Handball | Bundesliga Trotz starker zweiter Hälfte: "Wildcats" unterliegen Metzingen

15. Spieltag

Union Halle-Neustadt hat die vierte Niederlage in Folge kassiert und bleibt im neuen Jahr ohne Punktgewinn in der Bundesliga. Das Team von Trainer Jan-Henning Himborn verlor am Samstag gegen die TuS Metzingen trotz starker zweiter Halbzeit mit 23:26 (9:16).

v. li. im Zweikampf Lena Degenhardt, Metzingen, und Cecilie Woller ,Halle.
Bildrechte: imago images/Fotostand

Metzingen zieht vor der Pause davon

Das ungleiche Duell zwischen dem Abstiegskandidaten und dem Bundesliga-Dritten begann ausgeglichen mit wechselnden Führungen: Zunächst drehte Union einen 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung, dann schlug Metzingen zurück - 2:3. Anschließend dominierten die Gäste aus Baden-Württemberg das Spiel und bauten den Vorsprung immer weiter aus. Die Hallenserinnen, die in dieser Saison bislang die zweitschlechteste Offensive nach dem Tabellenletzten aus Mainz stellen, hatten auch in dieser Partie zunächst ihre Probleme mit dem Torewerfen. Ein 6:2-Lauf der Metzingerinnen vor der Pause brachte schließlich einen deutlichen Halbzeitrückstand der "Wildcats".

"Wildcats" kämpfen sich wieder heran

Nach dem Seitenwechsel lief es dann offensiv besser für die Gastgeberinnen, die wieder etwas heranrückten - 15:19 (42.). Metzingen wirkte nun verwundbar, die "Wildcats" kämpften weiter. Spätestens, als Cecilie Woller in Unterzahl - Helena Mikkelsen hatte zuvor eine Zwei-Minuten-Strafe erhalten - nach dem letzten möglichen Pass das 20:22 (52.) erzielte, kam auch der Hallensprecher richtig in Fahrt. Es war nun trotz leerer Ränge ein richtig emotionales Spiel.

In der Schlussphase hielt Metingen die "Wildcats" jedoch auf Distanz und ließ sich den neunten Sieg in Folge nicht mehr nehmen. Beste Torschützin war die Hallenserin Sophie Lütke mit sieben Treffern, gefolgt von Cecilie Woller und der Metzingerin Marlene Zapf (je sechs).

---
mze

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 16. Januar 2021 | 21:40 Uhr

0 Kommentare