Handball | Bundesliga Green vernagelt Tor – SC Magdeburg zurück in der Siegspur

Die Handballer des SC Magdeburg marschieren weiter in Richtung Deutsche Meisterschaft. Am Donnerstagabend fertigte das Team von Trainer Bennet Wiegert Hannover mit 30:22 ab. Bereits am kommenden Dienstag steigt im Europacup dann das Achtelfinal-Rückspiel gegen Sporting Lissabon.

Handball 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Programm der Handballer des SC Magdeburg hat es in sich. Nach dem Topspiel gegen THW Kiel und dem Europacup-Auftritt in Lissabon wartete am Donnerstag das dritte Spiel in fünf Tagen. Gegner Hannover Burgdorf rangiert derzeit auf dem 14. Platz, von der Papierform her eine lösbare Aufgabe.

Zäher Start - Magdeburg steigert sich

In den ersten 20 Minuten merkte man den Elbestädtern die Strapazen der letzten Tage an. Das Spiel des SCM wirkte fahrig, es gab ungewöhnlich viele technische Fehler. So konnten die Gäste zwischenzeitlich mit zwei Tore in Führung gehen. Doch zunächst steigerte sich Keeper Jannick Green im Kasten, dann klappte das Umschaltspiel auch deutlich besser. So arbeiteten sich die Magdeburger langsam nach vorn, schraubten das Ergebnis zwischenzeitlich sogar auf 14:9. Mit 14:11 ging es dann vor mehr als 4.700 Fans in die Kabinen.

Ilija Brozovic, Gisli Thorgeir Kristjansson, Bastian Roscheck
Zähes Spiel in der ersten Halbzeit. Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Green pariert drei Siebenmeter

Nach dem Wechsel dann war das Tor des SCM wie vernagelt. Die Defensive arbeitete stark, was durchkam, parierte Green. Auch drei Siebenmeter konnte Hannover nicht unterbringen, erzielte elf Minuten lang kein Tor. So konnte Magdeburg auf 19:12 davonziehen, die Vorentscheidung. Und der Gastgeber ließ trotz einiger Nachlässigkeiten in den Schlussminuten nichts mehr anbrennen. Omar Ingi Magnusson mit acht Treffern bester Magdeburger Werfer.

rei

Aktuelle Beiträge zum Handball

Mannschaft des SC Magdeburg im offenen Doppeldeckerbus bei der Ankunft von tausenden Fans umgeben.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (66)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 31. März 2022 | 21:45 Uhr

3 Kommentare

Brandenburger der Richtige vor 19 Wochen

Das ist Quatsch Kumpel, es ist ein Mix. Das war schon immer so/ außer Anfang bis Mitte der Neunziger . Da war das Verhältnis noch umgedreht. Bennet Wiegert/ Trainer absoluter Magdeburger und "Wiegert" (Vater) nahezu Ikonenhaft mit SCM verbunden. B. Wiegert ist übrigens ähnlich wie beim FCM Tietz der Ideengeber und Erfolgsgarant. Grafenhorst als Co-Trainer und auch aus der Region/Staßfurt ein weiterer Deutscher. Musche ebenso SCM Prototyp, genau wie Weber/Schönebeck. Dann haben wir deutsche Spieler wie Hornke usw. Freuen wir uns auf zwei Meisterschaften wenn alles gut geht. Das gabs noch nie, gleichzeitige Staffelmeister in Magdeburg! Prost !

Thommi Tulpe vor 19 Wochen

Wenn Sie ostdeutsche Sportkultur vermissen, sollten Sie vielleicht nach Empor Rostock suchen!? Ohne jene Ausländer wäre der SCM ganz sicher nicht souveräner Tabellenführer der Handball-Bundesliga!?

mulrich vor 19 Wochen

Ich bin öberzeugter Ossi!!!
SC M. topp, aber fast nur mit Ausländern bestückt!!!
Wo ist da die deutsche (OST) Sportkultur geblieben.