Handball | EHF-Cup THC setzt sich von Debrecen ab

Der Thüringer HC hat im EHF-Cup am dritten Gruppenspieltag den dritten Sieg geholt. Beim ungarischen Verfolger VSC Debrecen landeten die Thüringerinnen einen ungefährdeten Sieg und setzten sich in der Gruppe ab.

Beate Scheffknecht, werfend
Beate Scheffknecht erzielte die meisten Tore für den THC. Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Der Thüringer HC hat im EHF-Cup am dritten Gruppenspieltag den dritten Sieg geholt. Das Team von Trainer Herbert Müller gewann am Sonnabend beim VSC Debrecen mit 26:19 (12:7) und setzte sich an der Spitze der Gruppe A von den Verfolgerinnen aus Ungarn ab.

THC setzt sich Mitte der ersten Halbzeit ab

Das Spiel begann ausgeglichen, beide Teams nahmen sich zunächst wenig (4:4, 15.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit setzten sich dann aber die Gäste immer weiter ab (6:9, 7:12). In der zweiten Halbzeit bauten sie die Führung weiter aus (14:23), ehe Debrecen in der Schlussphase für etwas Ergebniskosmetik sorgen konnte. Beste Werferin war Beate Scheffknecht, die acht Tore für den THC erzielte.

Im EHF-Cup geht es für die Thüringerinnen nun mit einem Heimspiel gegen Debrecen weiter, das am 26. Januar stattfindet. In der Bundesliga geht es zuvor (22. Januar) nach Bad Wildungen.

mze

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 18. Januar 2020 | 16:40 Uhr

1 Kommentar

automeris vor 35 Wochen

Das war ein souveräner Sieg. Daran ändert auch die Ergebniskosmetik von Debrecen nichts. Zudem tankt der THC damit auch viel Selbstvertrauen für die Aufgaben in der Bundesliga. Ob man den BVB noch einfangen kann, wage ich zu bezweifeln. Aber der zweite Platz in der Liga ist für den THC auf jeden Fall noch drin.