Handball | 2. Bundesliga HC Elbflorenz gerät in Großwallstadt nach der Pause aus der Erfolgsspur

27. Spieltag

Vier Mal hatte der HC Elbflorenz zuletzt gewonnen, der TV Großwallstadt drei Mal. Und nach der ersten Hälfte sahe es so aus, als könnte Dresden diese Serie fortsetzen.

Evgeny Vorontsov, Jonas Thümmler, Yannick-Marcos Pust
Dresdens Kreisläufer Jonas Thümmler traf in Großwallstadt sechs Mal (Archivbild) Bildrechte: imago images / Hentschel

Der HC Elbflorenz hat am Freitagabend in der Handball-Bundesliga beim TV Großwallstadt mit 28:31 verloren. Das Team von Rico Göde ging nach vier Siegen in Folge erstmals wieder leer aus. Der langjährige Bundesligist Großwallstadt schaffte dagegen den vierten Sieg in Serie.

Dabei erwischten die Gäste in der Untermainhalle Elsenfeld einen sehr guten Start und führten mit 6:3 und 7:4. Auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich ließen sich die "Tiger" nicht beeindrucken und gingen mit einem scheinbar komfortablen 17:14 in die Halbzeitpause. Aber im zweiten Durchgang verdiente sich Großwallstadt den Erfolg. Zehn Minuten vor Schluss ging man erstmals in Führung (23:22), blieb nun vorne und schoss am Ende sogar noch einen relativ klaren Erfolg heraus.

---
cke

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Sachsenspiegel | 10. April 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare