Fußball | Regionalliga NOFV-Chef Winkler hat Quotientenregel auf der Agenda

Eine große Aufgabe für den neuen NOFV-Präsidenten Hermann Winkler ist den gordischen Knoten bei der Saisonfortsetzung der Regionalliga zu lösen. Winkler hofft auf eine möglichst sportliche Lösung.

Hermann Winkler
Bildrechte: imago images / Max Stein

Bei der Fortsetzung der Saison in der Regionalliga Nordost denkt der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) in kleinen Schritten. "In dieser Thematik sind wir abhängig von den politischen Entscheidungen", sagte der neue NOFV-Präsident Hermann Winkler dem "Kicker". Derzeit ist die Saison bis Ende Februar ausgesetzt. "Wir versuchen, eine Halbserie zu spielen, um so eine sportliche Lösung zu haben. Dann hat wenigstens einmal jeder gegen jeden gespielt. Die Option Quotientenregel wie im Vorjahr steht mit auf der Agenda", sagte der 57-Jährige. Dabei werden die von den Mannschaften erzielten Punkte durch die Anzahl der Spiele dividiert und der daraus resultierende Durchschnittswert in die Tabelle angewendet.

Zuletzt war ein vom MDR favorisierter Playoff-Modus mit den besten acht Mannschaften nach der Hinrunde ins Spiel gebracht worden. Diesen befürworten auch viele Vereine, der NOFV allerdings nicht. Aktuell sind 13 Spieltage ausgetragen worden, wobei nur neun der 20 Clubs die volle Anzahl der Partien absolviert hat.

Meister steigt direkt auf

Die vergangenen Saison war nach dem 25. Spieltag abgebrochen und Lok Leipzig mittels Quotientenregel zum Meister ernannt worden. In der Relegation scheiterte Lok dann am SC Verl. In dieser Spielzeit steigt der Meister direkt in die 3. Liga auf. Viktoria Berlin führt die Tabelle mit acht Punkten Vorsprung vor Altglienicke an, beide Teams haben elf Spiele absolviert.

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (88)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. Januar 2021 | 14:00 Uhr

13 Kommentare

Hannchen vor 15 Wochen

Wir sind doch aber hoffentlich im Konsens darüber das die Loksche hoch will. Wir als 1.FC LOK stellen schließlich den Lizenzantrag für die 3.Liga ! Nach Deiner Rechnung sind wir ja schon chancenlos. Du bist gemein.

Lok vor 15 Wochen

Was Hannchen und seine grünweißen Kumpels im Leutzscher Holz über ihre vermeintliche Größe singen, ist aber nicht Thema dieses Artikels. Hier geht es um einen pragmatischen Ansatz zu einer fairen sportlichen Lösung für die aktuelle Saison und da kann man u. a. Nutzer Kaputtke zustimmen, Hinrunde zu Ende spielen, den Ersten aufsteigen lassen, dazu noch die Pokalwettbewerbe absolvieren. Das ist gut machbar, entspannt, fair, und vielleicht geht es sogar mit Zuschauern.

Hannchen vor 15 Wochen

Wobei er nicht ganz Unrecht hat Marco. Wir singen in der Kurve: "Wir sind die Größten der Welt" und sollten diesem Anspruch auch online genügsam werden. LOK ist die Stadt !