Handball | 2. Bundesliga HC Elbflorenz erkämpft einen Punkt, Dessau-Roßlau besiegt Zaporozhye

8. Spieltag

Der HC Elbflorenz hat in einem Handball-Krimi beim HSC Coburg nach Rückstand noch ein Remis erkämpft. Der Dessau-Roßlauer HV feierte derweil gegen die ukrainische Gastmannschaft Motor Zaporozhye den sechsten Saisonsieg.

Trainer Rico Göde
Rico Göde, Trainer des HC Elbflorenz. (Bild: Archiv) Bildrechte: IMAGO / Hentschel

HC Elbflorenz nimmt einen Punkt aus Coburg mit

Die Handballer vom HC Elbflorenz haben sich beim HSC Coburg einen Punkt erkämpft. Nach 60 spannenden und am Ende dramatischen Minuten trennten sich beide Mannschaften mit einem 22:22 (12:11)-Unentschieden.

Über weite Strecken des Spiels hatten die Coburger leichte Vorteile, doch das Team von Trainer Rico Göde kämpfte sich immer wieder zurück. Die erste Halbzeit endete mit einem knappen Vorsprung für Coburg. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Bild der Partie zunächst nichts. Doch dann kippte das Spiel, nachdem der Coburger Felix Jaeger eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte und Mindaugas Dumcius die Gäste in Überzahl erstmals in Führung brachte (18:19/50.).

Nun war alles drin, für beide Seiten. In der dramatischen Schlussphase wog das Spiel hin und her. Letztlich konnten die Dresdner den letzten Angriff nicht mehr für sich nutzen, somit blieb es beim Remis. Bester Werfer war der Coburger Fynn Herzig mit sechs Toren. Die Dresdner kletterten durch den Punktgewinn auf den 13. Platz.

Dessau-Roßlau gewinnt trotz spektakulärer Aufholjagd von Zaporozhye

Der Dessau-Roßlauer HV hat gegen die ukrainische Gastmannschaft Motor Zaporozhye mit 32:29 (18:12) gewonnen.

Die Partie begann schnell. Beide Teams wurden früh effektiv. Nach fünf Minuten führten die Hausherren mit 3:2. Doch das Team von Trainer Uwe Jungandreas kam immer besser ins Spiel und baute die Führung aus (22./13:8) - auch, weil Zaporozhye hinten mehr zuließ. Mit 18:12 ging der DRHV in die Pause.

Die Gäste legten nach Wiederanpfiff eine spektakuläre Aufholjagd hin. Schrittweise bauten sie die Führung der Dessauer ab (38./21:19). In der 45. Minute glich Turchenko für die Gastmannschaft aus (23:23). Doch damit gab sich der DRHV nicht zufrieden, dank Loser und einem Doppelpack von Sohmann setzten sich die Biber noch einmal ab - 28:26 (56.). Timo Löser traf Sekunden vor dem Ende zum 32:29 und sicherte Dessau-Roßlau den Sieg.

---
red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kay Smits, SC Magdeburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (92)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 29. Oktober 2022 | 20:40 Uhr

0 Kommentare