Handball | Qualifikation European League THC siegt ungefährdet in der European League

Im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde für die European League hat sich der Thüringer HC eine komfortable Ausgangposition für das Rückspiel geschaffen. Beim WAT Atzgersdorf aus Östereich ließen die Thüringerinnen nichts anbrennen und konnten einen ungefährdeten 39:24 (11:23)-Sieg einfahren. Beste Werferinnen beim THC waren Kerstin Kündig und Lydia Jakubisova mit jeweils fünf Treffern.

Marketa Jerabkova 51 Thüringer HC und Beate Schneffknecht 4 Thüringer HC jubeln im 1. Handball Bundesliga Frauen Spiel des Thüringer HC gegen HSG Blomberg-Lippe
Bildrechte: imago images/Jacob Schröter

Souveräne erste Hälfte

Von Anfang an wurden die Thüringerinnen ihrer Favoritenrolle vollkommen gerecht. Mit einer starken Petra Blasek im Tor und einer kompakten Abwehr ließ man den jungen Wienerinnen wenig Chancen im Angriff. Durch viel Tempo in der Offensive überrannte das Müller-Team die Gastgeberinnen Mitte der ersten Hälfte und war bereits nach 17 Minuten mit zehn Toren (8:18) in Führung. Bis zur Pause erhöhte der THC sogar noch auf 11:23. Damit war der Ausgang des Spiels quasi geklärt.

Atzgersdorf gibt sich nicht kampflos geschlagen

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hielt der THC das Tempo hoch und machte weiter Druck. Das junge und international unerfahrene Team aus Österreich zeigte aber Moral und spielte munter mit. THC-Trainer Müller probierte viel aus und nutzte die Gelegenheit um verschiedene taktische Formationen auflaufen zu lassen . Am Ende ließen die Thüringerinnen nichts mehr anbrennen und brachten das Spiel ungefährdet mit 24:39 nach Hause. Die komfortable Ausgangsposition für das Rückspiel in eigener Halle dürfte damit wohl geschaffen sein.

vk

0 Kommentare