Handball | European League SC Magdeburg kommt mit Remis bei Sporting Lissabon davon

Titelverteidiger SC Magdeburg hat im Achtelfinal-Hinspiel der Euro League dank einer Leistungssteigerung nach der Pause noch ein Remis bei Sporting Lissabon geholt. Am kommenden Dienstag fällt daheim die Entscheidung.

Jannick Green Krejberg (Magdeburg, 16) Jubelt ueber gehaltenen Ball
Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Das Tor zum Viertelfinale in der Euro League steht für den SC Magdeburg weit offen. Allerdings war für das 29:29-Remis im Achtelfinal-Hinspiel beim portugiesischen Liga-Spitzenreiter Sporting Lissabon ein ganz hartes Stück Arbeit vonnöten.

SCM verliert vor der Pause den Faden

Sporting begann furios und mit hohem Tempo. Die nach den Ausfällen von Michael Damgaard (Knie), Matthias Musche (Magen-Darm) und Magnus Saugstrup (Familiäre Gründe) mit nur elf Feldspielern angereisten Gäste fanden darauf zunächst aber noch die richtigen Antworten. Kay Smits gelang nach Magnus Gulleruds cleverem Block der erste Ausgleich (6:6, 11.).

In Folge von Philipp Webers mächtigem Wurf ins linke obere Eck (10:10, 20.) verloren die Sachsen-Anhalter in den Minuten bis zur Pause jedoch den Faden. Immerhin sorgte Keeper Jannick Green mit einer Glanzparade kurz vor der Halbzeitsirene dafür, dass der SCM nicht mit vier Toren Rückstand in die Kabine musste (13:16, 30.).

Omar Ingi Magnusson
Omar Ingi Magnusson war bester Magdeburger Torschütze in Lissabon (Archivbild). Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Magnusson und Green sichern das Remis

Aber die angeschlagenen Magdeburger kämpften sich zurück in die Partie. Nach Lukas Mertens' Ausgleich (17:17, 37.) sorgte Christian O'Sullivan erstmals überhaupt an diesem Abend für eine Führung des vor allem defensiv und offensiv durch das Zentrum zu fehlerhaften SCM (20:19, 42.). Doch die aggressiv und rustikal zu Werke gehenden Portugiesen ließen sich nicht abschütteln.

Knapp vier Minuten vor Schluss verpasste es erst Tim Hornke frei über rechts und dann Kay Smits vom Siebenmeterpunkt, den kleinen Magdeburger Vorsprung auf zwei Tore auszubauen. Stattdessen drehte Sporting noch einmal die Partie, bis der in der Crunchtime aufdrehende Omar Ingi Magnusson mit seinem achten Tor jenen 29:29-Ausgleich erzielte, den Green anschließend gegen Martim Mota da Costas letzten Versuch sicherte (60.). Wie Magnusson trafen auf Seiten der Gastgeber die Brüder Martim und Franciso Mota da Costa ebenfalls jeweils acht Mal.

---
mhe

Aktuelle Beiträge zum Handball

Mannschaft des SC Magdeburg im offenen Doppeldeckerbus bei der Ankunft von tausenden Fans umgeben.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (66)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSEN ANHALT HEUTE | 30. März 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare