.5.2018 | +++ Auch Bergmann wechselt in die Pfalz +++

Theodor Bergmann wechselt vom FC Rot-Weiß Erfurt zum 1. FC Kaiserslautern. Das gab der FCK am Freitag bekannt. Demnach erhält der 21-jährige Mittelfeldspieler bei den Pfälzern einen Dreijahresvertrag. Beim insolventen Drittliga-Absteiger RWE absolvierte Bergmann, ein Erfurter Eigengewächs, 65 Drittligaspiele. Am Donnerstag hatte Kaiserslautern bereits Stürmer Elias Huth verpflichtet, der als Leihgabe des Bundesligisten Hannover 96 zuletzt ebenfalls für Erfurt aufgelaufen war.

Bastian Kurz, Carsten Kammlott, Theodor Bergmann jubeln nach Tor
Bildrechte: IMAGO

18.5.2018 | +++ CFC holt Rostocker Eigengewächs +++

Der Chemnitzer FC hat Jakob Gesien verpflichtet. Der 20-jährige Mittelfeldakteur kommt vom Drittligisten Hansa Rostock, sein Vertrag war bis zum 30. Juni befristet. Das teilten die Norddeutschen am Freitag mit. Gesien, der alle Nachwuchsmannschaften des FCH durchlaufen hat, wurde im Jahr 2017 mit einem Profivertrag ausgestattet. Im September vergangenen Jahres absolvierte er im Landespokalspiel gegen Schwarz-Weiß Eldena seinen ersten und einzigen Pflichtspieleinsatz für die erste Mannschaft des FC Hansa.

Jakob Gesien, 2017
Bildrechte: IMAGO

17.5.2018 | +++ Huth geht von Erfurt zum FCK +++

Stürmer Elias Huth wechselt vom Bundesligisten Hannover 96 zum Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern. Der 21-Jährige unterschrieb bei den Pfälzern einen Dreijahresvertrag. In der vergangenen Saison wurde der Angreifer bereits an den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt ausgeliehen. Huth kam 2015 vom FSV Frankfurt nach Hannover.

Elias Huth (RW Erfurt)
Elias Huth spielt künftig auf dem "Betze". Bildrechte: IMAGO

16.5.2018 | +++ CFC präsentiert zwei Neuzugänge +++

Der Chemnitzer FC hat sich mit zwei Spielern vom FC International Leipzig verstärkt. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, wechseln Mittelstürmer Kimmo Hovi und Außenbahnspieler Santiago Aloi zur neuen Saison zu den Himmelblauen. Hovi (23) führt derzeit die Torschützenliste in der Oberliga Süd mit 23 Treffern an. Aloi soll auf der linken Seite flexibel einsetzbar sein. In der laufenden Spielzeit erzielte er bislang acht Treffer.

Das Logo des Chemnitzer FC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

15.05.2018 | +++ ZFC-Innenverteidiger Urban wechselt zu Lok +++

David Urban (Lok Leipzig)
Bildrechte: 1. FC Lok Leipzig

Innenverteidiger David Urban spielt ab der nächsten Saison für den 1. FC Lok Leipzig. Das gab der Verein am Dienstag bekannt. Der 25-Jährige kommt vom Liga-Konkurrenten ZFC Meuselwitz und hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben. "Ich habe richtig Bock auf Lok. Ich freue mich auf das Trainerteam und meine neue Mannschaft. In der kommenden Saison möchte ich hier den nächsten Schritt gehen", wird Urban in der Vereinsmeldung zitiert. Für Lok-Cheftrainer Heiko Scholz gehört Urban zu den besten Innenverteidigern der Regionalliga Nordost: "Er ist für uns ein Mentalitätsspieler, der stets vorneweg geht und die Mitspieler mitreißt."


14.05.2018 | +++ Biankadi von Erfurt nach Rostock +++

Mittelfeldspieler Merveille Biankadi wechselt von Drittliga-Absteiger FC Rot-Weiß Erfurt an die Küste zu Hansa Rostock und erhält dort einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. "Mit Merveille Biankadi bekommen wir einen jungen, ehrgeizigen und vor allem sehr zweikampfstarken Spieler", sagte Hansas Sportvorstand Markus Thiele in einer Pressemitteilung vom Montag. Biankadi ist beim FC Bayern München und FC Augsburg ausgebildet worden. Der 22 Jahre alte Defensiv-Spezialist absolvierte für die Erfurter in der abgelaufenen Saison 34 Ligaspiele und schoss ein Tor.

Merveille Biankadi gegen Benjamin Girth
Merveille Biankadi (re.) gegen Benjamin Girth. (Archiv) Bildrechte: Karina Hessland-Wissel

14.05.2018 | +++ Verlängerung und Abgang beim VfB Auerbach +++

Der VfB Auerbach ist einen wichtigen Schritt weitergekommen, um auch in der neuen Saison in der Fußball-Regionalliga eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen zu schicken. Gleich drei Spieler haben nun ihre Verträge verlängert: Mit Amer Kadric und Thomas Stock haben zwei Stammspieler Zweijahresverträge unterschrieben, Hans Christian Miertschink verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr. Hingegen verlässt mit Lukas Novy ein Spieler den Verein. Der 27-Jährige wechselte vor einem Jahr vom 1.FC Magdeburg ins Vogtland. Weitere Personalentscheidungen sind im Laufe der Woche zu erwarten, teilte der Verein mit. "Das Gerüst des Teams soll zusammenbleiben. Wir haben den Spielern Angebote unterbreitet, werden in den nächsten Tagen aber noch mit einigen Spielern Gespräche führen", erklärte VfB-Manager Volkhardt Kramer.

12.05.2018 | +++ Transfer-Hammer: Kammlott wechselt nach Nordhausen +++

Wacker Nordhausen hat im Rahmen des letzten Saisonsspiels die Verpflichtung von Carsten Kammlott bekannt gegeben. Der Angreifer wechselt zur kommenden Saison von Drittliga-Absteiger Rot-Weiß Erfurt zu den Vorderharzern. "Wir freuen uns riesig, dass wir Carsten von unserem Konzept überzeugen konnten und er sich entschieden hat, diesen Weg mit dem FSV Wacker zu gehen", sagte Präsident Nico Kleofas.

Kammlott wurde nur 35 Kilometer von der Heimstätte des FSV Wacker in Bad Frankenhausen geboren und durchlief alle Jugendabteilungen von Rot-Weiß Erfurt. In den vergangenen drei Spielzeiten traf er jeweils zweistellig für das Team aus der Thüringer Landeshauptstadt. Zuletzt fehlte er fast die komplette Rückrunde wegen eines Innenbandrisses.

Carsten Kammlott
Carsten Kammlott Bildrechte: IMAGO

12.05.2018 | +++ Lok Leipzig verabschiedet Nonett +++

Vor dem letzten Saisonspiel gegen Hertha BSC II hat der 1. FC Lok Leipzig gleich neun Spieler verabschiedet. Mit Andy Wendschuch (seit 2012 im Verein) und Marcel Trojandt (seit 2013), sowie dem aus der eigenen Jugend kommenden Steffen Fritzsch verlassen drei Urgesteine den Klub. Zudem werden Hiromu Watahiki, Christian Hanne, Maik Georgi, Paul Maurer, Matus Lorincak und Jan Pascal Gaedke in Zukunft für einen anderen Verein auflaufen.

Pascal Gaedke, Matus Lorincak, Hiromu Watahiki, Maik Georgi, Paul Maurer, Christian Hanne, Andy Wendschuch, Steffen Fritzsch, Marcel Trojandt, Martin Mieth, Olaf Winkler, Thomas Loewe
Pascal Gaedke, Matus Lorincak, Hiromu Watahiki, Maik Georgi, Paul Maurer, Christian Hanne, Andy Wendschuch, Steffen Fritzsch und Marcel Trojandt (v.l.) werden durch die Vereinsführung um Martin Mieth, Olaf Winkler und Thomas Loewe verabschiedet. Bildrechte: IMAGO

09.05.2018 | +++ Pascal Pannier wechselt vom HFC zu Lok +++

Pascal Pannier ist der dritte Neuzugang beim Regionalligisten Lok Leipzig. Der 19-Jährige kommt vom Drittligisten HFC in die Messestadt. Pannier kam in seinem ersten Profijahr auf drei Einsätze und durchlief zuvor die komplette Nachwuchsabteilung in Halle. Pannier ist beidfüßig und wird vorwiegend im zentralen Mittelfeld eingesetzt. "Ich bin sehr glücklich, dass ich in der kommenden Saison beim 1. FC Lokomotive Leipzig spielen darf. Es ist eine neue Herausforderung für mich, die ich mit viel Engagement angehen werde", zeigte sich der Spieler von seinem Wechsel erfreut. Ins gleiche Hörn bläst auch Lok-Sportdirektor Rüdiger Hoppe: "Wir freuen uns, dass wir mit Pascal ein hoffnungsvolles Talent verpflichten konnten. Durch seine Beidfüßigkeit bringt er alles mit, um unserem Offensivspiel die nötige Durchschlagskraft geben zu können."

Pascal Pannier
Bildrechte: IMAGO

09.05.2018 | +++ Kirsten verlängert bei Lok Leipzig+++

Stammtorhüter Benjamin Kirsten hat seinen Vertrag beim 1. FC Lokomotive Leipzig um zwei Jahre bis 2020 verlängert, teilte der Verein heute mit. Kirsten spielte von 2008 bis 2015 bei Dynamo Dresden und fand 2016 über Umweg über die Niederlande und die USA nach Probstheida. Kirsten äußerte sich glücklich, zwei weitere Jahre bei der "Lokschen" zu bleiben: "Ich freue mich sehr, dass ich den eingeschlagenen Weg mit Lok Leipzig weiter gehen kann und will alles daran setzen, meine eigenen sowie die Ziele des Vereins und der Mannschaft zu erreichen." Auch Lok-Sportdirektor Rüdiger Hoppe ist froh, die Nummer 1 halten zu können: "Er spielt in unseren Zukunftsplanungen eine sehr große Rolle und ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft, mit ihm wollen wir den nächsten Schritt gehen."


09.05.2018 | +++ Meuselwitz bindet zwei Spieler +++

Regionalligist ZFC Meusewitz hat den Vertrag mit Francesco Lubsch verlängert und Chris Kroner in die erste Mannschaft "befördert". Lubsch spielt seit 2014 für die Zipsendorfer und bleibt dem ZFC ein weiteres Jahr bis 2019 erhalten. Der Mittelfeldspieler zog sich alledings einen Kreuzbandriss zu, weshalb er den Meuselwitzern frühestens im Herbst wieder zur Verfügung stehen wird. Heiko Weber ist froh über die Vertragsverlängerung: "Für uns ist Francesco ein sehr wichtiger Spieler und wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat". Torhüter Chris Kroner spielte bereits vor einigen Jahren für die Regionalligamannschaft des ZFC und war zuletzt in der Reserve aktiv. Durch gute Leistungen hat er sich aber für höhere Aufgaben qualifiziert und wird in der kommenden Saison zum Kader der 1. Mannschaft gehören.

06.05.2018 | +++ Schulze von Nordhausen nach Leipzig +++

Regionalligist 1. FC Lok Leipzig rüstet weiter auf. Am Sonntag gaben die Sachsen die Verpflichtung von Kevin Schulze bekannt. Der 26-Jährige wechselt vom FSV Wacker Nordhausen und erhält einen Zweijahresvertrag. "Lok ist ein großer Verein mit sehr viel Tradition, einer schönen Stadt und einem tollen Umfeld. Ich möchte zusammen mit dem Club etwas aufbauen", sagte Schulze.

Kevin Schulze (Nordhausen) gegen Christoph Göbel (Zwickau).
Kevin Schulze (re.) Bildrechte: IMAGO

03.05.2018 | +++ Erster Neuzugang bei Lok Leipzig +++

Der 1. FC Lok Leipzig hat den ersten Neuzugang für die nächste Saison ver-meldet. Lovro Sindik kommt vom Ligakonkurrenten Berliner AK und erhielt bei den Probstheidaern einen Zweijahresvertrag. Der 26-Jährige soll das zentrale Mittelfeld des FCL unterstützen. Sindik sammelte beim SV Babelsberg sowie dem Berliner AK seit der Saison 13/14 Erfahrung in der vierten Liga. Dabei kam er insgesamt zu 141 Einsätzen. Sindik freut sich auf die neue Aufgabe: "Das ist für mich der nächste Schritt in der Entwicklung. Lok gehört zu den stärksten Teams in der Regionalliga."

v.l.: Markus Krug (3, Lok) gegen Lovro Sindik (24, Berliner AK)
In dieser Saison noch gegeneinander, doch bald zusammen in einem Team: Markus Krug (3, Lok) gegen Lovro Sindik (24, Berliner AK). Bildrechte: IMAGO

30.04.2018 | +++ CFC-Mann Hansch hat keine Lust auf 4. Liga +++

Florian Hansch
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Für Florian Hansch wird es in der kommenden Saison nicht bei Drittliga-Absteiger Chemnitzer FC weitergehen. Nach der Heimpleite gegen Preußen Münster sagte der 22-Jährige: "Ich schaue natürlich in alle Richtungen. Ich persönlich würde gern noch einmal eine Liga höher schauen, wenn das möglich ist." Der gebürtige Zschopauer begann mit acht Jahren in der Nachwuchsabteilung des CFC und war lediglich auf Leihbasis 2015/16 in Bautzen.


30.04.2018 | +++ Braunsdorf hat keine Zukunft in Meuselwitz +++

Steven Braunsdorf wird den Regionalligisten ZFC Meuselwitz verlassen. Wie der "kicker" (Montagsausgabe) schrieb, wurde der Torwart wegen wiederholter Disziplinlosigkeit suspendiert. Demnach soll der 26-Jährige Teamkollegen beleidigt haben. Trainer Heiko Weber sagte: "Ich bin als Trainer auch in der Pflicht, das Team zu schützen."

Steven Braunsdorf, Torhüter des ZFC Meuselwitz beim Abschlag
Steven Braunsdorf (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Über die einzelnen Transfers berichten unter anderem SPORT IM OSTEN im Fernsehen sowie das Nachrichtenradio und die Fernsehausgaben von MDR AKTUELL.

Zuletzt aktualisiert: 22. Juni 2018, 15:39 Uhr

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Hinweis:
Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

36 Kommentare

22.06.2018 21:58 berti64 36

…vielleicht wird mein Kommentar vom 20.06.18 jetzt veröffentlicht…
Zu "Erfurt wildert beim BFC Dynamo"
Liebe MDR Redaktion,
was sollen die Zeilen" RWE kauft weiter munter ein", alle Spieler sind ablösefrei!
Sollte es doch stimmen, was die AfD propagandiert, "Lückenpresse" usw.???
In den letzten Wochen wurde genug "Stimmung" gegen RWE gemacht (natürlich größtenteils selbstverschuldet)! Ein bisschen bessere Recherche von einem seriösen Sender kann man schon erwarten!

22.06.2018 17:18 Peter Lustig 35

@ 32 Fără bani
Vielleicht hat ein Gönner das Vermögen der Olsenbande gefunden und hat es gespendet...
Also mach dir darüber mal keine Gedanken...

22.06.2018 15:03 HUKL 34

@33, da Sie den Namen "insider" bestimmt nicht zufällig haben, würde ich von Ihnen gern wissen, welche Quelle Sie nutzen konnten, um hinter die Geheimniskrämerei der von mir aufgeworfenen und noch bisher unbeantworteten Fragen zu kommen, deren Auflösung bestimmt auch für viele andere Leser der MDR - Mitteilungen von großem Interesse wäre. Vielen Dank im voraus!

21.06.2018 12:39 insider 33

@31: Dann sollten Sie andere Medien konsumieren. Dort äussern sich Herr Reinhard, Herr Bornemann und auch Herr Brdaric sehr ausführlich über die Situation im Verein und über den Ablauf diverser Wechsel. Das man nicht mehr mit dem mdr redet und man hier entsprechend unvollständig berichtet hat sich der mdr selbst zuzuschreiben.

20.06.2018 15:40 Fără bani 32

Zitat: "Der ***insolvente*** Drittliga-Absteiger FC Rot-Weiß Erfurt kauft weiter munter ein."
Das gleiche Betrifft Chems!
Woher kommt urplötzlich das Geld um diese Spieler finanzieren zu können?!?!?!

20.06.2018 15:00 HUKL 31

Der MDR berichtet über den FC RWE nicht schlecht, doch leider unvollständig. Die breite Öffentlichkeit interessiert neben den Zu- und Abgängen einfach etwas mehr, wie z. B. der aktuelle Ablauf der Insolvenz verläuft. Aufgefallen sind natürlich besonders die vielen Zugänge, die alle von der Arbeitsagentur finanziert werden müssen, da der Club durch die Misswirtschaft der Geschäftsführung in den vergangenen Jahren und der daraus folgenden Überschuldung mittlerweile ganz offiziell zahlungsunfähig ist. Ehe sich die Fragen der verwunderten Fußballanhänger im Land weiter häufen, ist dem Insolvenzverwalter, der diesmal nicht Rombach, sondern Reinhardt heißt, zu wünschen, dass dieser seine allgemeine Verschwiegenheit zu wichtigen Angelegenheiten endlich aufgibt!

20.06.2018 14:52 Echter Thüringer 30

Böser RWe! Nachdem die Erfurter beim BFC gewildert haben, krallten sie sich nun einen Spieler von Babelsberg. Was taten bzw. tun die Vereine, die die Spieler sich holen, die mit dem Verein nicht absteigen wollen? Man sollte eine Klausel einführen, dass bei Abstieg eines Vereines die Spieler nicht ohne Ablöse den Verein verlassen können.

20.06.2018 12:57 Peter 29

Hoffe nur Andis Shala wurde beim "Krallen" durch RWE nicht zu sehr "verletzt".

20.06.2018 12:51 Sr.Raul 28

Ist so 'ne Sache, @25 (RWE-ler). Ablösefrei heißt nicht gleich kostenfrei, irgendwann wurde das Handgeld erfunden. Die gute Thüringer BraWu und Luft werden zudem den kickenden Angestellten als Entschädigung für ihr Tun auch nicht ausreichend sein. Also für insolvente Clubs haben sich CFC und RWE ganz brauchbare Mannschaften zusammengestellt, muss man so sagen.

20.06.2018 12:26 Schappio5 27

Lieber MDR
Bin mit Sicherheit bei Erfurtfan...gott bewahre!
Aber eure Berichterstattung über rwe ist echt das letzte! Erfurt wildert? Geht's noch? Es sind fast alles ablösefreie Spieler! Die Manschaft muss komplett neu aufgestellt werden um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten! Genauere Recherchen und etwas mehr Fingerspitzengefühl würden euch gut stehen!
Bgw Grüsse aus osnabrück ins Paradies