Handball | Bundesliga SC Magdeburg kassiert Niederlage zum Bundesliga-Auftakt

1. Spieltag

Das war vermeidbar: Der SCM ist mit einer Heimniederlage in die Saison gestartet. Gegen ein Team, das in der Vorsaison gegen den Abstieg spielte. Und gegen das der SCM in bisher acht Heimspielen immer gewann.

Der SC Magdeburg ist mit einer Niederlage in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Gegen den Bergischen HC verlor das Team von SCM-Trainer Bennet Wiegert am Donnerstagabend (1. Oktober) mit 27:31 (16:14).

Erste Hälfte: SCM führt mit fünf Toren

In der ersten Hälfte sah es lange nicht nach der ersten Magdeburger Heimniederlage gegen den Bergischen HC im neunten Aufeinandertreffen aus. Magdeburg begann die Partie vor 1.894 Zuschauern konzentriert und ging nach 15 Minuten erstmals mit zwei Toren in Führung (9:7). Gegen den aggressiv auftretenden Gast aus Solingen machte in dieser Phase des Spiels vor allem die SCM-Hintermannschaft um Keeper Yannick Green einen starken Job. Beim 16:11 unmittelbar vor der Pause schien Magdeburg auf gutem Weg zum erfolgreichen Saisonauftakt (28.). Doch bis zur Pause fing sich der urplötzlich fahrige SCM noch drei Gegentore in Serie.

Jonas Leppich, 10 Bergischer HC 06, Christoph Steinert  8 SC Magdeburg, Max Darj  5 Bergischer HC 06 waehrend der Saison 2020-2021 - 1. Spieltag in der 1. Handball Bundesliga Herren zwischen SC Magdeburg - Löwen Bergischer HC 06 in der GETEC Arena am 01.10.2020 in Magdeburg.
Magdeburgs Steinert beim Wurf - er war mit vier Toren zweitbester SCM-Werfer. Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Zweite Hälfte: SCM lässt sich Schneid abkaufen

Und nach Wiederanpfiff war der SCM seine gute Linie endgültig los. Der Bergische HC kaufte den Magdeburgern den Schneid mit einem sehr körperbetonten Spiel (u.a. sieben Zeitstrafen) ab. Der SCM bekam zudem Max Darj (sieben Tore) und Fabian Gutbrod (sechs Tore) nicht in den Griff. Auf der Gegenseite scheiterten die Hausherren immer wieder am stark aufgelegten BHC-Keeper Tomas Mrkva.

Beim 20:21 (43.) lagen die Gäste erstmals in der zweiten Hälfte vorn. Der SCM lief dem Rückstand nun planlos hinterher und vergab immer wieder Chancen zum Ausgleich und zur Führung. Beim 27:29 (59.) war die Partie vorentschieden, den Deckel machte letztlich Gutbrod mit dem Tor zum 31:27 drauf. Bester SCM-Werfer war Michael Damgaard mit neun Toren. Doch auch der wurfstarke Däne konnte mit seinen Treffern die Niederlage gegen den Tabellen-13. der vorzeitig beendeten Vorsaison nicht verhindern.

Spieler des SC Magdeburg
Lange Gesichter bei den SCM-Spielern nach der Schlusssirene. Bildrechte: imago images/Christian Schroedter

Dirk Hofmeister

Aktuelle Beiträge zur Handball-Bundesliga

Alle anzeigen (42)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 01. Oktober 2020 | 21:45 Uhr

2 Kommentare

Thoralf vor 9 Wochen

Ich kann das Rauschebärtchen, an der Seitenlinie, nicht mehr sehen! Das mit ABSTAND beste Spiel unseres SCM! Fünf Tore Vorsprung vergeigt. Mit vier Toren verloren. Der Trainer stinksauer! 🤮
Wir brauchen einen neuen und besonnenen Trainer. Weigert raus! Es reicht !

FuWoMD vor 9 Wochen

Ich freue mich über einen Magdeburger Trainer (der auch insgesamt in den 4 Jahren viel erreicht hat) und hätte schon noch Geduld mit ihm:-)