Handball | EHF European League Thüringer HC reist nicht nach Russland

Das Europapokal-Spiel des Thüringer HC am kommenden Samstag bei GK Astrachanotschka wird nicht stattfinden. Als Grund führt die Europäischen Handballförderation (EHF) die Reisebeschränkungen der Bundesregierung an. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Thüringer HC - Team mit Trainer Herbert Müller
Bildrechte: IMAGO / Christian Heilwagen

Die Verantwortlichen des Thüringer HC hatten nach MDR-Informationen eine längere Quarantäne nach der Rückkehr aus Russland befürchtet und konnten diese Bedenken in Verbindung mit den aktuell geltenden Reisebeschränkungen glaubhaft bei der EHF hinterlegen. Demnach müsste sich der THC nach der Rückkehr aus Russland in Isolation begeben. Daraufhin wurde das Spiel zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben.

In der Hauptrundengruppe C liegen die Thüringerinnen nach drei absolvierten Spielen mit nur zwei Zählern auf dem letzten Tabellenplatz. Am vergangenen Wochenende gelang gegen Storhamar HE der bisher einzige Sieg.

___
red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. Februar 2021 | 21:45 Uhr

2 Kommentare

Uwe G vor 13 Wochen

Sehr vernünftig nicht zu fahren! Wenn nun noch die Einsicht das man dem Virus keine Chance geben darf und nicht die Angst vor der Quarantäne der Grund wäre würde ich denken man hat etwas gelernt.

p1ckering vor 13 Wochen

Tja, der THC ist nicht RB Leipzig, gelle?
:D