Handball | 1. Bundesliga SC Magdeburg auch gegen Flensburg nicht zu bremsen

7. Spieltag

Sieben Spiele, sieben Siege: Der SC Magdeburg ist nicht zu bremsen. Im Spitzenduell gegen die SG Flensburg-Handewitt siegte der frischgebackene Klub-Weltmeister souverän mit 33:28 (18:13) und eroberte die Tabellenführung von den Füchsen Berlin zurück.

Handballspiel 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 17.10.2021 15:35Uhr 05:24 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der SC Magdeburg schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Nach dem Gewinn der Klub-WM ist der SCM auch im Bundesliga-Alltag nicht zu bremsen. Gegen die SG Flensburg-Handewitt feierte das Team von Bennet Wiegert einen 33:28 (18:13)-Sieg, der siebte Zweier in Folge. Damit haben die Magdeburger die Tabellenspitze von den Füchsen Berlin zurückerobert.

Gäste mit Personalsorgen

"Oh, wie ist das schön...", sangen die 5.000 begeisterten Fans in der GETEC Arena bereits viele Minuten vor Schluss. Zuvor hatten ihre Lieblinge eine astreine Leistung gegen Vizemeister SG Flensburg-Handewitt abgeliefert, der allerdings mit großen Personalsorgen in die Partie ging. Lasse Möller (Knorpelschaden), Göran Sögard Johannessen (Leistenbeschwerden ), Magnus Röd (Anriss der Patellasehne) und Franz Semper (Kreuzband) fehlen länger.  

v.l. Omar Ingi Magnusson (Magdeburg, 14), Jim Gottfridsson (Flensburg, 24) Zweikampf
Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Damgaard: "Es ist geil, dass wir so eine Harmonie haben"

Nach relativ ausgewogenen 20 Minuten mit einer 12:10-Führung für den SCM zogen die Gastgeber noch einmal das Tempo an. Von 16:11 (27.) schraubten die Wiegert-Schützlinge das Ergebnis bis zur Pause auf 18:13.

Nach dem Wechsel bauten die Flensburger offensiv weiter ab und leisteten sich viele individuelle Fehler. Magdeburg dagegen hatte beim 25:18 (41.) bereits den Sieg so gut wie in der Tasche. Dass es am Ende nur fünf Tore Vorsprung wurden, ist eher schmeichelhaft für die Flensburger. Beim SCM warf Michael Damgaard aus allen Lagen, schließlich war der Däne Magdeburgs bester Torschütze mit zehn Treffern. Bei Sky sagte der Rückraumspieler: "Die Mannschaftsleistung war unglaublich heute. Wir haben ein Selbstvertrauen aufgebaut und sind unglaublich schwer zu schlagen. Es ist geil, dass wir so eine Harmonie haben.“

Johannes Golla, Michael Damgaard und Mads Mensah Larsen
Magdeburgs Miachael Darmgaard ist von Johannes Golla und Mads Mensah Larsen nicht zu stellen. Bildrechte: IMAGO / Eibner

jmd/sid

Aktuelle Beiträge zum Handball

Handball
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (113)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. Oktober 2021 | 15:30 Uhr

3 Kommentare

Nordlicht aus der Altmark vor 7 Wochen

Und herzlichen Dank nach Lemgo für die Schützenhilfe. Jetzt hat Kiel den Druck.

Bogensee vor 7 Wochen

Glückwunsch an die schöne Elbstadt!!!

Machdeburjer vor 7 Wochen

Sportstadt Magdeburg