Andre Haber
Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Handball | Bundesliga SC DHfK feiert verdienten Heimsieg gegen Hannover-Burgdorf

15. Spieltag

Der SC DHfK Leipzig hat sich gegen das Überraschungsteam Hannover-Burgdorf verdient mit 30:27 durchgesetzt. Vor eigenem Publikum verhinderten einige Nachlässigkeiten in der zweiten Hälfte einen noch höheren Sieg der Sachsen. Trotz des Erfolgs bleibt das Team von Trainer Andre Haber Tabellenachter (18:12 Punkte).

Andre Haber
Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Der SC DHfK zeigte vor 4.495 Zuschauern eine starke erste Hälfte. Nach ausgeglichenem Beginn (6:5/11. Minute) zogen die Messestädter mit zunehmender Spieldauer davon. Grundlage dafür war eine bewegliche und temporeiche Offensive. Zudem glänzte Keeper Joel Birlehm mit sechs Paraden. In der 21. Minute lag Leipzig erstmals mit fünf Toren in Führung (13:8). Beim Stand von 15:10 ging es in die Pause.

Joel Birlehm
DHfK-Schlussmann Joel Birlehm glänzte insgesamt mit zehn Paraden Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Leipzig verspielt höheren Sieg

Zu Beginn der zweiten Hälfte agierten die Gäste mit einer aggressiveren Deckung - Leipzig traf trotzdem weiter und baute den Vorsprung bis auf neun Tore aus (27:18/47.).

Dann schalteten die Grün-Weißen einige Gänge zurück. Somit schlichen sich Nachlässigkeiten ein, die Hannover mit Toren bestrafte. Für die Niedersachsen reichte es aber nur noch für Ergebniskosmetik. Erfolgreichster DHfK-Werfer war Franz Semper mit neun Toren.

Zweikampf um den Ball zwischen Franz Semper (Rueckraumspieler DHfK Leipzig, Rueckennummmer 3) (li.) und Hannes Feise (Rueckraumspieler Hannover-Burgdorf) (re.) beim Handball-Bundesliga-Spiel Leipzig gegen Hannover-Burgdorf
Franz Semper (l.) erzielte als erfolgreichster DHfK-Werfer neun Tore. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Stimmen zum Spiel:

Carlos Ortega (Trainer Hannover): "Leipzig war das ganze Spiel besser. Wir haben in der Abwehr jede 1:1-Situation verloren. Wir haben nie das richtige System in der Defensive gefunden. Auch vorn war Leipzig besser. Die große Anzahl von Spielen in der letzten Zeit hat sich heute bemerkbar gemacht. Glückwunsch an Leipzig."

Sven-Sören Christophersen (Sportlicher Leiter Hannover): "Leipzig ist ein völlig verdienter Sieger. Das 30:27 wirkt sehr geschönt. Wenn Andre nicht durchwechselt, verlieren wir hier viel höher. Beim 28:19 drohte uns ein Debakel. Ich bin nicht einverstanden, wie wir uns hier präsentiert haben. Leipzig hat den Sieg mehr gewollt, das hat heute den Unterschied gemacht. Wir sind sehr gut beraten, jetzt wieder das Gas aufzunehmen."

Andre Haber (Trainer DHfK Leipzig): "Ich bin sehr glücklich. Wir haben 50 Minuten das umgesetzt, was wir uns in der letzten Woche vorgenommen haben. Es war spürbar, wie sehr die Jungs den Sieg heute wollten. Das war das fünfte Spiel in Folge gegen eine Mannschaft, die vor uns steht. Man hat heute gespürt, dass sich die Jungs belohnen wollten. Wir haben 50 Minuten kontinuierlich Lösungen gefunden, egal, ob Hannover 6:0 oder 5:1 gespielt hat. Unsere Verteidigung war der Schlüssel heute. Wir haben den Rückraum von Hannover nicht zum Faktor werden lassen. Lob an meine beiden Torhüter."

---
lta/dh

Aktuelle Beiträge zur Handball-Bundesliga

Handballer mit dem SC Magdeburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (24)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 01. Dezember 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. November 2019, 15:34 Uhr

1 Kommentar

Lokomotive vor 4 Tagen

Wie fast immer, live dabei. Mannschaft Klasse, Arena Klasse und die Feuerbällen extra Klasse.