Handball | Bundesliga Thüringer HC holt Österreicherin Sonja Frey zurück - Trennung von Kim Braun

Der ehemalige Deutsche Handball-Meister Thüringer HC holt ein Teil seiner glorreichen Vergangenheit zurück: Die Österreicherin Sonja Frey heuert wieder beim THC und Trainer Herbert Müller an. Eine andere Akteuerin, die Deutsch-Belgierin Kim Braun, verlässt den Verein dagegen.

Sonja Frey und Nationaltrainer Herbert Müller
V. li: Die Österreicherin Sonja Frey und ihr Nationaltrainer Herbert Müller bei der Handball-WM 2022. Beide arbeiten nun auch beim Thüringer HC wieder zusammen. Bildrechte: IMAGO/GEPA pictures

Gleich zwei Personalien hat der Thüringer HC am Donnerstag vermeldet. Der Handball-Erstligist trennt sich von einer Akteurin und holt eine andere, mit der es ruhmreiche Jahre gab, zurück nach Bad Langensalza.

Kim Braun
Kim Braun Bildrechte: Christian Heilwagen/Archiv THC

So verlässt Linksaußen Kim Braun den Verein. Die Deutsch-Belgierin, im deutschsprachigen Eupen (BEL) geboren, war erst zu dieser Saison von Bundesliga-Konkurrent Pokalsieger SG BBM Bietigheim gekommen und löst ihren Vertrag zum Saisonende auf.

Frey gewann gleich sechs Titel mit dem THC

Dafür streift Sonja Frey das THC-Trikot nach sechs Jahren in Frankreich und Dänemark wieder über. Die 28-jährige Österreicherin spielt derzeit noch für Herning-Ikast Handball. Sie nahm bereits 2009 mit 16 Jahren an der WM in China teil. Beim THC war sie von 2012 bis 2016 und gewann gleich sechs Titel: Viermal triumphierte man in Rennen um die Deutsche Meisterschaft, jeweils einmal im DHB-Pokal und im Supercup. Kein Wunder, dass THC-Trainer Herbert Müller ins Schwärmen gerät: “Der Kreis schließt sich. Mit Sonja kommt eine Spielerin, die wir ausgebildet und in die weite Handballwelt geschickt haben, wieder zurück und das ist ein schönes Zeichen. Unser Spiel muss wieder schneller, kämpferischer, attraktiver und unberechenbarer werden. Dafür steht die Spielweise von Sonja Frey. Ich freue mich total auf sie. Willkommen zu Hause, Sonja." Müller fungiert derzeit auch alks ihr Nationaltrainer, beim Team von Österreich. Zuletzt waren sie gemeinsam bei der EM 2022.

Sonja Frey
Sonja Frey Bildrechte: Maik Schenk/THC

Vorfreude auf die "Rote Wand"

Die Nationalspielerin, die auf Linksaußen oder im Rückraum agieren kann, kehrt zum Trainerduo Herbert und Helfried Müller zurück: “Im Laufe der letzten 13 Jahre habe ich mit Heli und Herbert alle Höhen und Tiefen des Sports erlebt. Von Niederlage zu Sieg, von Konflikt zu Einigung bis zur Einigung, dass wir uns nicht einig sind. Daher weiß ich genau, was zu erwarten ist, kenne meine Aufgabe und muss keine Energie aufwenden, um mich einem neuen Umfeld oder einer anderen Handballphilosophie anzupassen. Dies ermöglicht mir, mich neben dem Handballsport auch auf meinen beruflichen Werdegang zu konzentrieren." Auf eine lokale Spezialität freut sich Sonja Frey nur bedingt: "In der Salza-Halle riecht es wahrscheinlich immer noch nach Thüringer Bratwurst, doch darüber ist leicht hinwegzusehen, wenn man Fans wie die 'Rote Wand" im Rücken hat. Eine solche Stimmung habe ich selten wieder erlebt und sehe sie nicht als als selbstverständlich an."


---
cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Thüringenjournal | 07. April 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare