Handball | 2. Bundesliga Elbflorenz siegt mit der Schlusssirene - Herbe Pleite für Dessau-Roßlau

32. Spieltag

Packender Zweitliga-Handball in Dresden. Der HC Elbflorenz hat am Sonntag seine Heimserie mit einem Tor kurz vor Spielende ausgebaut. Dessau-Roßlau kassierte dagegen eine deutliche Heimniederlage.

v.l. Philip Jungemann Dresden, 21, Nikola Vlahovic Bietigheim, 3 Zweikampf.
Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

HC Elbflorenz - SG Bietigheim 26:25

Der HC Elbflorenz mausert sich in der 2. Handball-Bundesliga zur Heim-Macht. Die Dresdner besiegten am Sonntag (01.05.2022) Ex-Bundesligist Bietigheim 26:25 (14:12) und sind damit schon sechs Heimspiele in Folge ungeschlagen.

Siegtor zwei Sekunden vor Schluss

Den Siegtreffer erzielte Sebastian Gress dabei erst zwei Sekunden vor Schluss mit einem wuchtigen Ball durch die Mitte (60.). Nachdem Bietigheims Jonathan Fischer an HC-Keeper Max Mohs gescheitert war, vollendete Gress zum umjubelten Siegtreffer.

 v.l. Paco Barthe Bietigheim, 20, Sebastian Gress Dresden, 25 Zweikampf.
Gress (re.) machte das entscheidende Tor zum Dresdner Sieg. Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

In den 60 Minuten zuvor boten sich die Dresdner Gastgeber und der Gast aus der Nähe von Karlsruhe ein umkämpftes und von beiden Abwehrreihen dominiertes Spiel. Dresden lag fast die gesamte Spielzeit vorn, konnte sich aber nie mehr als drei Tore absetzen. Zumeist führte Dresden nur mit einem Treffer.

Dresdens Kretschmer bester Werfer

In der Schlussphase gab Dresden eine 25:22-Führung (55.) durch doppelte Unterzahl aus der Hand. Bietigheim konnte ausgleichen (25:25//57.), den Siegtreffer machte aber Dresden. Bester Werfer war Dresdens Nils Kretschmer mit sieben Toren, für Bietigheim trafen Sven Wesseling und Paco Barthe mit sechs Toren am häufigsten.

Dessau-Roßlauer HV - TV Hüttenberg 27:36

Der Dessau-Roßlauer HV hat hingegen verloren und dadurch den fünften Heimsieg in Serie verpasst. Gegen den TV Hüttenberg kam die Mannschaft von Uwe Jungandreas am Sonntag mächtig unter die Räder.

Trainer Uwe Jungandreas, Dessau-Rosslauer HV 06
Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Beim 27:36 (16:17) in der heimischen Anhalt-Arena sahen die DRHV-Fans ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten. In den ersten 30 Minuten präsentierte sich der Dessau-Roßlauer HV auf Augenhöhe und ging mit einem knappen Ein-Tore-Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam dann der Einbruch. Hüttenberg enteilte früh und brachte den Sieg am Ende ungefährdet über die Zeit. Bester Werfer im Spiel war THV-Akteur Ian Weber mit neun Toren. Für Dessau-Roßlau traf Yannick-Marcos Pust am besten. Er steuerte sieben Treffer bei.

---------
dh/ten

Aktuelle Beiträge zum Handball

Mannschaft des SC Magdeburg im offenen Doppeldeckerbus bei der Ankunft von tausenden Fans umgeben.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
BSV Sachsen Zwickau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (65)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 01. Mai 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare