Handball | 2. Bundesliga Aue gewinnt Krimi gegen Bayer Dormagen

Nachholspiel vom 9. Spieltag

Sechs Spiele in Serie ohne Niederlage! Der EHV Aue hat am Nachholtermin des neunten Spieltags gegen den TSV Bayer Dormagen gewonnen. Nach einer packenden Schlussphase konnten die Sachsen die Partie am Ende mit 29:28 (14:15) für sich entscheiden, obwohl es vor allem in der ersten Hälfte noch an vielen Stellen haperte. Beste Werfer für den EHV waren Maximilian Lux und Nico Schneider, die beide sechs Treffer erzielten und maßgeblich zum Erfolg beitrugen.

Sveinbjörn Petursson
EHV-Keeper Sveinbjörn Petursson war ein starker Rückhalt in der zweiten Hälfte. (Archiv) Bildrechte: imago images / Noah Wedel

Viele leichte Fehler zu Beginn

Es ging nicht gut los für das Team von Runar Sigtryggsson. Die erste Hälfte war bestimmt von vielen Ungenauigkeiten und technischen Fehlern im Angriff des EHV. Dormagen nutzte diese Schwächephasen humorlos aus und war nach 15 Minuten bereits mit vier Toren (6:10) in Führung. Auch in der Folge fiel den Gastgebern gegen eine starke TSV-Abwehr wenig ein und es brauchte eine bis in Minute 23, bis Aue wieder dran war und durch Maximilian Lux sogar zum 12:12 ausgleichen konnte. Kurz darauf fiel der EHV aber wieder in "alte" Muster zurück und warf im Angriff gleich zweimal den Ball weg. Mit ein wenig Glück ging es mit nur einem Tor Rückstand (14:15) in die Kabine.

Leistungssteigerung nach der Pause

Der Start in die zweite Halbzeit lief nun deutlich besser für die Gastgeber. Schon nach fünf Minuten konnte Kevin Roch von Linksaußen den EHV mit 17:16 in Führung bringen. Auch die Abwehr war nun bissiger und machte es den Gästen deutlich schwerer. Lux erhöhte in Minute 43 das erste Mal auf drei Tore, doch wenig später glich Dormagen bereits wieder zum 21:21 aus.

Packende Schlussphase

Mit einem Unentschieden ging es dann auch in die Schlussphase, in der Aue lange Zeit wieder mit zwei Toren führte. Mit 120 Sekunden auf der Uhr nahm Dormagen die letzte Auszeit und sah sich einer 28:26 EHV-Führung gegenüber. Doch ein schnelles Tor und ein Stürmerfoul von Adrian Kammlodt machte die Partie in Windeseile wieder spannend. Am Ende war es Kevin Roch, der kurz vor der Sirene zum 29:28 traf. Dormagen hatte noch einen letzten Angriff, vertändelte aber mit vier Sekunden auf der Uhr den Ball und kam zu keinem Abschluss mehr. Mit dem Sieg springen die Auer auf Platz sechs in der Tabelle und sind nur einen Punkt von Dormagen entfernt.

---
vk

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 04. März 2021 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

aue uwe vor 10 Wochen

Ganz starke Leistung.Ich konnte das Spiel heute
leider nicht live sehen.
EHV Aue forever