"SpiO-Talk" SCM-Trainer Wiegert: "Früher hätte ich mir Titel gewünscht"

Noch knapp zweieinhalb Wochen müssen Handballfans in Deutschland warten, dann steht der erste Bundesliga-Spieltag auf dem Programm. Der SC Magdeburg trifft dann auf den Bergischen HC. Vor dem Saisonstart war SCM-Trainer Bennet Wiegert im SpiO-Talk zu Gast.

Bennet Wiegert im Skype-Gespräch 13 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Di 15.09.2020 11:00Uhr 12:50 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bennet Wiegert im Skype-Gespräch 13 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Di 15.09.2020 11:00Uhr 12:50 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Immer mehr Bundesligisten dürfen ihren Saisonauftakt - Stand jetzt - vor Zuschauern austragen. Darauf hofft auch der SC Magdeburg im Heimspiel gegen den Bergischen HC am 1. Oktober. Die gehandelte Zahl lautet aktuell 2.000. SCM-Trainer Bennet Wiegert ist jedenfalls zuversichtlich, was einen Saisonauftakt in Magdeburg vor Publikum betrifft. "Wenn ich mir die Tendenzen bei anderen Bundesligisten so ansehe, bin ich sehr optimistisch. Ich hoffe, dass wir noch in dieser Woche die Entscheidung haben, dass wir mit Zuschauern an den Start gehen können", so Wiegert im SpiO-Talk.

Zuschauereinnahmen als wichtiges Standbein

Zur Frage, ob dem SCM 2.000 Zuschauer für das wirtschaftliche Überleben reichen würden, sagt Wiegert, dass es immerhin ein Anfang wäre. Aber: "Wir leben sehr vom Ticketing. Wir haben nicht die Fernsehgelder, die es im Fußball gibt. Die Zuschauereinnahmen sind ein enorm wichtiges Standbein, und wenn wir das nicht bedienen können, wird es sehr schwierig." Selbst wenn der SC Magdeburg die Krise wirtschaftlich übersteht, andere Bundesligisten aber Insolvenz anmelden müssten, wäre niemandem geholfen.

Bennet Wiegert, Trainer SCM
Bennet Wiegert hofft, dass der SCM möglichst bald wieder in einer vollen Halle spielen kann. (Archiv) Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Andere Saisonziele wegen Corona

Um die stärkste Handball-Liga der Welt zu bleiben, brauche es alle Bundesligisten, nicht nur drei oder vier, so Wiegert. Die Saisonziele formuliert der SCM-Coach deshalb auch anders als sonst: "Früher hätte ich mir Titel gewünscht. Jetzt wünsche ich mir nur, dass wir wieder in einer vollen Getec-Arena spielen dürfen."

Pandemie auch sportlich eine Herausforderung

Nicht nur wirtschaftlich ist die Corona-Pandemie eine Herausforderung für den SC Magdeburg, auch sportlich musste der SCM-Trainer in der ungewöhnlich langen Sommerpause neue Wege gehen. "Wir mussten innovativ an die Sache heran gehen. Wenn man 15 Wochen nicht in der Halle war, ist das Verletzungsrisiko sehr groß. Wir mussten die Mannschaft sehr behutsam aufbauen, um Verletzungen zu vermeiden. Aber aktuell kann ich mit der Verletztensituation sehr gut leben".

Mit Selbstvertrauen in den Saisonstart

In den verbleibenden Wochen Vorbereitung will Wiegert den Fokus auch noch einmal auf mentale Aspekt legen. "Wir wollen die Zeit nutzen, um mit viel Selbstvertrauen in die Saison gehen zu können", so der Coach. Ob das gelingt, erfahren wir am 1.10. um 19 Uhr - voraussichtlich vor 2.000 Zuschauern.

ten

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. September 2020 | 19:30 Uhr

0 Kommentare