Antje Lauenroth (BBM), Swantje Heimburg (Halle)
Antje Lauenroth (Bietigheim) gegen Swantje Heimburg (Halle). Bildrechte: imago/Pressefoto Baumann

Handball | 1. Bundesliga Union Halle-Neustadt kann Pokal-Euphorie nicht mitnehmen

12. Spieltag

Nach der Pokal-Überraschung gegen Bayer Leverkusen hat Union Halle-Neustadt der Liga-Alltag wieder eingeholt. Bei der SG Bietigheim kassierten die Wildcats am Mittwoch ihre nächste Niederlage. Beim 19:36 (7:17) hatten sie von Beginn an kaum eine Chance.

Antje Lauenroth (BBM), Swantje Heimburg (Halle)
Antje Lauenroth (Bietigheim) gegen Swantje Heimburg (Halle). Bildrechte: imago/Pressefoto Baumann

Die Gastgeberinnen führten nach einem verworfenen Union-Siebenmeter früh mit drei Toren und bauten den Vorsprung anschließend weiter aus. Die Wildcats fanden keine Lösung in der Offensive und kassierten dadurch immer wieder schnelle Gegentore. Beim Stand von 13:5 nahm Union-Trainerin Tanja Logvin eine Auszeit, doch bis zur Halbzeitpause wurde der Abstand nur noch größer.

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel genau so weiter. Bietigheim spielte mit viel Tempo und bot den Wildcats keine Verschnaufpause. Der Vorsprung der Gastgeberinnen wuchs weiter an (24:11, 38.). Die Partie war damit entschieden, bis zum Schluss hatte Union nicht den Hauch einer Chance. Beste Werferinnen waren die Bietigheimerinnen Fie Woller und Angela Malestein mit je acht Toren, bei Union traf Viktoria Divak (6) am häufigsten.

mze

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 16. Januar 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Januar 2019, 21:52 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.