Handball | Bundesliga Ersatzgeschwächt und weiteres Pech: Leipziger verlieren in Kiel

Nachholer 17. Spieltag

Am Ende wurde es deutlich: Trotz einer couragierten Vorstellung haben die Handballer des SC DHfK Leipzig beim THW Kiel den Nachholer vom 17. Spieltag mit 21:31 (14:17) verloren und die vierte Niederlage in Folge kassiert. Die Grün-Weißen reisten bereits ersatzgeschwächt an und mussten einen weiteren Ausfall verkraften.

Handball 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mi 24.03.2021 22:22Uhr 01:29 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dhfk-verliert-in-kiel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Leipziger Personalprobleme - auch Weber verletzt

Die Leipziger hatten Personalprobleme und waren bereits ohne die drei Rückraumspieler Martin Larsen (Anriss des Innenbandes), Marko Mamic (Fußverletzung) und Gregor Remke (Kopfschmerzen) angereist. Bereits nach zwei Minuten wurden die Sorgen noch größer, da Philipp Weber verletzt vom Parkett ging und die Grün-Weißen für den Rest der Partie ohne ihrem Spielmacher auskommen mussten. Glück im Unglück, offenbar zog sich der Nationalspieler nur eine Prellung zu.  

Gäste arbeiten sich wieder heran

Die Mannschaft von Andre Haber geriet beim Favoriten schnell mit 2:7 in Rückstand und schien auf ein Debakel zuzusteuern. Dann aber festigten sich die Gäste und arbeiteten sich mit viel Einsatz in die Partie zurück. Die Messestädter ließen nicht locker, hielten den Abstand in Grenzen und lagen zur Halbzeit mit drei Toren Rückstand noch in Reichweite. Besonders die Jungspunde Luca Witzke, Julius Meyer- Siebert und Jakob-Jannis Leun setzten Akzente.

Julius Meyer-Siebert ( Leipzig , 9 ) wirft einen Freiwurf. Die komplette Kieler Mannschaft ist im Block.
Leipzigs Julius Meyer-Siebert setzt zum Wurf an. Vor ihm der komplette Kieler Block. Bildrechte: IMAGO / Reps

Kräfteverschleiß zu groß

Kurz nach Wiederanpfiff kamen die Leipziger auf 15:17 heran, dann aber machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar. In der 43. Minute lagen sie erstmals mit fünf Toren hinten (17:22), Kiel intensivierte den Angriff und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. In der Schlussphase konnte das Haber-Team  nicht mehr folgen. Bester Werfer beim SC DHfK war Luca Witzke mit fünf Treffern.

Das sagten die Trainer

André Haber (SC DHfK Leipzig): "Durch die aktuellen Ausfälle waren wir ein bisschen angeschlagen, fahren jetzt zurück und haben wieder zwei Spieler verletzungsbedingt verloren. Philipp Weber bereits nach zwei Minuten und Jakob Leun Mitte der zweiten Hälfte. Bis zur 40. Spielminute bin ich sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft gewesen. Jedoch bin ich unzufrieden damit, dass wir in den letzten 15 Minuten derartig auseinandergefallen sind. Natürlich spielen hierbei Ermüdung und eigeschränkte Wechselmöglichkeiten eine Rolle, dennoch haben wir es dem THW heute zu einfach gemacht."

Filip Jicha (THW Kiel): "Wir wollten heute mehr auf uns schauen und nach unseren Normen spielen. Das ist uns gerade in den ersten 20 Minuten sehr gut gelungen. Der einzige Haken war jedoch, dass wir zu wenig Bälle im Tor unterbringen konnten, was auch an der guten Torhüterleistung von Birlehm lag. Die Leipziger waren geschwächt und konnten kaum durchwechseln. Wir haben unser Ding durchgezogen mit einer offensiven 3-2-1 Variante. Mit diesem Spiel konnten sich die Jungs die Tabellenführung wieder zurückerobern. Darüber freue ich mich."

jmd/pm

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (88)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 24. März 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare