Handball | 2. Bundesliga Dessau verliert und überzeugt dennoch

Nachholspiel 17. Spieltag

Die Handballer vom Dessau-Roßlauer HV haben sich am Mittwochabend im Duell gegen den Tabellenzweiten TuS N-Lübbecke trotz einer 24:30-Niederlage gut verkauft. Dabei konnten die Sachsen-Anhalter dem haushohen Favoriten lange Zeit Paroli bieten.

Roman Becvar und Vincent Sohmann
Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Die Gastgeber taten sich lediglich zu Beginn schwer und lagen nach einigen Ballverlusten bereits mit vier Treffern zurück (2:6/12. Minute). Danach stabilisierte sich der DRHV und kämpfte sich wieder heran (8:8/24.). Dabei glänzte vor allem Keeper Philip Ambrosius, der in der ersten Hälfte zehn Paraden zeigte. Mit einem knappen 12:13-Rückstand ging es in die Pause.

Dessau geht im Endspurt die Puste aus

In der zweiten Hälfte konnten die Dessauer die Partie bis zur 35. Minute ausgeglichen gestalten (15:15). Danach setzte sich der haushohe Favorit sukzessive ab (22:18/47.). Zwar kamen die Sachsen-Anhalter nochmals in Schlagdistanz (21:23/50.), doch im Endspurt trumpfte TuS N-Lübbecke nochmals groß auf. Erfolgreichster Werfer beim DRHV war Emanuel Max (5 Tore). Bei den Gästen traf Tom Skroblien am häufigsten (8).

red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 17. März 2021 | 21:40 Uhr

0 Kommentare