Handball | Bundesliga Pleite zum Saisonabschluss - SC Magdeburg in Lemgo zu fehlerhaft

38. Spieltag

Die Handballer des SC Magdeburg haben zum Saisonabschluss in der Bundesliga eine letztlich verdiente Niederlage einstecken müssen. Bei Pokalsieger TBV Lemgo fand das Wiegert-Team keinen richtigen Zugriff. Immerhin traf Omar Ingi Magnusson zweistellig und darf noch auf die Torjägerkrone hoffen.

Handball 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr So 27.06.2021 19:30Uhr 00:34 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Am letzten Spieltag fehlten den Magdeburger Handballern die richtige Spannung. Beim TBV Lemgo musste sich der Europacup-Sieger auch wegen einer zu hohen Fehlerquote am Ende mit 27:32 (14:17) geschlagen geben.

Magdeburg ohne Zugriff - Lemgo zieht davon

Die Voraussetzungen für ein schönes Spiel waren gegeben. Der TBV hatte sich mit dem DHB-Pokal den ersten Titel seit elf Jahren gesichert. Der SCM seinerseits war nicht mehr von Platz drei zu verdrängen und hatte die Saison mit dem Europacup-Sieg gekrönt. Spannend war dagegen die Frage, ob sich Magdeburgs Omar Ingi Magnusson (262 Treffer) die Torjägerkrone der Bundesliga sichern konnte. Vor dem Spiel lag er ein Tor hinter Göppingens Marcel Schiller.

Die Partie plätscherte in den ersten gut 20 Minuten dahin, Lemgo führte mit 11:10. Das gefiel Magdeburgs Trainer Bennet Wiegert nicht. In der ersten Auszeit forderte der Coach mehr Konzentration und ein besseres Zweikampfverhalten. Dann übertrieb es Magnus Gullerrud, sah nach einem heftigen Foul direkt die Rote Karte. Und Lemgo nutzte die Unsortiertheit beim SCM und zog auf 14:10 (24.) davon. Bis zur Pause blieben die Gastgeber in der Vorderhand, führten 17:14.

Frederik Simak und Omar Ingi Magnusson
Sieben Tore erzielte Omar Ingi Magnusson in Halbzeit eins. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Zehn Tore für Magnusson

Besser wurde es nach der Pause nicht, besonders die Defensive bekam keinen Zugriff. Vor allem Lemgos Bjarki Elisson (15 Tore bei 16 Versuchen) war nicht in den Griff zu bekommen. Nach 38 Minuten lag der SCM mit 17:23 zurück. Und immer wieder bereiteten die Magdeburger ihre Abschlüsse nicht ausreichend vor. Konsequenz: Lemgo konnte sich immer wieder absetzen. Einziger Lichtblick: Magnusson erzielte für den SCM zwölf Tore und kann sich zumindest weiter Hoffnungen auf die Torjägerkanone der Liga machen. Göppingens Schiller muss ab 15:30 Uhr gegen Ludwigshafen elf Tore aufholen.

___
red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Spielszene Torwurf THC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (118)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 27. Juni 2021 | 19:30 Uhr

0 Kommentare