Handball | 2. Bundesliga HC Elbflorenz, Aue und Dessau powern zum Saisonausklang

38. Spieltag

Der HC Elbflorenz, der EHV Aue und der Dessau-Roßlauer HV haben die Saison am Samstag (26.06.2021) mit Siegen beendet. Während der HCE und der DRHV bis zum Ende um die zwei Punkte zittern mussten, fuhr Aue den höchsten Saisonerfolg ein.

Lukas Wucherpfennig
Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Elbflorenz krönt erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte

Der HC Elbflorenz hat die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte mit einem Sieg abgeschlossen. Bei Bayer Dormagen setzten sich die Dresdner mit 35:33 (18:17) durch. Damit beendet der HCE die Spielzeit auf dem vierten Platz. In Dormagen konnte Dresden personell aus dem Vollen schöpfen und führte durch Arseniy Buschmann mit 10:7. Dresden war griffig, treffsicher und tonangebend.

In der zweiten Halbzeit traf Sebastian Greß zum 27:24. Der HCE zog davon, ließ die Hausherren dann aber noch einmal auf ein Tor herankommen (31:30/55.). Doch Dresden hielt dem Druck in der Schlussphase stand: Lukas Wucherpfennig sorgte per Siebenmeter für die Entscheidung zugunsten der Sachsen.

Aue verabschiedet sich mit höchstem Saisonerfolg

Der EHV Aue kann mit einem guten Gefühl in die Sommerpause gehen. Zum Saisonabschluss präsentierten sich die Sachsen vor 747 Zuschauern noch einmal in guter Form und gewannen gegen Absteiger Wilhelmshavener HV mit 36:23. Insgesamt der 16. EHV-Sieg in dieser Spielzeit und mit 36 Treffern der höchste Erfolg in der Corona-Saison. Am Ende steht in der Tabelle ein fünfter Rang zu Buche.

Die Auer ließen von der ersten Minute an keine Zweifel aufkommen, wer in der Erzgebirgshalle vor den euphorischen Fans als Sieger vom Parkett geht. Die Gäste aus der Jadestadt, die durch Lizenzentzug arg gebeutelt wurden, versuchten dennoch ihr Bestes. Gegen die geballte Kraft der Sachsen waren sie aber chancenlos. Bereits zur Pause führte die Mannschaft von Interimstrainer Runar Sigtryggsson 19:12. Danach bauten die Sachsen ihren Vorsprung kontinuierlich aus, in der 46. Minute hatten sie beim 26:16 erstmals einen Zehn-Tore-Vorsprung herausgeworfen. Der Rest war Schaulaufen. Maximilian Lux glänzte bei Aue mit neun Treffern als bester Werfer.

Torwurf von Kevin Roch (Aue)
Aues Kevin Roch steuerte fünf Tore bei. Bildrechte: Frank Kruczynski

Dessau-Roßlau siegt mit letzter Aktion

Der Dessau-Roßlauer HV gewann derweil mit 27:26 (12:14) beim TV Hüttenberg. Damit belegt der DRHV den 15. Rang der Abschlusstabelle. Die Sachsen-Anhalter starteten stark: Timo Löser brachte den DRHV mit 6:3 nach vorn (9.), doch die Hausherren kämpfen genauso und drehten die Partie zur Pause.

Ein 5:2-Lauf zu Beginn der zweiten Hälfte brachte dem DRHV dann wieder die Führung (17:16). Doch das Spiel blieb ausgeglichen, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Und spannender hätte die Saison kaum enden können: Lennart Gliese sorgte im letzten Moment für den umjubelten Sieg.

___
red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Spielszene
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (117)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 26. Juni 2021 | 20:40 Uhr

0 Kommentare