Handball | Bundesliga Wichtiger Auswärtssieg für den Thüringer HC

Der Traum von einem Europacup-Platz lebt bei den Handballerinnen des Thüringer HC weiter. In Bensheim glänzten einmal mehr Torfrau Marie Davidsen und Knipserin Marketa Jerabkova.

Marketa Jerabkova
Bildrechte: IMAGO / Fotostand

Das war eine runde Sache: Der Thüringer HC hat sein Auswärtsspiel bei Bensheim-Auerbach mit 31:23 gewonnen. Einmal mehr glänzte dabei Marketa Jerabkova mit 13 Toren. "Es geht darum, den fünften Platz zu verteidigen. Neckarsulm hat zwei Punkte weniger und wir haben das bessere Torverhältnis. Das war heute ein riesiger Schritt. Danach geht hoffentlich bald wieder mit einer vollen Halle weiter", sagte THC-Coach Herbert Müller nach der Partie.

Starke 20 Minuten des THC

Nach der eingeplanten Niederlage beim designierten Deutschen Meister BVB Dortmund musste der Thüringer HC unbedingt bei den Flames in Bensheim gewinnen, um den fünften Platz abzusichern. Und obwohl das Team von Trainer Herbert Müller erneut mit fast dem letzten Aufgebot antrat, lief es zunächst wie am Schnürchen. Marie Vait Davidsen hielt ihren Kasten sauber und vorn knipsten Marketa Jerabkova (sieben Tore in der ersten Halbzeit) und Nina Neidhart. Nach 20 Minuten führte der THC bereits mit 14:6. Dann schlichen sich einige technische Fehler ein, zudem wurden die Angriffe zu schnell und meist unsauber abgeschlossen. Dennoch blieb es bis zur Pause bei einem Sechs-Tore-Vorsprung (18:12).

Flames bleiben chancenlos

Auch nach dem Wechsel bleib der Vorsprung stabil zwischen sechs und neun Toren. Obwohl sich auch der THC zwischenzeitlich einige technische Fehler erlaubte. Doch Bensheim konnte sich nie richtig in die Partie zurückkämpfen.

rei

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (97)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. Mai 2021 | 16:30 Uhr

0 Kommentare