Handball | Bundesliga Thüringer HC kassiert deutliche Heimpleite gegen Dortmund

11. Spieltag

THC-Coach Herbert Müller wollte gegen die in dieser Saison noch ungeschlagenen Dortmunder aus einer "wohltuenden Außenseiterrolle" heraus, die Chance nutzen. Aber sein Team hielt nur eine Viertelstunde lang mit.

Im ersten Spiel nach der EM-Pause haben die Handballerinnen des Thüringer HC eine klare Heimpleite gegen das noch ungeschlagene Borussia Dortmund kassiert. Am Ende hieß es 30:36, der BVB zog mit 16:0-Punkten an die Tabellenspitze, während die Frauen aus Bad Langensalza mit 13:9-Zählern weiter Fünfte sind.

Sieben Minuten kein eigener Treffer

In einer torreichen ersten Hälfte hielt der THC zunächst ordentlich mit und ließ nicht abreißen. Dann aber setzte sich Dortmund offensiv weiter in Szene, während das Team von Herbert Müller, der nach einer OP die Partie auf Krücken stehend verfolgen musste, im Angriff nicht mehr so oft durch kam. Die Klasse der Gäste, die derzeit so etwas wie das Flaggschiff im deutschen Frauen-Handball sind und damit den THC quasi abgelöst haben, zeigte sich in den ersten 30 Minuten immer wieder. Sie hatten in der vergangenen Saison in 18 Partien nur einmal verloren und waren sauer, dass die Saison wegen Corona ohne einen Meister abgebrochen worden war.

Trainer Herbert Müller im Pausengespräch mit der Mannschaft des THC
Der THC mit Trainer Herbert Müller Bildrechte: imago images/Eibner

Auch in dieser Spielzeit gab sich Dortmund nur beim sensationellen Pokal-Aus in Buxtehude eine Blöße. Am Sonntag hielten die Thüringerinnen eine Viertelstunde lang mit (8:11), ehe eine Phase von 7:17 Minuten ohne eigenen Treffer ins Kontor schlug. Danach stand es 8:15, zur Pause dann 13:19.

Emma Ekenman-Fernis
Mit sechs Treffern war Emma Ekenman-Fernis die beste THC-Schützin. Bildrechte: imago images / Karina Hessland

Nach dem Wechsel sah es dann nach einem richtigen Debakel aus. Zehn Minuten vor Schluss hieß es 20:32. Dortmund hatten den Halbzeit-Vorsprung verdoppelt. Erst danach konnten die Gastgeberinnen mit zehn weiteren Treffern zumindest ein wenig für die Moral machen. Nach der vierten Bundesliga-Niederlage der Saison gerät das Ziel "Europacup" aber zunehmend in Gefahr.

---
cke

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 27. Dezember 2020 | 19:30 Uhr

0 Kommentare