Handball | DHB-Pokal SC Magdeburg macht Traumfinale gegen Kiel perfekt

Der SC Magdeburg greift am Sonntag gegen den THW Kiel nach dem zweiten Titel der Saison. Im Halbfinale siegte der SCM am Samstag gegen Liga-Konkurrent Erlangen überraschend deutlich.

Sport

Mannschaft Team Magdeburg - Jubel Freude nach Spielende 2 min
Bildrechte: IMAGO/Zink

Die Handballer von Bundesliga-Tabellenführer SC Magdeburg können auf ihrem dritten DHB-Pokalsieg nach 1996 und 2016 hoffen. Beim Final-Four-Turnier in Hamburg setzte sich der SCM am Samstag (23.04.2022) mit 30:22 (17:13) gegen Bundesliga-Konkurrent HC Erlangen durch. Im Finale am Sonntag (24.04.2022, ab 13.25 Uhr im Live-Ticker) kommt es zum Duell gegen den Bundesliga-Zweiten THW Kiel. Die Ostseestädter hatten sich zuvor gegen Titelverteidiger Lemgo 28:26 durchgesetzt.

Bundestrainer Gislason: "Extrem souverän"

Nach dem Magdeburger Halbfinale lobte Bundestrainer Alfred Gislason: "Das war sehr verdient und extrem souverän", lobte Bundestrainer Alfred Gislason in der ARD-Sportschau. SCM-Trainer Bennet Wiegert freute sich: "Wir sind sehr happy. Pokal ist nicht einzuschätzen", sagte der Coach und lobte dabei auch die Unterstützung von mehreren tausend SCM-Fans in der Arena in Hamburg: "Natürlich geht es um den Titel. Es geht um den Pokal. Aber wir haben auch eine unheimliche Verpflichtung gegenüber diesen unglaublichen Zuschauern, die teure Tickets für zwei Tage kaufen. Und wenn ihre Mannschaft dann morgen nicht dabei wäre, das würde mir im Herzen leidtun. Mir fällt ein Stein vom Herzen, dass wir den Fans zumindest ein zweites Spiel bieten können."

Wiegert: "Zum Schluss sehr dominant"

Magdeburg-Trainer Bennet Wiegert macht Alarm
SCM-Coach Wiegert sah einen surveränen Sieg seines Teams. Bildrechte: IMAGO/Holsteinoffice

Zum Spiel sagte Gislason, der einst SCM-Coach war: "Das einzige, was aus meiner Sicht auf Magdeburger Seite fehlte, war die Torhüterleistung zum Anfang. Sonst wäre das deutlich früher klar geworden." Wiegert analysierte: "Ich habe nicht erwartet, dass wir das Spiel so etwa nach 15 Minuten so einigermaßen in Griff bekommen können: wir können zur Halbzeit schon höher führen. Aber so ist es zum Schluss doch sehr dominant. Das freut mich sehr."

Erlangen kann nur 15 Minuten mithalten

Pokal-Favorit Magdeburg hatte in seinem Halbfinale rund 15 Minuten Probleme mit dem HCE. In einer temporeichen und torreichen Anfangsphase konnte Erlangen immer wieder Führungen des SCM ausgleichen, die SCM-Torhüter Jannick Green und Mike Jensen kamen gegen die HCE-Offensive kaum zu Paraden. Erst eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Erlangen (Overby/13.) brachte Magdeburg eine Drei-Tore-Führung. Von nun an konnte Erlangen nicht mehr ausgleichen - Magdeburg zog Tor um Tor davon.

SCM kann sich in Schlussphase schonen

Beim 16:12 (24.) deutete sich bereits eine kleine Vorentscheidung an, SCM-Tormann Green konnte sich auch immer besser in Szene setzen. Bis zur Halbzeit konnten die Franken aber noch einmal auf 13:17 verkürzen. Aus der Pause kam der SC Magdeburg hellwach, nach Toren von Christian O'Sullivan und Lukas Mertens zog der SCM auf 19:14 (33.) davon. Zur Vorentscheidung traf schließlich Mertens mit seinem Tor zum 24:17 (47.). In der Schlussphase konnte sich das Team von SCM-Coach Bennet Wiegert sogar schon etwas für das Finale am Sonntag gegen Kiel schonen.

Magnusson bester SCM-Werfer

Mit elf Paraden entschärfte SCM-Torhüter Green 38 Prozent der HCE-Angriffe. In der SCM-Offensive waren Omar Magnusson mit sechs und Gisli Kristjansson mit fünf Toren die erfolgreichsten Werfer. Bester Erlangener war Simon Jeppsson mit sechs Toren.

Sebastian Firnhaber HC Erlangen, 18 trifft gegen Jannick Green SC Magdeburg
Immer wieder konnte Grren (li.) Angriffe des HCE entschärfen. Bildrechte: IMAGO/Holsteinoffice

1. Halbfinale: Kiel gewinnt knapp gegen Lemgo

Das erste Halbfinale hatte am Samstagmittag der THW Kiel gewonnen - die Ostseestädter kämpfen damit um den zwölften Titel im DHB-Pokal. Die Mannschaft von Filip Jicha gewann mit 28:26 (12:12) gegen Titelverteidiger TBV Lemgo-Lippe. Das Spiel wurde lange sehr ausgeglichen geführt, erst in der Schlussphase konnte sich Kiel entscheidend absetzen. Mit dem Sieg gelang die Revanche für die überraschende Halbfinal-Niederlage gegen Lemgo aus dem Vorjahr. Bester Werfer bei den Kielern war Superstar Sander Sagosen mit sieben Treffern, zudem überzeugte Torwart Niklas Landin.

Niklas Landin Jacobsen
Jubel bei Kiel-Schlussmann Landin. Bildrechte: IMAGO/Zink
Zeitplan DHB-Pokal Final Four
Datum Runde Ansetzung
Sa., 23.04 Halbfinale THW Kiel vs. TBV Lemgo 28:26 (12:12)
Sa., 23.04. Halbfinale SC Magdeburg vs. HC Erlangen 30:22 (17:13)
So., 24.04., 13.25 Uhr Finale THW Kiel vs. SC Magdeburg
Spieler des SC Magdeburg beim Ballwurf. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
SCM - Kiel 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dirk Hofmeister

Aktuelle Beiträge zum Handball

Mannschaft des SC Magdeburg im offenen Doppeldeckerbus bei der Ankunft von tausenden Fans umgeben.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (66)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. April 2022 | 16:00 Uhr

7 Kommentare

ich sage mal so vor 15 Wochen

Glückwunsch zum 🏆 28:21 klare Sache für Kieler Jungs 🏆

Ignatz Wrobel vor 15 Wochen

THW-Kiel

überzeugte + DANKE an ARD live Übertragung aus Hamburg

28:21 hoch überlegen Handball Final Tour

mit überragendem Torhüter

Kiel_oben vor 15 Wochen

"ich drück die Daumen"

DANKE + fair den zweitem Sieger