Handball | 2. Bundesliga Eisenach und Elbflorenz erfolgreich, Dessau-Roßlau und Aue verlieren

14. Spieltag

Einen Tag vor Heiligabend waren alle mitteldeutschen Zweitligisten im Einsatz. Während der ThSV Eisenach und der HC Elbflorenz ihre Partien gewinnen konnten, unterlagen der Dessau-Roßlauer HV und der EHV Aue.

Schlussjubel bei den Dresdnern, der erste Heimsieg
Bildrechte: imago images/Hentschel

HSV Hamburg ringt Dessau-Roßlau nieder

Der Dessau-Roßlauer HV hat trotz großen Kampfes mit 27:29 (14:17) beim HSV Hamburg verloren. Für den DRHV war es das sechste Spiel ohne Sieg in Serie. Die Gäste kamen schwer in die Partie und lagen in der ersten Hälfte zwischenzeitlich mit sechs Toren zurück (5:11). Die Auszeit von Dessaus Coach Uwe Jungandreas sollte sich dann aber auszahlen, denn sein Team konnte bis zur Pause verkürzen. Im zweiten Durchgang schafften die Anhalter sogar den Ausgleich. Bis Sekunden vor Schluss hatte Dessau-Roßlau noch die Chance auf zumindest einen Punktgewinn, das gelang jedoch nicht mehr.

Uwe Jungandreas
Uwe Jungandreas verpasste mit Dessau-Roßlau knapp einen Punktgewinn beim HSV Hamburg (Archiv) Bildrechte: imago images / osnapix

Aue enttäuscht gegen Fürstenfeldbruck

In der 2. Handball-Bundesliga wartet der EHV Aue nun seit fünf Partien auf einen Sieg. Am Mittwoch unterlagen die Sachsen dem Drittletzten TuS Fürstenfeldbruck 26:27. Dabei sah es für die Erzgebirger gegen die Rand-Münchner zunächst gut aus. Aue lag 9:5 vorne, konnte dann aber auch nur mit einem knappen 13:12 in die Kabine gehen. Nach dem Wechsel wurden die Gäste immer stärker, der Tabellenneunte leistete sich zu viele Fehler. Beim 16:20 (42.) sah es ebenso bitter aus wie beim 20:24 (54.). Am Ende fuhr Fürstenfeldbruck einen souveränen Sieg ein. Auch wenn das Ergebnis knapp war.

Sebastian Paraschiv Nr. 35, EHV Aue ist niedergeschlagen und enttaeuscht nach der Niederlage.
Gegen Fürstenfeldbruck gab es für den EHV Aue wieder keinen Sieg (Archiv). Bildrechte: imago images/Agentur 54 Grad

Elbflorenz schon zur Pause auf Kurs

Der HC Elbflorenz Dresden hat in der 2. Handball-Bundesliga einen klaren 29:23- Erfolg gegen den Wilhelmshavener HV gefeiert. In der Tabelle kletterte das Team von Rico Göde von Position acht auf sechs. Große Spannung kam im Geisterspiel nicht auf. Denn vor allem dank einer glänzenden Abwehr konnten die Gastgeber bereits vor der Pause die Sache praktisch unter Dach und Fach bringen. Nach den ersten 30 Minuten hieß es 15:7. Im zweiten Abschnitt ließ Dresden den WHV nicht mehr herankommen. Rechtsaußen Nils Gugisch war mit sieben Treffern bester HCE-Schütze der Partie.

Eisenach feiert wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Der ThSV Eisenach hat sich mit 28:24 (13:10) gegen den TuS Ferndorf durchgesetzt und damit den zweiten Sieg in Folge gefeiert. Die ersatzgeschwächten Thüringer dominierten über die gesamte Spielzeit und ließen Ferndorf auch in der Schlussphase nicht mehr herankommen. In der Tabelle der 2. Bundesliga machen die Eisenacher nach dem sechsten Saisonsieg einen großen Satz und stehen jetzt auf Rang acht.

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 23. Dezember 2020 | 22:45 Uhr

0 Kommentare