Handball | Bundesliga SC DHfK Leipzig eröffnet Saison mit Kantersieg über Ludwigshafen

1. Spieltag

Mit einem deutlichen Heimsieg über die Eulen Ludwigshafen vor gut 1.900 Fans in eigener Halle ist der SC DHfK Leipzig in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Nach gut 20 noch stockenden Minuten kamen die Grün-Weißen in Fahrt und landeten einen letztendlich ungefährdeten 27:19 (12:7)-Erfolg.

Handball 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 21:45 Uhr Do 01.10.2020 21:45Uhr 01:11 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Handball 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 21:45 Uhr Do 01.10.2020 21:45Uhr 01:11 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Etwas mehr als 20 Minuten sahen die gut 1.900 Fans in der Leipziger Arena beinah sieben Monate nach dem letzten Pflichtspiel ein vor allem in der Offensive von einigen Anlauf- und Abstimmungsschwierigkeiten geprägtes Duell, bei dem die in dieser Saison durchaus nach Europa illernden Leipziger das Schlusslicht der vergangenen Saison nicht auf Abstand bekamen.

Bis zum 7:7-Ausgleich der Gäste von Pascal Durak (22.) sah es keineswegs nach jener deutlichen Angelegenheit aus, die es später werden sollte. Allerdings sollte es vor der Halbzeitsirene der letzte Eulen-Treffer gewesen sein. Leipzig zog an und ging dank fünf verschiedener Schützen mit einem 12:7 in die Kabine.

SC DHfK Leipzig - Eulen Ludwigshafen
DHfK-Spielmacher Marko Mamic zog glänzend Regie in der Offensive. Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Mamic führt überzeugend Regie - Saeveraas hält stark

Aus dieser kamen die Grün-Weißen ebenso konzentriert zurück aufs Parkett. Angeführt von ihrem umsichtigen Spielmacher Marko Mamic, der neben seinen vier Toren vor allem auch sechs direkte Vorlagen lieferte, eilte das Haber-Team alsbald auf sechs Treffer davon (40.). Als dann auch noch ihr Kreisläufer Christian Klimek (3 Tore) durch seine dritte Zwei-Minuten-Strafe vorzeitig vom Feld musste (42.), blieb der SC DHfK konsequent.

Letztendlich bauten die defensiv bis zum Schluss aufmerksamen Hausherren das Ergebnis noch auf 27:19 aus. Beste Schützen in einer ausgeglichenen Teamstatistik waren Kreisläufer Alen Milosevic und Rückraum Philipp Weber (5 Tore). Zudem überzeugte der norwegische Neuzugang Kristian Saeveraas im DHfK-Kasten mit einer starken 32-Prozent-Quote (neun Paraden).

Das sagten die Trainer:

Ben Matschke (Eulen Ludwigshafen): "Glückwunsch an Leipzig zum absolut verdienten Sieg. s ist schön, nach sieben Monaten so etwas erleben zu dürfen. Gefühlt war die Halle voll. So habe ich es wahrgenommen, auch von der Stimmung her. Es waren ganz viele Menschen hier, die einfach Lust hatten, Handball zu sehen. Deshalb denke ich, dass Leipzig da in der Bundesliga ein Vorreiter ist. André hat mit seiner Mannschaft da weiter gemacht, wo sie in der Vorbereitung aufgehört haben. Sie waren sehr zielstrebig, haben einen guten Innenblock gestellt und hatten viel Überzeugung und Willen. Das hat uns schon etwas beeindruckt. Wir hatten heute einfach nicht die Reife, um das Spiel enger zu gestalten."

André Haber (SC DHfK Leipzig): "Ich bin sehr froh, dass wir heute gewonnen haben. Mit dem Spielstart war ich sehr zufrieden, das ist nach so einer langen Pause nicht selbstverständlich. Dabei haben uns die Zuschauer sehr geholfen. Mit unserer Abwehr war ich auch sehr zufrieden. Die Eulen sind Kämpfer und richtige Beißer, aber wir haben den Kampf zusammen mit unserer Halle gewonnen. Ein erfolgreicher Saisonstart ist für uns zu Hause sehr wichtig, darum ist heute auch viel Last von der Mannschaft abgefallen."

---
mhe

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 01. Oktober 2020 | 21:45 Uhr

2 Kommentare

MDR-Team vor 32 Wochen

Hallo!
Wir können im Handball oft nur die 1. Bundesliga regelmäßig begleiten. Punktuell berichten wir aber, z. B. durch Livestreams und Zusammenfassungen von Topspielen bei Sport im Osten. Ansetzungen und Ergebnisse finden Sie jederzeit hier: https://www.mdr.de/sport/ergebnisse/wettbewerb3330.html

Bergfreund vor 32 Wochen

Hallo MDR! Zu ihrer Information,heute beginnt auch die 2.Handballbundesliga!!! Immerhin spielen 4 Vereine aus unserem Sendegebiet in dieser Liga. (HC Elbflorenz Dresden,EHV Aue,ThSV Eisenach,Dessau-Roßlauer HV 06).Warum wird dies vom MDR ignoriert bzw. stiefmütterlich behandelt? Mit freundlichen Grüßen