Handball | European League Thüringer HC verliert Krimi gegen Storhamar HE

Nach den Topleistung gegen Bietigheim in der Bundesliga hat der Thüringer HC auch gegen das norwegische Spitzenteam Storhamar HE eine starke Leistung abgerufen. Das Resultat der European-League-Partie war am Ende trotzdem wenig zufriedenstellend.

Handballspiel - Spielerin wirft Ball. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Handballspiel - Spielerin wirft Ball. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben in der Gruppenphase der European League auch ihr zweites Spiel verloren. Gegen Storhamar Handball Elite unterlag das Team von Trainer Herbert Müller am Samstagnachmittag (06.02.) trotz einer couragierten Vorstellung mit 30:32 (14:14). Beste Werferinnen des THC waren Kerstin Kündig und Marketa Jerabkova mit jeweils sieben Treffern.

Vier-Tore-Vorsprung reicht nicht aus

Drei Tage nach dem überraschenden 33:30-Sieg in der Bundesliga gegen den Titelaspiranten SG BBM Bietigheim begegneten die Thüringerinnen auch dem norwegischen Top-Team auf Augenhöhe. Nach einer ausgeglichenen, hart umkämpften ersten Hälfte setzte sich der THC im zweiten Durchgang sogar zwischenzeitlich bis auf 21:16 (37. Minute) ab, ehe Storhamer immer mehr Durchschlagskraft im Angriff entwickelte.

Thüringer HC - Storhamar
Bildrechte: imago images/Christian Heilwagen

Schnelles Wiedersehen am Sonntag

In der Schlussphase kippte die Partie dann endgültig, weil die Norwegerinnen die größeren Kraftreserven besaßen. Das Rückspiel steigt bereits am morgigen Sonntag (12.00 Uhr im MDR-Livestream) und findet ebenfalls in der Salza-Halle statt.

ten/dpa

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 06. Februar 2021 | 14:00 Uhr

0 Kommentare