Handball | 1. Bundesliga SC DHfK - Zwei Neuzugänge und eine extralange Vorbereitung

Nach vier Monaten Wettkampfpause wird es Anfang Oktober für die Handballer des SC DHfK Leipzig wieder ernst. Als einer der ersten Bundesligisten haben die Messestädter bereits mit der Vorbereitung begonnen - und dabei zwei Neuzugänge präsentiert. Wir sprachen mit Trainer Andre Haber und Kreisläufer Bastian Roscheck.

Vor vier Monaten hat der SC DHfK Leipzig sein letztes Punktspiel in der Handball-Bundesliga absolviert. In den ersten Oktober-Tagen wird es wieder ernst, dann startet die neue Saison unter Wettkampfbedingungen. Und das sogar vor Fans, so der Plan. Im SpiO-Talk haben wir ein paar Statements von Trainer Andre Haber und Kreisläufer Bastian Roscheck eingefangen.

Spieler "haben unterschiedliche Fitness-Zustände"

Der SC DHfK Leipzig ist einer der ersten Handball-Bundesligisten, der bereits in die Vorbereitung eingestiegen ist. Bevor es intensiv auf das Parkett geht, müssen sich die Spieler erst einmal Leistungstests unterziehen. Am Freitag (3. Juli) ist dann Trainingsbeginn. "Es geht darum, dass wir Spaß am Training haben. Es ist noch ein Stück hin, aber es ist wichtig, dass wir einen genauen Termin für den Einstieg haben. Die Vorbereitung auf die neue Saison ist jetzt eine andere als sonst", sagte Trainer Andre Haber im Talk. Und Bastian Roscheck ergänzte: "Wir haben das erste offizielle Meeting am Freitag. Die Spieler haben unterschiedliche Fitness-Zustände, deshalb müssen handballspezifische Bewegungen geübt werden."

Zwei neue Spieler - Kaderplanung abgeschlossen

Für die kommende Spielzeit hat der SC DHfK mit Torwart Kristian Saeveraas aus Norwegen und den dänischen Rückraumspieler Martin Larsen zwei neue Spieler verpflichtet. Das ist für Haber gut und überschaubar: "Wir haben zwei Neuzugänge, was besser ist, als wenn man sich auf fünf, sechs neue Spieler einstellen muss." Erleichtert ist Haber über die Vertragsverlängerung einer ganz wichtigen Stütze: "Ich bin sehr froh, dass Niclas Pieczkowski verlängert hat. Er ist ein Stratege. Mit den zwei Neuzugängen ist die Kaderplanung abgeschlossen." Noch müssen aber die Zugänge integriert werden, wie Roscheck betonte: "Beide Spieler sprechen noch kein Deutsch. Es gibt noch kulturelle Barrieren."

Martin Larsen (hier im Dress von Pays d’Aix UC)
Martin Larsen kommt vom französischen Erstligisten Pays d’Aix UC. (Archiv) Bildrechte: imago images / PanoramiC

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 02. Juli 2020 | 10:40 Uhr

0 Kommentare