Handball | Bundesliga Revanche geglückt! Halle-Neustadt feiert Derbysieg beim Thüringer HC

Die Überraschung ist perfekt. Die Wildcats vom SV Union Halle-Neustadt haben das Bundesliga-Derby gegen den Thüringer HC für sich entschieden. Beim 26:23-Erfolg (14:12) der Hallenserinnen beim THC war vor allem Torhüter Anica Gudelj die Schlüsselfigur des Spiels und brachte die Gastgeberinnen ein ums andere Mal zur Verzweiflung.

Spielerin beim Ballwurf. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Anica Gudelj in Topform

Beide Teams starteten zunächst gut in die Partie und konnten früh ihre Rückraumschützinnen in Szene setzen. In den ersten zehn Minuten war es ein munteres Hin und Her, welches in einem 5:5 mündete.

Jubel bei SV Union Halle-Neustadt über den Sieg.
Bildrechte: Steffen Prößdorf

Bei den Wildcats erwischte Keeperin Anica Gudelj einen Sahnetag und parierte einen Ball nach dem anderen. Der THC fand über weite Strecken der ersten Halbzeit keine Mittel, die Hüterin zu überwinden und hatte Glück nicht schon früh in einen größeren Rückstand zu geraten. Halle machte vorne aber ebenfalls zu viele Fehler und verpasste es immer wieder, sich wirklich abzusetzen. So blieb die Partie bis zur Pause eng und umkämpft und die Wildcats gingen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Aktuelle Beiträge zum Handball

Handball
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Handball
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (49)

Halle dreht nach der Pause auf

Halle nahm den Schwung aus der ersten Hälfte mit und erhöhte nach dem Seitenwechsel noch einmal die Schlagzahl. Mit viel Tempo und einer starken zweiten Welle fielen jetzt auch vorne die Tore für die Wildcats. Nach 40 Minuten hatte sich das Team von Trainerin Katrin Welter bereits einen Fünf-Tore-Vorsprung erspielt und machte keine Anzeichnen, diesen wieder herzugeben.

Anica Gudelj
Anica Gudelj zeigte eine hearausragende Leistung gegen den THC und war die Garantin für den Sieg der Wildcats. Bildrechte: Steffen Prößdorf

Der THC hatte in dieser Phase wenig entgegenzusetzen und musste die Gäste sogar bis auf 15:22 davon ziehen lassen. Zwar kamen die Thüringerinnen noch einmal gefährlich nah auf zwei Tore (21:23, 54.) heran, Halle war an diesem Abend aber letztlich zu abgeklärt, um sich den Sieg noch nehmen zu lassen.

Am Ende feiern die Wildcats einen herausragenden 26:23-Derbysieg und können damit deutlich entspannter in die anstehende WM-Pause gehen. Der THC behält trotz der Niederlage seinen dritten Tabellenrang, muss jedoch die zweite Saisonniederlage hinnehmen.

3 Kommentare

Mittelalter vor 26 Wochen

Glückwunsch an Union zum verdienten Auswärtssieg gegen den THC, der 60 Minuten ideenlos und pomadig gespielt hat. Keine Torwartleistung und massig technische Fehler, nur noch ein Schatten früherer Zeiten. Wo geht der Weg des THC hin? Union dagegen abgeklärt, starker Rückraum, eine überragende Anica Gudelj im Tor. Die Neuzugänge, Spielerinnen + Trainerin, haben bei Union voll eingeschlagen. Nach der WM-Pause kommt Bayer Leverkusen nach Halle. Diese Mannschaft liegt Union ja. Ein Mittelfeldplatz in der HBF ist diese Saison drin. Weiter so ...

hallihallo vor 26 Wochen

Glückwunsch ihr wilden Katzen. Ganz schön bissig diese Saison . Weiter so.

Helmutwilli3 vor 26 Wochen

Klasseleistung, famos dieser überraschende Auswärtssieg, das gibt Stärke für die nächsten Spiele