Handball | 1. Bundesliga SC Magdeburg dreht Pausen-Rückstand beim Bergischen HC

17. Spieltag

Der SC Magdeburg hat einen Pausen-Rückstand beim Bergischen HC noch in einen 24:23 (10:11)-Sieg umgewandelt und wichtige Punkte im Kampf um die internationalen Plätze gesammelt.

Jannick Green, SC Magdeburg
Bildrechte: imago images/Eibner

Der SC Magdeburg hat in der Handball-Bundesliga die Patzer der Konkurrenten genutzt. In Düsseldorf gab es am Sonntag beim Bergischen HC ein hart erarbeitetes 24:23 (10:11). Beste Werfer vor 5.008 Zuschauern waren Michael Damgaard (8) beim SC Magdeburg und Fabian Gutbrod (5/4) bei den Gastgebern. Mit dem Erfolg klettert der SCM auf Platz vier, vier Minuspunkte hinter Tabellenführer THW Kiel.

In der Anfangsphase konnten sich vor allem die Torhüter auszeichnen, der SCM führte mit zwei Treffern (5:3/12.). Absetzen konnten sich die Elbestädter jedoch nicht (7:6/18.). Immer wieder konnte der BHC ausgleichen und ging kurz vor der Pause sogar in Führung (10:11/30.).

Nach der Pause wurde die Partie schneller und der SCM holte sich die Führung zurück (14:13/35.). Doch der BHC schlug zurück, ein 3:0-Lauf brachte die Gastgeber erneut in Front (14:16/39.). Der SCM musste immer wieder über das Positionsspiel kommen, der gefürchtete Tempohandball war zu selten zu sehen. Zwei Minuten vor Schluss gab es die erste Drei-Tore-Führung der Partie - für den SCM (24:21/58.).

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 15. Dezember 2019 | 17:40 Uhr