Handball | 2. Bundesliga Dessau-Rosslau klettert nach Derbysieg über Eisenach auf Rang zwei

31. Spieltag

23. April 2023, 18:57 Uhr

Vor einer Rekordkulisse hat der Dessau-Rosslauer HV 06 gegen den ThSV Eisenach einen wichtigen Derbysieg eingefahren. In einem rassigen Spiel setzten sich die Biber knapp durch und stehen jetzt auf einem Aufstiegsplatz.

Der Dessau-Rosslauer HV 06 hat im Ost-Duell gegen den ThSV Eisenach einen Big-Point eingefahren und sich in einem intensiven Spiel knapp mit 28:27 (13:13) durchgesetzt. Vor einer mit 3.029 Zuschauern und Zuschauerinnen ausverkauften Anhalt-Halle überragte bei den Bibern besonders Keeper Philip Ambrosius. Die Mannschaft von Misha Kaufmann hat den ersten Sieg nach 50 Jahren in der Bauhausstadt verpasst.

Misha Kaufmann
ThSV-Trainer Misha Kaufmann konnte die Niederlage seines Teams in Dessau nicht verhindern. Bildrechte: IMAGO/Christian Heilwagen

Die Gäste starteten etwas besser in die Partie. Eisenach baute ruhig auf, spielte geduldig nach vorne. Jonas Ulshöfer brachte den ThSV mit drei Toren in Führung (4:1, achte Minute). Dessau war wie gewohnt besonders bei Gegenstößen brandgefährlich. Und kam dank zwei Treffern in Überzahl wieder heran. Eisenach-Coach Mischa Kaufmann nahm den Torhüter runter, Dessau traf doppelt in den leeren Kasten. Jakub Hrstka glich in der Folge aus (16.). Die Wartburgstädter verloren etwas den Faden, Max Emanuel brachte den DRHV in der 24. Minute erstmals in Front (10:9). Eine intensive aber faire Partie ging ausgeglichen in die Pause (13:13).

Dessau startet furios, Ambrosius hält den Sieg fest

Aus der kamen die Biber besser. Dessau legte einen 4:0-Lauf auf die Platte und zog auf 17:13 davon (37.). Eisenach wirkte verunsichert, versuchte es zu oft mit dem Kopf durch die Wand und schaffte es nicht, die Tempogegenstöße des DRHV zu stoppen. So zog das Team aus Sachsen-Anhalt davon. Yannick-Marcos Pust brachte seine Mannschaft mit sechs Toren in Führung (41. Minute). Doch auf einmal nahmen die Hausherren den Fuß vom Gas und die Thüringer nutzten ihre Chancen. Willy Weyhrauch glich sieben Minute vor dem Ende aus. Dessau zeigte Moral und ein Doppelpack von Pust stellte die Weichen auf Sieg, den Ambrosius festhielt. Der DRHV-Schlussmann hielt fast 40 Prozent der Würfe, die auf seinen Kasten kamen.

Vincent Sohmann, Dessau-Rosslauer HV 06 im Duell mit Daniel Hideg, THSV Eisenach, waehrend der 2. Bundesliga.
Zu selten konnte der ThSV Eisenach den Dessau-Rosslauer HV 06 stoppen. Bildrechte: IMAGO/Hartmut Bösener

Nach Abpfiff brachen bei den Dessauern alle Dämme, die ausverkaufte Halle sang „Nie mehr zweite Liga“. Es ist zwar noch etwas früh für die Aufstiegspartie in der Bauhausstadt, aber der DRHV klettert mit dem Sieg auf Platz zwei, der am Saisonende in die Handball Bundesliga führen würde. Eisenach verpasst erneut einen Sieg in Dessau und rutscht auf Rang vier ab.

---
jar

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 23. April 2023 | 19:40 Uhr

0 Kommentare