Handball | Bundesliga SC DHfK landet unsanft auf dem Boden der Tatsachen

11. Spieltag

Sechs Tage nach dem überzeugenden Sieg im Ostderby gegen den SC Magdeburg (33:29) folgte für die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig die große Ernüchterung. Beim HC Erlangen unterlag die Mannschaft von Trainer André Haber am Samstagabend unerwartet deutlich mit 22:30 (12:16).

Maciej Gebala 28, SC DHfK Leipzig  Petter Overby  9
Die Leipziger versuchen den Erlanger Petter Overby zu stoppen. Bildrechte: imago images/Zink

Leipzig mit zu vielen technischen Fehlern

Beste Werfer der Leipziger, bei denen Kapitän Alen Milosevic trotz überstandener Corona-Infektion noch nicht wieder zum Einsatz kam, waren Lucas Krzikalla und Marko Mamic mit jeweils vier Toren. Bis zum 11:12 (21. Minute) hielten die Gäste die Partie offen, ehe sich die Erlanger mit einem 7:2-Lauf bis zur 35. Minute auf 19:13 absetzten. Die Leipziger Bemühungen um eine Aufholjagd verpufften, weil sie zu viele technische Fehler begingen und erhebliche Schwächen im Torabschluss offenbarten.

---
cdi/dpa

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. Dezember 2020 | 15:35 Uhr

0 Kommentare