Handball | European League SC Magdeburg verliert dramatisches European League-Finale gegen Lissabon

Finale

Eine Niederlage im Finale der European League hat dem SC Magdeburg bereits die zweite Titelchance in dieser Saison gekostet. In einem dramatischen Spiel gegen Benfica Lissabon musst sich der SCM am Ende denkbar knapp geschlagen geben.

SC Magdeburg - Lissabon 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vor 6.000 Zuschauern verlor die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert eine irre Partie in der portugiesischen Hauptstadt mit 39:40 (32:32, 14:15) nach Verlängerung.

Benfica gleicht in letzter Sekunde aus

In Lissabon war Omar Ingi Magnusson mit zwölf Treffern bester Torschütze der Magdeburger. Für Benfica war der fünffache deutsche Nationalspieler Ole Rahmel mit elf Toren am erfolgreichsten. Insbesondere von der Siebenmeter-Linie traf Rahmel zuverlässig. In einer dramatischen Schlussphase war Benfica erst in allerletzter Sekunde noch der Ausgleich zum 32:32 gelungen. Mit der Schlusssirene traf Alexis Borges Hernandez nach schneller Mitte der Portugiesen vorbei am verdutzten Torwart Jannick Green.

Hernandez bringt Magdeburg zur Verzweiflung

Angetrieben von ihren lautstarken Fans holten sich die Portugiesen anschließend in der Verlängerung auch den Titel. Was auch daran lag, dass Magdeburg trotz bester Chancen immer wieder am überragenden Benfica-Torhüter Sergey Hernandez scheiterte. Trotzdem können die Magdeburger eine bislang außergewöhnliche Saison am Donnerstag krönen. Im Bundesliga-Spiel gegen Abstiegskandidat Balingen würde der Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert dann ein Remis reichen, um die zweite deutsche Meisterschaft nach 2001 klarzumachen.

Magdeburg lange in Rückstand

In Feierstimmung befand sich der designierte deutsche Meister in Lissabon aber nach dem Abpfiff überhaupt nicht. Die starken Portugiesen hatten dem SCM über weite Strecken große Probleme bereitet. Erst in der 38. Minute lagen die Magdeburger zum ersten Mal im Spiel mit zwei Toren vorn. In der 49. Minute führten dann wieder die Gastgeber. Es entwickelte sich eine hitzige Schlussphase, obwohl bei Benfica mit zunehmender Spieldauer die Kräfte nachließen. Doch die Portugiesen stemmten sich mit einer enormen Willensleistung gegen die größere individuelle Qualität des SCM.

Wiegert rotiert

Trainer Wiegert hatte nach dem Halbfinal-Sieg gegen den kroatischen Club Nexe betont, dass seine Wechselmöglichkeiten ein Schlüssel zum Sieg gewesen sein könnten. Auch gegen Benfica konnte der Vereinsweltmeister rotieren. Als Nationalspieler Lukas Mertens beispielsweise schwächelte, brachte Wiegert eben Matthias Musche auf Linksaußen. Musche war schon im Halbfinale bester Torschütze des SCM, auch gegen die Gastgeber spielte er nach seiner Hereinnahme zunächst stark.

Hitzige Atmosphäre

Solche Wechselmöglichkeiten hatte Benfica in der Breite nicht. Was die Portugiesen aber stattdessen hatten: die lautstarke Unterstützung ihres Publikums. Während aus Magdeburg lediglich ein paar Fans mitgereist waren, feuerte die überwiegende Mehrheit in der Halle die Gastgeber an. Auch darum blieb das Spiel im zweiten Durchgang lange eng. Immer wenn Benfica rankam, veränderte sich die hitzige Atmosphäre in der Arena. Dass es so lange eng blieb, lag zudem am überragenden Benfica-Torhüter Sergey Hernandez.

Später Ausgleich

Aber Magdeburg blieb cool. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff sorgte Nationalspieler Philipp Weber für die Führung des Bundesliga-Spitzenreiters. Alles sah nach einem Magdeburger Erfolg aus. Nur drei Sekunden blieben Benfica noch für einen Treffer - und sie reichten. Mit der Schlusssirene gelang den Portugiesen noch der Ausgleich. Und in der Verlängerung auch der Sieg.

Stimmen zum Spiel:

Marc-Hendrik Schmedt 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Christian O Sullivan 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

SCM-Kapitän Christian O'Sullivan war nach der knappen Niederlage seiner Magdeburger im Finale der EHF European League niedergeschlagen.

So 29.05.2022 22:35Uhr 00:55 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-scm-o-sullivan-finale-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Bennet Wiegert 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

---
red/dpa

Aktuelle Beiträge zum Handball

Mannschaft des SC Magdeburg im offenen Doppeldeckerbus bei der Ankunft von tausenden Fans umgeben.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (66)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 29. Mai 2022 | 21:45 Uhr

14 Kommentare

Bogensee vor 10 Wochen

Naja, darf man Fehler, die nicht geahndet werden nicht mehr ansprechen? Da schauen sich zwei ausgebildete Fachleute im Video die letzte Szene an und sehen das Übertreten des Angreifers nicht!? Das ist ein Witz… und ja, die Schiris waren parteiisch!

Schenkendorf vor 10 Wochen

Am Schlimmsten fand ich, daß der MDR in der 1. HZ beim Ticker nicht in der Lage war, den Vereinssymbolen das korrekte Ergebnis zuzuordnen. Da führte nämlich der SCM zur Pause. Bei der DHfK wäre das sicher nicht passiert. Ich bin dann zum Ticker des Kicker gewechselt.
Trotzdem Kopf hoch Jungs und am Do. den Titel holen. MD ist Stolz auf euch.

Bernd_wb vor 10 Wochen

ja schade, da fehlten etwas Glueck und auch Nerven als man die Chance hatte auf 2 Tore zu erhoehen. War verwundert wie lange 3 Sekunden sein koennen. Dachte immer die Uhr bweim Handball ist unerbittlich. Hoffe bis zum Donnerstag hat die Mannschaft das verdaut.
@MDR ist es denn unbedingt notwendig bei MDR aktuell von einem Spiel ohne Beteiligung aus der Region zu berichten was schon lange beendet ist und nicht live von einem Spiel mit dem SCM was sooo spannend ist?