Handball | 2. Bundesliga EHV Aue gewinnt Handball-Krimi gegen Dessau-Roßlau

18. Spieltag

Was für ein verrücktes Ostderby: Der Dessauer-Roßlauer HV sah lange wie der sichere Sieger aus, doch am Ende jubelte der EHV Aue über den ersten Sieg nach einer langen Durststrecke.

Der EHV Aue hat das Ostderby in der 2. Handball-Bundesliga gegen den Dessau-Roßlauer HV am Samstag (13.02.2021) glücklich mit 23:22 (10:10) gewonnen. Die Erzgebirgler lagen zwischenzeitlich schon mit vier Toren zurück, drehten den Spieß aber mit einer Energieleistung noch um. "Wir haben bis zum Schluss daran geglaubt", freute sich EHV-Kapitän Kevin Roch im Interview mit "Sport im Osten". Dessaus Trainer Uwe Jungandreas ärgerte sich über "die kleinen Details", die den Ausschlag gaben: "WIr haben nach Anlaufschwierigkeiten von der 15. bis 52. Minute ein starkes Spiel gemacht. Was wir die letzten sechs, sieben Minuten machen, geht natürlich nicht."

Trainer Swat "auf einem guten Weg"

Die beste Nachricht gab es schon vor dem Spiel: Dem schwer an Corona erkrankten EHV-Trainer Stephan Swat geht es von Tag zu Tag besser, an eine Rückkehr auf die Trainerbank ist aber noch nicht zu denken. Swat befindet sich aktuell in der Reha. Aue-Manager Rüdiger Jurke erklärte bei "Sport im Osten" wie schlimm es um den 43-Jährigen stand: "Die Ärzte schätzten die Überlebenschancen auf unter 20 Prozent. An zwei, drei Tagen musste man mit dem Schlimmsten rechnen. Er hat überlebt und das ist momentan das Wichtigste", sagte Jurke, der wieder lachen kann: "Stephan ist auf einem guten Weg. Seit einer Woche verfolgt er die Spiele wieder. Er ist immer auf dem Laufenden. Zum Glück hat sein Kopf keinen Schaden genommen oder wie man so schön im Erzgebirge sagt: Er hat keinen an der Dattel.“

zwei Männer im Gespräch 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 13.02.2021 18:40Uhr 01:53 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-corona-ehv-aue-trainer-swat-geht-es-besser100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

zwei Männer im Gespräch 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 13.02.2021 18:40Uhr 01:53 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-corona-ehv-aue-trainer-swat-geht-es-besser100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Aue sündigt in der ersten Hälfte mit den Chancen

15 Spieler des EHV hatten sich im November infiziert, die Mannschaft konnte fünf Wochen nicht trainieren und hat die wenigsten Spiele aller Zweitligisten auf dem Konto. Den Rückstand haben die Erzgebirgler aufgeholt, richtig rund läuft es aber nicht. Seit sechs Spielen wartet der EHV Aue auf einen Sieg –  im Ostderby sollte der Bock umgestoßen werden. Während Aue letzte Woche unglücklich gegen Gummersbach verlor, bestritt Dessau sein erstes Spiel 2021.

Und das merkte man den Gästen an, die lange kaum gefährlich zum Abschluss kamen. Aue hatte das Spiel im Griff, sündigte aber in Überzahlsituationen immer wieder mit den Chancen und verpasste es, sich beim Stand von 7:4 weiter abzusetzen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit nutzten dann die von Uwe Jungandreas trainierten Gästen eine Überzahlsituation zum 9:9-Ausgleich.

Sveinbjörn Petursson
Sveinbjörn Petursson Bildrechte: imago images / Noah Wedel

Dessau setzt sich nach der Pause ab

Nach dem Wechsel zündete Dessau plötzlich den Turbo und setzte sich auf 15:11 ab. Bei Aue ging fast 15 Minuten nicht mehr viel, mit zwei Treffern verkürzte Maximilian Lux auf 16:18 (45.) und sorgte für neue Hoffnung bei den Gastgebern. Doch erneut brach die Mannschaft ein, brauchte neun Minuten bis zum nächsten Torerfolg. Weil Dessau in der Schlussphae zu fahrig agierte und leichte Fehler machte, kamen die Gastgeber zurück und hatte nach dem Treffer von Maximilian Lux traf drei Minuten vor dem Ende zum 21:21 plötzlich Oberwasser. Das Siegtor erzielte Arnar-Birkier Halfdansson, Torwart Anadin Suljakovic hielt den Sieg schließlich fest.

"Lieber schlecht spielen und zwei Punkte holen, als gut spielen und keine Punkte zu holen", freute sich EHV-Interimstrainer Runar Sigtryggsson über den glücklichen Sieg.

Lux und Hrstka treffen am besten

Beste Werfer im Spiel waren Aues Maximilian Lux und Dessaus Jakub Hrstka mit je fünf Toren. Aue klettert nach dem Sieg auf Rang zehn, Dessau bleibt Tabellen-Achter. Allerdings ist die Tabelle aufgrund von vielen Spielausfällen extrem verzerrt.

Uwe Jungandreas 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Stimmen nach dem Derby Aue gegen Dessau-Roßlau: Die beiden Trainer und Aue-Kapitän Kevin Roch im Interview.

Sa 13.02.2021 20:01Uhr 05:57 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-stimmen-nach-dem-derby-aue-dessau-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

sst

Spielszene vor dem Grosswallstädter Tor 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 13. Februar 2021 | 17:00 Uhr

1 Kommentar

aue uwe vor 13 Wochen

So einen Handballkrimi mit doch noch positiven Ausgang für den EHV Aue habe ich mir gewünscht. Es sah aber 8 Minuten vor Schluss nicht danach aus.
Aber meine Hoffnung nach der Niederlage des FC Erzgebirge gegen Heidenheim das die Handballer heute gewinnen , haben sich bestätigt.
Wismut Aue forever