Handball | Auslosung DHB-Pokal Topspiel für Elbflorenz, knifflige Aufgaben für Aue und Eisenach

Die Spielpaarungen für die 1. Runde im DHB-Pokal stehen fest. Der EHV Aue bekommt es dabei mit einem Drittligisten zu tun. Eisenach gastiert bei einem Ligakonkurrenten und der HC Elbflorenz steht vor einer schweren Auswärtsaufgabe bei einem Bundesligaaufsteiger.

DHB-Pokal 2012/13
Bildrechte: imago/Philipp Szyza

Die drei mitteldeutschen Handball-Zweitligisten haben knifflige Aufgaben in der 1. Runde des DHB-Pokals gezogen. Vor allem der HC Elbflorenz, in der vergangenen Saison auf Platz vier, darf sich auf ein echtes Topspiel freuen. Die Dresdner reisen am Wochenende 28./29. August zum Zweitligameister und Aufsteiger HSV Hamburg. Das ergab die Auslosung am Dienstag (20. Juli).

Elbflorenz vor Topspiel gegen Aufsteiger Hamburg

"Wir hatten in der vergangenen Spielzeit zwei geile Spiele gegen den HSV. Vor allem der Heimsieg (37:31, Anm. d. Red.) aus der Schlussphase der Saison ist da noch im Kopf präsent. Wir freuen uns sehr über das Los, auch wenn wir es natürlich lieber Zuhause gehabt hätten", sagte HCE-Trainer Rico Göde zur Auslosung. Das Hinspiel in der vergangenen Saison hatte Elblforenz denkbar knapp mit 26:27 verloren.

Niklas Weller, Philip Jungemann, Lukas Ossenkopp
Im Juni dieses Jahres feierte Elbflorenz einen Überraschungserfolg gegen Hamburg. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Eisenach: "Wir hätten uns ein leichteres Los gewünscht"

Der ThSV Eisenach bekommt es mit einem Ligakonkurrenten zu tun. Die Thüringer treten beim VfL Lübeck-Schwartau an. "Wir hätten uns ein leichteres Los gewünscht", reagierte Rene Witte, Manager des ThSV, auf die Auslosung. "Das ist gleich ein Härtetest. Wenn schon gegen einen Zweiligisten, hätten wir uns zumindest ein Heimspiel gewünscht." Mit Eisenach (Platz 11.) und Lübeck (10.) treffen zwei Tabellennachbarn der vergangenen Saison aufeinander.

Aue gegen Drittligist / Dessau verpasst Pokal

Der EHV Aue, der die vergangene Saison auf Rang fünf abschloss, hat derweil das vermeintlich leichteste Los erwischt. Die Sachsen treten beim Drittligisten VfL Potsdam an. Unter den insgesamt 24 Mannschaften in der 1. Runde sind zehn Vereine, die in der neuen Spielzeit in der 3. Liga an den Start gehen werden und die 14 besten Zweitligisten der vergangenen Saison. Der Dessau-Rosslauer HV verpasste als Tabellen-15. den Sprung in den Pokal.

Bengt Bornhorn (EHV Aue)
Bengt Bornhorn trifft mit dem EHV Aue in der 1. Runde auf Potsdam. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Magdeburg und Leipzig steigen im Oktober ein

Die SC Magdeburg und der SC DHfK Leipzig steigen wie die übrigen Bundesligisten mit der Tabellenplatzierung 1-18 erst in der zweiten Runde in den Wettbewerb ein (05./06. Oktober), ebenso zwei Klubs aus dem Amateurpokal. Das Achtelfinale (14./15.12.) sowie das Viertelfinale (05./06.02.2022) sind bereits fest terminiert. Das Final-Four-Turnier um den Pokalsieg steigt am Wochenende des 23./24. April 2022 in Hamburg. Titelverteidiger ist der TBV Lemgo.

Die Erstrundenspiele im Überblick
HSV Hamburg (1. Liga) HC Elbflorenz (2. Liga)  
VfL Lübeck-Schwartau (2. Liga)  TSV Eisenach (2. Liga)  
1.VfL Potsdam (3. Liga)  EHV Aue (2. Liga)  
HSG Rodgau Nieder-Roden (3. Liga) DJK Rimpar Wölfe (2. Liga)  
HC Empor Rostock (2. Liga) SG BBM Bietigheim (2. Liga)  
TGS Pforzheim (3. Liga) ASV Hamm-Westfalen (2. Liga)  
ATSV Habenhausen (3. Liga) TSV Bayer Dormagen (2. Liga)  
SV 64 Zweibrücken (3. Liga) TuS N-Lübbecke (1. Liga)  
HC Oppenweiler/Backnang (3. Liga) TV Hüttenberg (2. Liga)  
OHV Aurich (3. Liga)  TV Großwallstadt (2. Liga)  
SG Pforzheim/Eutingen (3. Liga) VfL Gummersbach (2. Liga)  
VfL Eintracht Hagen (2. Liga) TuS Ferndorf (2. Liga)  

---
jsc

Aktuelle Beiträge zum Handball

Spielszene Torwurf THC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (118)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 20. Juli 2021 | 14:40 Uhr

0 Kommentare