Sport Geldsegen für sächsische Top-Vereine

Lotto lässt die Kassen klingeln: 32 Vereine aus Sachsen profitieren in dieser Saison von einer gemeinsamen Werbekooperation der Initiative TeamSportSachsen und der Sächsischen Lotto GmbH.

Sophie Dreblow, Linda Bock, Jenna Gray und Madeleine Gates
Auch die Volleyballerinnen des Dresdner SC profitieren von der Werbekooperation mit Sachsenlotto. Bildrechte: IMAGO / Hentschel

Ja, ist denn heut schon Weihnachten?! Dass dürften sich viele sächsische Vereine gedacht, als sie vom Engagement der Sächsischen Lotto GmbH hörten. Die Initiative TeamSportSachsen und Sachsenlotto setzen in der Spielzeit 2021/2022 auf eine gemeinsame Werbekooperation. Die Partnerschaft wurde am Montag in Chemnitz vorgestellt.

Summe bleibt im Dunkeln

Für die Vereine bedeutet das eine finanzielle "Spritze". Welche Summe insgesamt fließt, darüber wurde Stillschweigen vereinbart, aber "es ist für jeden Verein hilfreich und angemessen", so Karsten Günther, Sprecher der Initiative TeamSportSachsen und Geschäftsführer des SC DHfK Leipzig Handball, auf "Sport-im-Osten"-Anfrage. Die Vereine bekamen unterschiedliche Summen – je nach Spielklasse und Werbewirksamkeit. In den nächsten Monaten sind unterschiedlichste gemeinsame Aktionen Bereich geplant. Unter anderem ist angedacht, dass Sachsenlotto die Klubs künftig mit individualisierten Quick-Tipp-Karten ausstattet.

Frank Schwarz, Geschäftsführer der Sächsischen Lotto-GmbH: "Der Sport hat die Fähigkeit, Menschen zusammenzubringen und viele positive Emotionen zu erzeugen." Gerade Sachsen können auf eine breite Sportlandschaft verweisen. Mehrere Top-Klubs aus den ersten Ligen hätten im Freistaat ihre Heimat – genauso wie Sachsenlotto. Man freue sich, künftig gemeinsam über Erfolge jubeln zu können, so Schwarz.

Geschäftsführer Karsten Günther
Karsten Günther ist Sprecher der Initiative TeamSportSachsen und Geschäftsführer des SC DHfK Leipzig Handball. Bildrechte: imago images/Picture Point

"Echter Meilenstein in der gemeinsamen Vermarktung"

Die Pandemie hat die Vereine finanziell schwer belastet. "In dieser schwierigen Zeit wurde unsere Initiative formiert, viele Hürden gemeinsam genommen und neue Perspektiven erschlossen", erklärte Günther. Die Partnerschaft mit Sachsenlotto sei eine super Bestätigung für den sportartenübergreifenden Zusammenhalt und ein echter Meilenstein in der gemeinsamen Vermarktung."

Seit der Gründung der Sächsischen Lotto GmbH 1990 wurden insgesamt drei Milliarden Euro für das Gemeinwohl erwirtschaftet – an Lotteriesteuern und Abführungen. Es ist das LOTTO-Prinzip, das nach wie vor gilt. So ist im Sächsischen Ausführungsgesetz zum Glücksspielstaatsvertrag festgelegt, dass die Reinerträge gemeinnützig in den Bereichen Kultur, Umwelt, Jugend, Suchtprävention, Sport und Wohlfahrtspflege verwendet werden.

pm/red

0 Kommentare