Handball | 2. Bundesliga Dessau desolat gegen Dormagen

Nachholspiel 20. Spieltag

"Wie eine Jugendmannschaft" - so vernichtend war das Urteil von Dessau-Coach Jungandreas nach der Niederlage gegen Dormagen. Sein Team verlor am Dienstag deutlich. Der Coach sieht schwere Zeiten auf sich zukommen.

Max Scheithauer gegen Andre Meuser und Julian Köster vom TSV Bayer Dormagen
Max Scheithauer (Dessau/Mitte) gegen Andre Meuser und Julian Köster vom TSV Bayer Dormagen. Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Handball-Zweitligist Dessau-Roßlau hat die zweite Niederlage in Folge kassiert. Nach dem 27:32 in Bad Schwartau verloren die Sachsen-Anhalter am Dienstag mit 20:28 (12:14) gegen Dormagen. Nach der zehnten Saisonniederlage rutschte Dessau auf Rang neun ab, Dormagen kletterte auf Platz fünf.

Dessau gibt frühe Führung aus der Hand

"Wer das Auftreten beider Mannschaften gesehen hat, wer den physischen und psychischen Zustand gesehen hat, muss sagen: Der Sieg für Dormagen war in allen Belangen verdient", sagte Dessau-Coach Uwe Jungandreas nach dem Spiel. Sein Team erwische zunächst einen guten Start mit 5:2-Führung (7.) und vier Paraden von DRHV-Keeper Ambrosius. Doch dann schlichen sich Fehler ins Dessauer Spiel ein, hinten wurde nicht richtig zugepackt, vorn die Bälle zu leichtfertig vergeben. "Mit unseren Abschlüssen sind wir umgegangen wie eine Jugendmannschaft. Wir haben geworfen, in der Hoffnung, dass der Ball mal reingeht", sagte Jungandreas frustriert.

500. Liga-Tor für Dessau

So drehte Dormagen das Spiel (11:13/27.) Auch nach dem Wechsel begann Dessau unkonzentriert, Dormagen konnte auf 16:12 (34.) und 20:15 (46.) davonziehen. Dessau-Tormann Ambrosius kam zwar auf starke zehn Paraden im Spiel, doch die Dessauer Offensive konnte das nicht nutzen - und erzielte zwischenzeitlich in zehn Minuten nur einen Treffer. Beim 18:26 (55.) war die Partie endgültig entschieden, beim 19:28 (59.) drohte der Zehn-Tore-Rückstand. Der konnte verhindert werden. Nicolas Neumanns Treffer zum 20:28-Endstand war zugleich das 500. Dessauer-Liga-Tor in dieser Saison.

Jungandreas: "Nicht jede Woche die gleichen Fehler"

Jungandreas war nach dem Spiel frustriert: "Wir haben einen jungen Mittelblock, da sind Fehler zugestanden. Es dürfen aber nicht jede Woche die gleichen Fehler sein." Der Coach prangerte zudem die schlechte Personalsituation in seinem Team an: "Mit fünfeinhalb Spielern kann man heutzutage kein Spiel mehr gewinnen. Wir wissen, dass wir einen schmalen Kader haben, da können wir keine Wunderdinge erwarten. Hier muss gearbeitet werden, hier muss mit Emotionen Handball gespielt werden. Das haben wir heute in allen Belangen vermissen lassen."

Trainer Uwe Jungandreas schlägt die Hände über dem Kopf zusammen.
Dessau-Coach Jungandreas: "Mit fünfeinhalb Spielern kann man heutzutage kein Spiel mehr gewinnen." Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Bester Werfer im Spiel war Dormagens Efthymios Iliopoulos mit sieben Toren, bester Dessauer Vincent Sohmann mit sechs Treffern.

Dirk Hofmeister

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 02. März 2021 | 20:40 Uhr

0 Kommentare