Handball | 1. Bundesliga Handballer des SC DHfK verzichten auf Teile ihres Gehalts

Wie können die Einnahmeverluste beim SC DHfK Leipzig aufgefangen werden? Die Handballer des Bundesligisten haben reagiert und verzichten seit Juli auf ein Viertel ihres Gehalts. Sollte sich die Situation verbessern, ist eine Rückzahlung nicht ausgeschlossen.

Franz Semmper, Lukas Binder mit Dank ans Publikum
Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben die erste Etappe der Vorbereitung geschafft und können jetzt erst einmal verschnaufen. Nach fünf Wochen mit schweißtreibenden Einheiten hat Chefcoach André Haber seine Mannschaft bis zum 16. August zur Regenerationsphase nach Hause geschickt.

Einnahmeverluste auffangen - Rückzahlung möglich

Was bleibt, ist das aktuelle Thema Geld. Aufgrund der Einnahmeausfälle durch die Corona-Pandemie haben sich die Aktiven des Handball-Bundesligisten bereit erklärt, auch in der kommenden Saison auf Teile ihres Einkommens zu verzichten. SC-DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther erklärte, dass das gesamte Team seit Anfang Juli "kollektiv auf 25 Prozent seines Gehalts für die gesamte Saison verzichtet" habe. Dadurch sollen Einnahmeverluste aufgefangen werden, die entstünden, wenn man die Halle nur zu 25 Prozent auslasten dürfe. "Das lief bei uns alles sehr transparent ab. Sollten die Zuschauereinnahmen wieder steigen, bekommen die Spieler nach Möglichkeit die verzichtete Summe zurück", ergänzte Günther.

Die Leipziger Profis waren bereits in der abgelaufenen Saison in Kurzarbeit gegangen und hatten zudem auf Teile ihres Einkommens verzichtet. Die neue Saison startet Anfang Oktober.

jmd/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. August 2020 | 19:30 Uhr

0 Kommentare