Handball | 2. Bundesliga Eisenach lässt in Konstanz nichts anbrennen

23. Spieltag

Der ThSV Eisenach hat wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Die Wartburgstädter zeigten am Freitag (19.03.2021) beim 28:25-Sieg bei der HSG Konstanz eine souveräne Leistung. Lediglich nach der Pause gab es eine kleine Schwächephase.

Ein Spieler des ThSV Eisenach jublet
Bildrechte: imago images/Christian Heilwagen

Der ThSV startete konzentriert und führte in der 14. Minute erstmals mit drei Toren (7:4). Der Vorsprung wurde zunächst weiter ausgebaut (10:6/19.) und verwaltet. Gegen Ende der Halbzeit wurde die HSG stärker, während Eisenach vor dem gegnerischen Tor die letzte Präzision fehlte. Dennoch gingen die Wartburgstädter mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause (14:12).

Kurze Schwächphase nach der Pause

Nach dem Wechsel erhöhte die HSG nochmals die Schlagzahl und lag erstmals in der Partie mit 15:14 (32.) in Front. Doch die Drangphase war nur ein Strohfeuer, denn Eisenach fing sich rasch wieder und drehte das Spiel. Ein Zwischenspurt sorgte für eine erneute Vier-Tore-Führung (20:16/40.). Im Anschluss wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. In der 58. Minute war die (28:22) längst gefallen. Bester ThSV-Werfer war Daniel Hideg, der acht Tore erzielte.

___
red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 19. März 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare